01.12.09 12:09 Uhr
 27.749
 

Alkohol: Auch wer sich daheim betrinkt, kann unter Umständen den Lappen verlieren

Um betrunken den Führerschein zu verlieren, muss nicht mit dem Fahrrad oder dem Auto gefahren werden. Das zeigt der Fall einer Berlinerin, die Zuhause betrunken angetroffen wurde und nun ohne Auto den Alltag bestreiten muss.

Das Verwaltungsgericht Berlin hat der Frau den Führerschein abgenommen, nachdem Polizei und Feuerwehr wegen eines Brandverdachtes in deren Wohnung mussten. Dort angekommen fanden die Beamten die völlig betrunkene Frau.

Da die Dame früher schon einmal alkoholisiert mit dem Wagen unterwegs war, musste sie zum so genannten Idiotentest. Dass Ergebnis der Untersuchung hielt die Frau jedoch zurück. Nun muss sie zu Fuß gehen, obwohl sie nicht betrunken am Straßenverkehr teilgenommen hat.


WebReporter: shorti-car
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Alkohol, Führerschein, Trinken, Fahrerlaubnis, Lappen
Quelle: straffrei-mobil.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Lasermann" wegen Mord im Jahre 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt
Bali: Deutschem droht wegen Drogenschmuggels die Todesstrafe
Bonn/Troisdorf: Mann veruntreut 300.000 Euro für Bordellbesuche und Luxusleben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

55 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.12.2009 12:07 Uhr von shorti-car
 
+68 | -12
 
ANZEIGEN
Sachen gibts, jetzt muss mal also nicht einmal am Straßenverkehr teilgenommen haben, um den Führerschein zu verlieren...
Kommentar ansehen
01.12.2009 12:20 Uhr von tobe2006
 
+98 | -35
 
ANZEIGEN
gehts noch? nur weil man mal nen fehler gemacht hat ist man gleich der ganz schlimme hund?

absolut assi..
darf ich jetzt quasi GARNICHTMEHR trinken, wenn ich einmal betrunken scheiße gebaut hab?
also echt ma geht doch garnich!
wie sowas vom gericht stand halten kann, verstehe ich net!
Kommentar ansehen
01.12.2009 12:20 Uhr von Oberhenne1980
 
+64 | -22
 
ANZEIGEN
News? Wo ist da die News? Das ist schon seit Jahren bekannt und wird so gehandhabt.
Wer öfters durch starken Alkoholkonsum auffällt, legt den Verdacht nahe, dass eine Alkoholsucht vorliegt und man damit zum führen eines KFZ nicht mehr geeignet ist.
Kommentar ansehen
01.12.2009 12:20 Uhr von atrocity
 
+71 | -14
 
ANZEIGEN
Das versteh ich nicht. Betrunken Autofahren ist scheiße. Da man dafür den Lappen verlieren kann ist absolut richtig.

Nun hat die Frau aber was gelernt und betrinkt sich daheim statt sich wo anders zu betrinken und dann heimzufahren.

Und für diese durchaus Sinnvolle Überlegung sich daheim zu betrinken verliert sie nun ihren Führerschein? Wer hat sich den so ein hirnrissigen Mist ausgedacht?
Kommentar ansehen
01.12.2009 12:27 Uhr von owii
 
+44 | -8
 
ANZEIGEN
Das geht zu weit! Was soll man da sonst noch zu sagen ...

Und jetzt kommt mir nicht mit "Aber wenn Sie Betrunken mit dem Fahrrad vors Auto .. oder mit dem Auto nen Kind umgefahren hätte oder ..."

Die war zuhause,in Ihrer Wohnung! Da war noch nichtmal ein Brand, Brandverdacht!!!!

D.h. wenn ich weiss mein Nachbar betrinkt sich ruf ich jetzt die Polizei: "Ich habe Rauch gesehen" und mit etwas glück darf er zum Idiotentest für 700(?) Euro!!??

[ nachträglich editiert von owii ]
Kommentar ansehen
01.12.2009 12:34 Uhr von Schwertträger
 
+27 | -43
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
01.12.2009 12:35 Uhr von Dennis112
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
Bei manchen ist es leider das einzige was hilft. Führerschein weg als Strafe.
Aber für sachen die außerhalb des Strassenverkehrs passiert sind den Führerschein abnehmen ist schon heftig.
Da würde ich mich bedanken wenn ich extra das Auto stehen lasse weil ich meinen Führerschein nicht verlieren will und dann nehmen die ihn mir doch ab.
Kommentar ansehen
01.12.2009 12:40 Uhr von Schwertträger
 
+16 | -11
 
ANZEIGEN
@owi: Ja: >D.h. wenn ich weiss mein Nachbar betrinkt sich ruf ich jetzt die Polizei: "Ich habe Rauch gesehen" und mit etwas glück darf er zum Idiotentest für 700(?) Euro!!??<

Das wäre zwar äusserst mies von Dir, aber wenn bei Deinem Nachbarn Anzeichen dafür zu bemerken wären, dass er sich ÖFTER und REGELMÄSSIG betrinkt, dann würde das so ablaufen.

