01.12.09 13:50 Uhr
 896
 

Wahl zum Insekt des Jahres 2010 ist entschieden

Der Ameisenlöwe ist das Insekt des Jahres 2010. Menschen bekommen den nur etwa 17 Millimeter kleinen Jäger kaum zu Gesicht.

Trotz seiner raffinierten und erfolgreichen Fangmethode ist der Ameisenlöwe europaweit stark in seinem Bestand gefährdet, wie das Kuratorium "Insekt des Jahres" am Freitag in Berlin mitteilte.

Die Ameisenlöwen kommen weltweit in etwa 2.000 Arten vor. In Mitteleuropa sind allerdings nur neun Arten bekannt.


WebReporter: wohlstandskind1983
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wahl, Tier, 2010, Insekt, Ameise
Quelle: idw-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden
US-Studie zur Erderwärmung: Meeresspiegel steigt deutlich schneller

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.12.2009 14:01 Uhr von billiloumez_
 
+7 | -12
 
ANZEIGEN
Man muss sich da mal vor Augen halten, dass für so einen Quatsch wie "Insekt des Jahres" Ressourcen in Form von Geld und Menschen verschwendet werden.. Da fragt man sich, ob diese Ressourcen nicht wo anders besser angelegt wären.

[ nachträglich editiert von billiloumez_ ]
Kommentar ansehen
01.12.2009 16:19 Uhr von psychokind123
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
HALF LIFE 2: ANTLIONS FUCK YEAH
Kommentar ansehen
01.12.2009 16:21 Uhr von heavensdj
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
und ich frage mich warum billiloumez negative punkte für den Post bekommt
Kommentar ansehen
01.12.2009 16:25 Uhr von Lmax1
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Billi: "Da fragt man sich, ob diese Ressourcen nicht wo anders besser angelegt wären."

In der Tat. Nämlich bei der "Spinne des Jahres" :-)
Kommentar ansehen
01.12.2009 19:11 Uhr von Dreamwalker
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@billiloumez_: Nun, du vergisst das es viele positive Nebeneffekte gibt.
Zum Beispiel kann das ein Bewusstsein schaffen für die Senisbilität unserer Natur oder die Situation unserer Artenbestände. Denn, wenn schon Insekten entsprechend vom Aussterben bedroht sind. Was ist dann mit weiteren Tieren, deren durchschnittliche Populationsgrösse nicht derart gross ist ?

Es gibt mit Sicherheit jedoch andere Bereiche wo deine Aussagen zutreffen.
Kommentar ansehen
02.12.2009 02:37 Uhr von Superjoker
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Cool! Da wird sich der Ameisenlöwe sicherlich freuen! Der kleine Racker...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?