03.12.09 13:09 Uhr
 358
 

Frankfurter Uni-Präsident soll nach Räumung zurücktreten

Nachdem die Polizei am Mittwochabend das besetzte Casino der Frankfurter Universität räumte, fordert nun der AStA-Vorsitzende den Rücktritt des Universitätspräsidenten Werner Müller-Esterl. Die Polizei soll ohne Vorwarnung und äußerst brutal agiert haben, so der Vorsitzende der AStA, Jonas Erkel.

Müller-Esterle hingegen beschreibt das Verhalten der Polizisten als "fair und professionell". Noch vor der Räumung durch die Beamten hat er den Studenten Straffreiheit angeboten, würden sie freiwillig und sofort das Gebäude räumen.

Während der zwei Tage andauernden Besetzung des Gebäudes richteten die Studenten einen Schaden in sechsstelliger Höhe an. Auf Grund dessen erstattete die Hochschulleitung Anzeige wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch. Festnahmen gab es während der Aktion nicht.


WebReporter: Hexenmeisterchen
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Präsident, Frankfurt, Universität, Besetzung, Räumung, AStA
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Ansbach: Bewährungsstrafe für Mann, der Freundin Abtreibungspille ins Essen gab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.12.2009 12:58 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Ich frage mich, warum es nicht möglich ist friedlich für die eigene Meinung zu demonstrieren? Welche Begründung haben die Studenten für die Sachbeschädigung? Das ist kein Protest, das ist blinde Zerstörung und muss mit entsprechenden Mitteln geahndet werden.
Kommentar ansehen
03.12.2009 13:27 Uhr von Indolent
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Jou Wenn ich ehrlich bin, wird´s für mich mal langsam Zeit, dass es knallt. Dieses friedliche Demonstrieren bringt nix, nicht in unserer Zeit. Da macht doch jeder mit ein bisschen Macht, was er will und achtet nicht auf den Pöbel. Da brauchen die sich nicht wundern, dass es irgendwann mal knallt.
Kommentar ansehen
03.12.2009 13:48 Uhr von SunFunStayPlay
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
kwt: Ich kann dem Autor.Kommentar nur zustimmung, Protest darf und MUSS erlaubt sein.
Aber ich verstehe nicht, warum man seinem Anliegen Ausdruck verleiht, indem man fremdes Eigentum beschädigt und Nachrungsmittel und Inventar stiehlt ?

Vor allem verstehe ich nicht, warum die ASta jetzt den Rücktritt des Universitätspräsidenten fordert...

Hätte er denn weiter still zusehen sollen, während seine Gebäude und Einrichtungen demoliert werden ?
Die mutmaßlichen Täter wären doch die Ersten, die mit Steinen schmeißen würden, wenn die Polizei ihre Studentenbude auseinandernimmt.

Ich frage mich auch, was der Universitätspräsident mit dem angeblich hartem Eingreifen der Polizei zu tun hat ? Stand er mit dem Knüppel hinter den Beamten und forderte brutale Maßnahmen ?

"Noch vor der Räumung durch die Beamten hat er den Studenten Straffreiheit angeboten, würden sie freiwillig und sofort das Gebäude räumen."

Kann mir gut vorstellen, das der Ein oder Andere diesen Vorschlag mit Vorsatz überhört hat…nichtsdestotrotz muss jedem Studenten, der sich an dieser Aktion beteiligt hat doch klar sein, das eine Räumung durch die Polizei unmittelbar bevorstand, Risiko auf eigene Gefahr würde ich sowas nennen.

Versteht mich nicht falsch, ich unterstütze absolut den studentischen Protest, sofern dieser friedlich und vernünftig abläuft, ich finde es sogar dringend notwendig, das Studenten sich im sinne des demokratischen Gedanken an solchen Protesten beteiligen.
Kommentar ansehen
03.12.2009 13:53 Uhr von br666
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Nun ja, aus den Studentenunruhen Ende der Sechziger Jahre ging die RAF hervor. Die Vorzeichen stehen heute nicht viel anders und davor haben unsere Politiker und Bonzen natürlich Angst. Deswegen soll ja auch der Einsatz der Bundeswehr im Innern erlaubt werden und deswegen sollen die Bullen extrem hart durchgreifen.