So schlau, dass sie sich anschauen, ob derjenige regelmässig trinkt, oder das ein mehr oder weniger einmaliges Vorkommnis ist, sind die aber auch.


Ich frage Dich aber: WER betrinkt sich zuhause - allein - bis zum volltrunkenen Zustand?
Doch nur jemand, der Alkohol als Problemlöser missbraucht. Und der ist psychisch nicht stabil, gehört in die Behandlung, nicht in den Straßenvekehr (bis er wieder stabil ist).

Und falls jemand bei lauter Musik tanzend, aber volltrunken angetroffen wird, und einen plausiblen Grund für diese Feier angeben kann, wird mit Sicherheit NICHT beim "Idiotentest" landen.
Kommentar ansehen
01.12.2009 12:45 Uhr von hcr_deagle
 
+16 | -11
 
ANZEIGEN
Überwachungsstaat: langsam aber sicher kommen wir der stasi 2.0 wirklich nahe...ok, solange wir uns nicht gegenseitig anfangen zu "verpfeifen", dann können die mich ma gerne haben...schließlich sind wir immernoch freie menschen und können tun und lassen was wir wollen...naja...peinlich einfach wie die uns hier behandeln, ich komme mir ehrlich gesagt schon ziehmlich blöd vor, ohne jetzt irgendwie mit dem finger auf andere Länder zu zeigen!!!
Kommentar ansehen
01.12.2009 12:47 Uhr von FirstBorg
 
+20 | -4
 
ANZEIGEN
quelle lesen Da steht nämlich das sie den Lappen nicht verloren hat weil sie zuhause besoffen war, sondern weil sie das Ergebnis der MPU nicht vorgelegt hat.

"Ein entsprechendes Gutachten wurde erstellt, allerdings von der Frau nicht vorgelegt. Daraufhin entzog das Landeseinwohneramt ihr wegen fehlender Mitwirkung die Fahrerlaubnis."

Völlig richtig. Wenn man keinen Nachweis über den bestanden erste Hilfe Kurs vorlegt, darf man ja auch keinen Führerschein kriegen. Völlig richtig also, und hat nichts (direkt) mit dem Zuhause besoffen sein zu tun.

Daher ist auch der Kontext in der Shortnews nicht ganz richtig.

[ nachträglich editiert von FirstBorg ]
Kommentar ansehen
01.12.2009 12:52 Uhr von Schwertträger
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
@FirstBorg: So ist es reisserischer und spricht: Leute wie hcr_deagle und tobe2006 an, die eher auf Schlüsselreize, denn auf den ganzen Sachverhalt reagieren.

Das bringt dem Autor Shorties für irgendwelchen Schnorres von SN. Für manche ist das ja der Antrieb, hier zu schreiben und nicht Lust an seriöser Berichterstattung.
Kommentar ansehen
01.12.2009 13:36 Uhr von Dracultepes
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Die Mpu ist doch eh ein großer beschiss. Und dieses vorgehen gerade noch mehr.

Mir doch egal ob jemand Alki ist oder nicht und auch ob die Person sich allein die Birne wegknallt oder nicht. Solange sie kein Auto fährt und das hat diese Dame nunmal beachtet. Ihr den Führerschein wegzunehmen sendet nur das Zeichen aus das man auch gleich besoffen fahren kann wenn man besoffen hat. Denn die Gefahr den Schein zu verlieren besteht so oder so.

Ich würde mir da schon gedanken machen ob ich jeden abend durch die kälte laufe wenn ich gesoffen habe und dann den Führerschein verliere. Oder ob ich nicht lieber im gemütlich warmen Auto fahre.
Kommentar ansehen
01.12.2009 13:41 Uhr von freak1982
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
krass nur gut das ich mit dem alkoholkonsum aufghört habe ;o)

denn man sieht ja immer wieder wo das hinführt ;o)

[ nachträglich editiert von freak1982 ]
Kommentar ansehen
01.12.2009 14:00 Uhr von xGwydionx
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Benjamin Franklin: hatte dazu einen eindeutigen Kommentar:
Wer um den Preis seiner Freiheit Sicherheit will, der wird bald beides nicht mehr besitzen.
Devise:
Es gibt Vertreter die verkaufen Bücher
andere Vertreter Staubssauger
Volksvertreter?!!
Das Elend:Auswandern hilft nicht,denn gerade die freiheitlichen USA sind inzwischen das Gegenteil! Ich kenne nur wenige Staaten am A.... der Welt, wo dies nicht so extrem der Fall ist...
Kommentar ansehen
01.12.2009 14:10 Uhr von borgdrone
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Usus in vielen Sachen: Es ist auch üblich, das man nach einer Anklage, oft bei Drogenhandel auch banküberfällen etc. pp. den Führerschein entzogen bekommt. Auch wenn es nicht im direkten Zusammenhang steht.

