02.12.09 21:27 Uhr
 274
 

Einladungen zu Früherkennungsuntersuchungen in der Planung

Die Teilnahmequote an Früherkennungmaßnahmen in Deutschland soll nach Wünschen der Bundesregierung gesteigert werden.

Zu diesem Zweck wird vom Bundesgesundheitsministerium ein Einladungsprogramm geplant, ähnlich dem zur Mammografie.

Außerdem soll eine Überprüfung der Wirksamkeit der etablierten Früherkennungsuntersuchungen durchgeführt werden, die von der Gesetzlichen Krankenversicherung finanziert werden.


WebReporter: Krebstante
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Frau, Kind, Gesundheit, Geburt, Einladung, Früherkennung, Mammografie
Quelle: www.aerztezeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Sobald man volljährig wird, ist man Organspender
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.12.2009 21:23 Uhr von Krebstante
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Mammografie-Screening, Hautkrebs-Screening, Koloskopie-Screening, gynäkologische Untersuchung, Check up 35, PSA-Screening. Von diesen wurden bisher nur die drei erstgenannten ansatzweise überprüft, meistens von den bevölkerungsbezogenen Krebsregistern in Deutschland. Die Sterblichkeit und eine Veränderung der Erkrankungsstadien zum Diagnosezeitpunkt sind hierbei die wichtigsten Eckwerte.
Kommentar ansehen
02.12.2009 21:31 Uhr von Klassenfeind
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Als wenn ich´s gewusst hätte, wieder so´n Aufreger,wie eben !!!!!!

[ nachträglich editiert von Klassenfeind ]
Kommentar ansehen
02.12.2009 21:47 Uhr von Abdul_Tequilla
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Die gesamte News beinhaltet nicht ein Mal, was denn da überhaupt früh erkannt werden soll.

Damit ist sie quasi wertlos !
Kommentar ansehen
02.12.2009 21:51 Uhr von Katzee
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Da kann die: Regierung einladen, soviel sie will: Wenn der Verstand fehlt, um den Sinn dieser Untersuchungen zu erkennen, ist alles vergebens.

Ich gehe mit meinen Kindern seit Jahren zur Hautkrebsvorsorge, 2 x im Jahr zur Zahnarztvorsorge, und für mich und meine Tochter geht es 2 x im Jahr zur Vorsorge bei der Frauenärztin. Im nächsten Jahr wird meine Tochter 18. Sie hat mir schon gesagt, dass sie dann die Vorsorgeuntersuchungen nicht mehr machen will. Sie sei gesund, Löcher hätte sie auch keine in den Zähnen, also sei Vorsorge Zeitverschwendung. - Irgendwas habe ich bei der jungen Dame falsch gemacht - oder sie ist einfach nur dumm auf die Welt gekommen.
Kommentar ansehen
02.12.2009 22:04 Uhr von Krebstante
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich bin betriebsblind: @ Klassenfeind
Was für ein Aufreger, kannst Du mich mal aufklären?

@Abdul_Tequilla
Für mich gibt es Früherkennungsmaßnahmen nur im Zusammenhang mit Gesundheit und Krankheit. Ich hoffe, dass mein Kommentar Dir trotzdem einen Hinweis in die entsprechende Richtung geben konnt.

[ nachträglich editiert von Krebstante ]
Kommentar ansehen
02.12.2009 23:12 Uhr von Babykeks
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tolles Einladungsprogramm...und jedesmal wenn man: Tolles Einladungsprogramm...und jedesmal wenn man zum Frauenarzt kommt, werden noch mehr Untersuchungen von den Standardleistungen gestrichen und man muss sie extra anfordern und bezahlen...


Hauptsache gute PR...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?