P.S.: Die meisten der Grünen Politiker hatten damals engen Kontakt zur RAF, bzw. gingen daraus hervor, bzw. haben RAF-Mitglieder verteidigt.
Heute verteidigen sie die Diktatur Deutschlands.
Das wird noch lustig...
Kommentar ansehen
03.12.2009 14:00 Uhr von b_andog
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: erstens finde ich es falsch zu Sagen diese eine demonsrierende Gruppe stellt die Meinung der unteren Bevölkerungsschicht dar oder es handelt sich um das Sprachrohr der Massen.

In Wirklichkeit geht es den meisten nur um die Vertretung der eigenen Interessen.

Wenn ich mir jetzt überlege...

Mein Zimmer in meiner Wohnung zu zerstören weil meine Eltern verlangen das ich mit 30 doch mal langsam nbisschen was zur Miete beisteuern könnte.

Oder anfange die Bussitze rauszureißen weil ich im Bus kein Sitzplatz abbekommen habe und somit gegen das öffentliche Verkehrssystem protestiere (die Verbrecher^^)

Die Videothek zertrümmere weil die meinen Film nicht da haben...

Meinen Wagen mit Absicht gegen den Baum fahre weil mich der Stau so ankotzt...

In der Uni 60000 € Sachschaden anrichte weil ich mein Protest muss sein...(ach das ist ja wirklich passiert)

dann mach ich mir nicht Gedanken um bessere Bedingungen oder Gedanken darüber wie die Gemeinschaft besser studieren kann im Gegenteil. Man säbelt an der eigenen Glaubwürdigkeit, zieht das Thema in eine Ecke wo es leicht fällt dagegen zu sprechen und ist uneffektiv.

Jetzt kann man ja ganz locker sagen, warum brauchen die in der Uni Geld wenn sie die Studenten da eh alles in Klump hauen...

Ich mein ja nur...

Protest is klasse...
Aktivität kann manchmal leicht rechtswidrig sein...
mutwillige Zerstörung von den Sachen die im Prinzip auch allen gehören quasi der Gemeinschaft, den Steuerzahlern, den Studenten hat nichts mit Demonstration, Problemlösung oder vernünftigen Protest zu tun.

Ich finde die Räumung demnach völlig in Ordnung. Über die Art und Weise kann ich nichts sagen. Hier gibt es Negativbeispiele meist auf beiden Seiten.
Kommentar ansehen
03.12.2009 14:52 Uhr von Hawkeye1976
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Frage: Haben die Studenten den Schaden verursacht oder die Polizei bei ihrer aggressiven Räumung?

Lt. anderen Quellen entstand der Schaden durch den übermäßig aggressiven Räumungseinsatz der Polizei.
Kommentar ansehen
03.12.2009 15:03 Uhr von SunFunStayPlay
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Hawkeye1976: Schau dir doch mal die Bilder aus dem Casino an, bezweifle das Polizisten mit Sprühdosen in der Hand die Wände beschmieren, das würde ja schon arg an Verschwörung grenzen.

Darüber hinaus gehe ich nicht davon aus, das Polizisten Nahrungsmittel und Geschirr entwendet haben
Kommentar ansehen
03.12.2009 16:59 Uhr von b_andog
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
es ist nicht immer alles so wie es uns in der: Presse erzählt wird....

Allerdings muss man sich auch bewußt machen das es nicht immer so ist wie "andere Quellen" es sagen.

Die Wahrheit liegt oft dazwischen.