Ein Hoch auf die Wirtschaft und die Fahrschullehrer.

Ein guter möglicher Zweitjob für einen Richter. die Preise sind ja schon eine Frechheit geworden.
Kommentar ansehen
01.12.2009 14:14 Uhr von moep0815
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
ich weis garnicht euer Problem liegt.
Die Frau hätte den Führerschein sowieso abgeben müssen weil die MPU negativ ausgefallen ist, hat es nicht getan.
Wenn die Polizei halt zufällig mal bei ihr ist wird sowas wie Führerschein einkassieren halt gleich mit erledigt.
Kommentar ansehen
01.12.2009 14:25 Uhr von Dracultepes
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@moep0815: Die MPU wurde nur angeordnet weil die Frau betrunken in ihrer Wohnung war.

Zum glück hat die Polizei nie mitgekriegt wie mir Pizzen verbrannt sind wenn ich betrunken aus der Disko gekommen bin. Ich hätte ja nie den Führerschein machen dürfen so nen pöser pöser alki wie ich war.
Kommentar ansehen
01.12.2009 14:37 Uhr von esopherah
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
unrecht: nichts anderes ist hier geschehen!
Wir leben mittlerweile in der letzen banannenrepublik.
Kommentar ansehen
01.12.2009 14:43 Uhr von Magguhs
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
ich bin grad den führerschein am machen...und das is echt derbe kurios...
das werd ich heute ma meinem fahrlehrer zeigen :D:D:D
Kommentar ansehen
01.12.2009 14:48 Uhr von Jolly.Roger
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Dracultepes: "Die MPU wurde nur angeordnet weil die Frau betrunken in ihrer Wohnung war."

und, was nicht vergessen werden sollte, sie bereits in der Vergangenheit mind. 1x ihre Alkoholprobleme in den Straßenverkehr mitgenommen hatte.

Die MPU sollte eigentlich "nur" klären, ob ihr Alkoholproblem auch ein Problem im Straßenverkehr nach sich zieht. Anscheinend war dies der Fall, zumindest hat die gute Frau das Ergebnis der MPU gar nicht erst vorgelegt, was die Behörde und auch das Gericht als "JA" wertete.
Kommentar ansehen
01.12.2009 15:03 Uhr von bpd_oliver
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Das: erinnert mich irgendwie an den Fall aus den USA, da wurde auch jemand verhaftet, bloss weil er nackt in seiner eigenen Wohnung rumlief.
Kommentar ansehen
01.12.2009 15:15 Uhr von Kappii
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
und wenn: die Frau unter Alkoholeinfluss ein Kind tot gefahren hätte und bekannt würde, dass die Polizei, Ämter etc. von dem Alkoholproblem wussten, wäre das Geschrei hier wieder groß.
Kommentar ansehen
01.12.2009 15:25 Uhr von psycoman
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
unglaublich: wie bei dem Studenten der betrunken Fahrrad gefahren ist und erwischt wurde. Der wurde zur MPU verurteilt, weil er keinen Führerschein hat. Die hat er nicht gemacht und darf dafür jetzt 15 Jahre keine erlaubnisfreien Fahrzeuge führen, wie Fahrräder oder Skateboards....alles klar. Wenn er den Führerschein und die MPU macht, darf er das aber ales wieder.
Der Typ hat im Gegensatz zur Frau in der News, aber wirklich etwas falsche im Straßenverkehr gemacht.
Bekloppt.

Wenn ich besoffen als Fußgänger etwas falsch mache, auch keinen Führerschein habe und nicht zum Idiotenttest gehe, bekommt ich dann Gehverbot?
Kommentar ansehen
01.12.2009 15:48 Uhr von Tinnu
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
frechheit!!! in meinen eigenen 4 wänden kann ich mich besaufen wie ich will, dass ist meine privatsache.

gegen das urteil würde ich einspruch einlegen.
Kommentar ansehen
01.12.2009 15:52 Uhr von mondwolke
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
wer lesen kann ist klar im Vorteil! und der Autor schreibt es selber und hat es schon wieder nach ner halben Sekunde vergessen...

Zitat aus der Quelle: "...Das Landeseinwohneramt forderte sie daraufhin auf ein medizinisch-psychologisches Gutachten (MPU) zur Beantwortung der Frage vorzulegen, ob Alkoholmissbrauch bestehe. Ein entsprechendes Gutachten wurde erstellt, allerdings von der Frau nicht vorgelegt. Daraufhin entzog das Landeseinwohneramt ihr wegen fehlender Mitwirkung die Fahrerlaubnis..."

erst lesen, dann denken dann schreiben, bitte nicht das Denken zwischendurch vergessen, danke!

Refresh |<-- <-   1-25/55   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Lasermann" wegen Mord im Jahre 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt
Bali: Deutschem droht wegen Drogenschmuggels die Todesstrafe
Ikea bietet bald vegetarische Hot Dogs an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?