02.12.09 12:07 Uhr
 2.053
 

Handy als MP3-Spieler genutzt - Kölner Autofahrer erhält Bußgeld

Nicht nur wer am Steuer telefoniert, auch wer das Handy als MP3-Player verwendet, verstößt gegen das Handyverbot.

So hat das Oberlandesgericht Köln einen Betroffenen zu einem Bußgeld von 40 Euro verurteilt, weil dieser sein Handy während der Fahrt zum Abspielen von Musikdateien genutzt hatte.

Der Mann hatte das Gerät zum Musik hören ans Ohr gehalten. Damit sei er, nach Meinung des Gerichts, genauso abgelenkt gewesen, als wenn er telefoniert hätte.


WebReporter: shorti-car
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Auto, Gericht, Handy, Urteil, Fahrer, MP3, Bußgeld, Handyverbot
Quelle: straffrei-mobil.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD
Kalbsleber eingepackt, Obst bezahlt - 208.000 Euro Strafe
Russlands Position in Syrien ist unsicher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.12.2009 12:12 Uhr von schwesterwelle
 
+14 | -23
 
ANZEIGEN
Stimmt. Auch dadurch wird er abgelenkt. Und ich halte die Strrafe von 40€ für zu wenig. Dadurch werden solche Leute nicht schlauer.
Kommentar ansehen
02.12.2009 12:47 Uhr von Jolly.Roger
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Mit Recht Argh. Echt jetzt, wie blöd kann man sein?

Wenn er es wirklich zum Musikhören ans Ohr gehalten hat, ist er schon IMHO ziemlich dämlich. Wenn er das aber als Ausrede verwenden wollte, ist er noch dümmer....

*kopfschüttel*

Und dann geht er noch bis vors OLG.... *klonk*

[ nachträglich editiert von Jolly.Roger ]
Kommentar ansehen
02.12.2009 12:55 Uhr von Jaecko
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Hätt er mal für 4,99 n´Headset von E*ay fürs Handy gekauft...
Kommentar ansehen
02.12.2009 13:17 Uhr von HisDudeness
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
völliger unsinn: das gesetz in der aktuellen fassung. ob man nun einen handy-mp3-player bedient oder einen iPod, es lenkt einen genau gleich ab.

entweder man verbietet jeglich nebenbeschäftigung im auto, die die Fahrsicherheit gefährden könnte (Bedienung von Handy, MP3-Player, Radio, Navi etc., sowie Rauchen, Essen, Trinken, Telefonieren übers Headset usw.)

oder man erlaubt es generell. aber solche spitzfindigkeiten "mp3player ist ok, handy-mp3-player nicht" braucht kein mensch.
Kommentar ansehen
02.12.2009 13:21 Uhr von deathcrush
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
WAAAS? Zum Musik hören ans Ohr gehalten???

Das war doch nur eine verdammte ausrede.. oO

Wie die ganzen "Handy-Musik-Assis"
Die sich total geil und cool vorkommen wenn sie mit ihrer blechernen Musik Leute nerven.. -.-

Die raffen es einfach nicht das es sich "TOTAL" scheisse anhört.. -.-

[ nachträglich editiert von deathcrush ]
Kommentar ansehen
02.12.2009 13:28 Uhr von hasi3009
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Für diese: dämliche Ausrede hätte der bei mir 80 EUR gelatzt.
Kommentar ansehen
02.12.2009 13:31 Uhr von BalloS
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Überschrift stimmt nicht: Also hier geht es ja darum, dass er das Handy auch in der Hand und am Ohr hatte zum hören.
Da sehe ich keinen Unterschied zum telefonieren.

Wenn er es nun Musik laufen lässt und es in der Tasche hat oder sonst wo, wo nicht der Verdacht aufkommt, dass er telefoniert hat, dann sehe ich da kein Problem. Ist ja quasi nichts anderes, als wenn er das Radio an hat.
Kommentar ansehen
02.12.2009 13:53 Uhr von Loichtfoier
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Widerspruch stellen: Ähnliche Bußgelder wurden bei uns am Ort auch ausgesprochen, aber nach Einspruch wieder aufgehoben. Wohl nicht zuletzt, da einer der Betroffenen ein erfolgreicher Anwalt war und im Zuge einer Urteilsbestätigung auf dieser gefordert hätte, dass Musik hören im Auto generell verboten wird. Er konnte in seiner ausführlichen Erklärung klar die Interpretationswillkür des Handyverbots im Auto vorweisen.
Kommentar ansehen
02.12.2009 14:11 Uhr von Jolly.Roger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Vergleich von Urteilen: Nix für Ungut, aber es ist ausgesprochen sinnfrei, einfach so ohne weitere Hintergründe verschiedene Urteile miteinander zu vergleichen.