Mich würd die Quelle interessieren... es ist erstaunlich wie eine Situation von verschiedenen Seiten betrachtet werden kann.
Kommentar ansehen
03.12.2009 20:39 Uhr von fallobst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ hawkye: hier hast du bilder:
http://tinyurl.com/... (vor allem das 9. bild)

hier ein video:
http://tinyurl.com/...


dieses asoziale pack hat uns alle vernünftigen studenten mit unserer kritik durch ihre hirnlose zerstörungswut in den dreck gezogen und dazu noch die räume, die jeden tag von vielen studenten genutzt werden, versaut und beschmiert. als wäre da ne bande kleiner kinder mit farbe durchgegangen. sowas dämliches hab ich echt nicht erwartet...
diesen pennern hätten die polizisten mal richtig eins auf die fresse geben sollen. solche idioten machen einfach alles kaputt, wofür tausend andere leute auf die straße gehen.
diese asozialen sollten jetzt mal für den schaden aufkommen. stattdessen wirds die uni zahlen und uns wird noch mehr geld fehlen...

[ nachträglich editiert von fallobst ]
Kommentar ansehen
03.12.2009 22:23 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@fallobst: Das sowas wie du studieren darf stimmt mich traurig. Und das sowas wie du anscheinend ein Reifezeugnis besitzt nochmehr.

Daran sieht man wie Deutschland zugrunde geht und nicht an den Bildern.
Kommentar ansehen
03.12.2009 22:37 Uhr von fallobst
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ dracultepes: ja, wirklich schlimm, dass ich es nicht ausstehen kann, wenn man wie ein geistesgestörter die räume verschandelt und bekritzelt, die einrichtung kaputt macht und dadurch ein schlechtes licht auf alle anderen studenten wirft.

du hättest sicher noch den leuten applaudiert, wenn sie das gebäude angezündet und niedergebrannt hätten, damit es auch wirklich kein student mehr nutzen kann, denn schließlich protestiert man so für das anliegen der studenten. das ist logisch, das macht sinn...für dich vielleicht, für mich und jeden anderen vernünftigen menschen aber nicht.


oder um es mit deinen worten zu sagen:

"Das sowas wie du studieren darf stimmt mich traurig. Und das sowas wie du anscheinend ein Reifezeugnis besitzt nochmehr."
Kommentar ansehen
03.12.2009 22:41 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fallobst: Nein nur ich drück das anders aus. Durch deine Ausdrucksweise hast du gezeigt auf was für einem Niveau du dich bewegst.

Zu den Idioten hab ich gar nichts gesagt. Aber schön das du so nen durchblick hast.
Kommentar ansehen
04.12.2009 15:10 Uhr von b_andog
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dracultepes: Dein Kommentar ist ja nicht unbedingt sehr passend...

Im Prinzip darf fast jeder studieren der eine entsprechende Eignung aufweist.

Ich habe einen bekannten der hat mit 14 sein Abi beendet und danach Mathematik studiert. Der ist auf seinem Gebiet ein Genie und eine Bereicherung für die Mathematik. Menschlich mit einer minimalen sozialen Kompetenz ausgestattet und seine Ausdrucks- und Präsentationsweise ist ebenfalls mangelhaft.

Trotzdem heißt studieren lediglich daß man sich in bestimmten Gebieten fortbildet und weiterqualifiziert und nicht das man dadurch etwas besseres ist oder sich eventuell gar noch zur intellektuellen Elite zählt.

Diesem Irglauben unterliegen zur Zeit immernoch unglaublich viele glaube ich. Studieren kann im Prinzip wirklich fast jeder ......alles.

Ich gehöre auch zu den shortnewslesern die hier einfach ihre Kommentare runterschreiben und nicht nochmal groß darüberfliegen um alle kleinen Fehlerchen die da entstanden sein könnten auszumerzen.

Fallobst hat lediglich auf emotionale Weise nachdrücklich darauf hingewiesen, daß die Proteste die er durchaus unterstützt, durch Studenten die solche Aktionen dazu nutzen sinnlose Gewalt und Zerstörung zu verbreiten, die Kernaussage der Demonstration in den Schatten gestellt, und somit abgeschwächt bzw. der negative Effekt erreicht wird.

Und ich denke, daß ihm da viele Studenten beipflichten.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?