30.11.09 22:38 Uhr
 232
 

Österreich: Weniger Gehalt für mehr Freizeit wäre für viele eine Option

Laut einer Studie eines Freizeit- und Tourismusforschungsinstituts sind ca. 70 Prozent der österreichischen Arbeitnehmer für mehr Freizeit und würden dafür sogar auf Gehalt verzichten. Rund 1.000 Probanden nahmen an dieser Umfrage teil.

Sie würden sogar 10 Prozent ihres Gehalts aufgeben wenn dafür 20 Prozent mehr Freizeit drin wäre. Etwa 20 Prozent der Probanden wäre gegen ein solches Vorhaben.

Am meisten zeigen Frauen und ältere Arbeitnehmer Interesse an diesem Modell der Arbeitszeit.


WebReporter: expelliarmus
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Frau, Studie, Österreich, Rentner, Gehalt, Tausch, Freizeit
Quelle: kurier.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere
Bundesbank-Studie: Sicher, anonym, schnell verfügbar - Deutsche wollen Barzahlung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.12.2009 09:04 Uhr von Il_Ducatista
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Unfug: der mit dem weniger Geld ist sicher möglich. Wie so aber wird sich dann herausstellen, dass es gleich zu einer nicht befriedigenden Situation kommt und ebn nicht zu einem abgestuften Prozess.
Kommentar ansehen
07.12.2009 15:25 Uhr von xevii
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Toll: Noch mehr Zeit um noch mehr hinterherzuweinen was man sich nicht leisten kann. Das doch irre. Klar gibt auch einige die davon profitieren, ich würds nicht.
Kommentar ansehen
15.12.2009 16:34 Uhr von szFrog6
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: ich weiß nicht welche Typen hier befragt wurden, aber ich gehöre wohl nicht dazu. Habe mit meinen 35,5 Wochenstunden das optimale Maß zwischen Beschäftigung und Freizeit gefunden.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Goslar:18-Jährige von Exfreund mit Messer attackiert und schwer verletzt
Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?