In diesem Fall hatte der Fahrer das Handy in der Hand und am Ohr! Also genau der gleiche Vorgang wie beim Telefonieren.

Was ganz anderes ist es, daß Handy neben sich auf dem Beifahrersitz liegen zu haben und es MP3s daddeln zu lassen.

Ich sehe hier nix von wegen Interpretationswillkür...
Kommentar ansehen
02.12.2009 14:22 Uhr von esopherah
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
stimmt: Auch dadurch wird er abgelenkt, nicht so sehr wie durch den schilderwald oder die aufblitzenden geschwindigkeits messungen, oder das schauen aufs navi, oder das reden mit dem nachbarn, oder das einstellen des autoradios, oder beim rauchen, oder unumsichtige radfahrer, blinkende beleuchtungen an häusern....
40€ abgezockt, mehr ist das nicht.
Aus dem freund und helfer ist der feind und räuber geworden...
schöne neue welt...
Kommentar ansehen
02.12.2009 15:49 Uhr von Jolly.Roger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ablenkung: Mh, ich verzichte beim Autofahren auf die Höflichkeit meinen Gesprächspartner dauernd anzusehen. Mein Navi sagt mir wo ich hin muß auch ohne daß ich dauernd aufs Display schauen müsste. Auf Schilder schaue ich nicht sekundenlang, genausowenig wie auf Blitzer oder in die Rückspiegel. Das Autoradio schalte ich am Lenkrad um ohne den Blick von der Fahrbahn nehmen zu müssen. Ich bin zwar Nichtraucher, kann mir aber vorstellen, den Aschenbecher auch ohne große Suche zu treffen.

Und Verkehrsschilder gehören zum Verkehrsgeschehen, genauso wie Radfahrer oder blinkende Lichter, wo auch immer....

Überfordert? Oder einfach nur auf der verzweifelten Suche nach Argumenten?
Kommentar ansehen
02.12.2009 16:07 Uhr von trance33
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
genau so abgelenkt, WIE wenn er telefoniert hätte!
Kommentar ansehen
02.12.2009 16:35 Uhr von kasti1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also er hat doch das Handy nicht als Handy benutzt? Wenn ich im Auto fahre und meinen iPod in der Hand hab machen die mir doch auch nichts?

[ nachträglich editiert von kasti1 ]
Kommentar ansehen
02.12.2009 17:05 Uhr von br666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Typ: hat telefoniert und wollte das nur als Ausrede benutzen. So war das. Wie dämich kann man sein???? Der hätte das 3-ache zahlen müssen, der Hirni!
Kommentar ansehen
02.12.2009 17:47 Uhr von Jolly.Roger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kasti1: StVO §23:
(1a) Dem Fahrzeugführer ist die Benutzung eines Mobil- oder Autotelefons untersagt, wenn er hierfür das Mobiltelefon oder den Hörer des Autotelefons aufnimmt oder hält. Dies gilt nicht, wenn das Fahrzeug steht und bei Kraftfahrzeugen der Motor ausgeschaltet ist.

Es ist vollkommen egal, WOFÜR er es benutzt. Der Paragraph schränkt die Benutzung NICHT auf "telefonieren" ein. Wenn er es benutzt um auf die Uhr zu schauen oder sich die Ohren zu wärmen und dafür in die Hand nimmt, ist er fällig. Legt er es von der Mittelkonsole auf den Beifahrersitz (also ohne Benutzung) ist alles in Butter...

Mit deinem iPod kann dir das nicht passieren. Aber vielleicht regst du ja eine Erweiterung des Paragraphens an...;-)
Kommentar ansehen
02.12.2009 18:16 Uhr von megaakx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eindeutig: Handy am Ohr = Telefonieren. Wie sieht denn das auch sonst aus? Da kann der sich noch rausreden wie er will. Wie sieht es eigentlich aus, wenn das Handy auf dem Beifahrersitz liegt und da musik dudeln lässt?

@Jolly.Roger: Ah danke, das wusste ich nicht :)

[ nachträglich editiert von megaakx ]

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?