30.11.09 21:01 Uhr
 3.298
 

Bundesverfassungsgericht entscheidet über die Ladenöffnungszeiten am Sonntag

In Berlin haben Ladengeschäfte an allen vier Adventssonntagen von 13.00 bis 20.00 Uhr geöffnet. Zusätzlich besteht für Berliner Geschäfte die Option, an sechs weiteren Sonntagen im Jahr Waren verkaufen zu dürfen. In anderen Bundesländern gelten unterschiedliche Regelungen über die Sonntagsöffnungszeiten

Die evangelische und katholische Kirche, die Beschwerde beim Bundesverfassungsgericht einreichten, sowie die Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di kritisieren den Konsumhandel am Sonntag.

Das Bundesverfassungsgericht behandelt die Beschwerde der Kirchen über den konsumfreien Sonntag. Ein Urteil wird in dieser Woche erwartet.


WebReporter: marc01
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Laden, Geschäft, Sonntag, Bundesverfassungsgericht, ver.di, Öffnungszeit
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul
NRW: Schwiegermutter Kehle durchgeschnitten - Acht Jahre Haft für Täter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.11.2009 21:37 Uhr von iobis
 
+25 | -31
 
ANZEIGEN
Macht das doch endlich bei allen Sonntagen...

Manchmal währe das wirklich praktisch^^
Kommentar ansehen
30.11.2009 21:43 Uhr von Kelso
 
+23 | -21
 
ANZEIGEN
finde ich aber auch...ich mein jeder laden kann doch selbst entscheiden wann und wie lange er aufhaben möchte
Kommentar ansehen
30.11.2009 22:02 Uhr von incredible.99er
 
+26 | -6
 
ANZEIGEN
wenn es erlaubt ist ...

Wird das Wochenende bald nicht mehr das sein was ihr davon mal hattet!

Weil jeder Einzelhandel von Lidl,Kaufland bis Real & Co werden öffnen ohne Frage!
Die warten doch nur darauf und gieren danach!
Warum?

Sie haben selbst wenn sie geschlossen haben laufende Betriebskosten!
Gefriergeräte,Kühlgeräte,Lüftung etc....
Das läuft immer noch wenn jeder den Laden verlassen hat!

Also werden sie danach sabbern!
Trotzdem würden sie Preise anheben mit der Begründung angeblich mehr Kostenaufwand etc ...

Und ich sehe jetzt schon einige kaputte Leute die an dem Job zerschellen werden!

In der Haut möchte ich nicht stecken.
Am Sonntag hat man einfach seine Ruhe weil einfach in der Stadt und überall nicht viel los ist...

Wer jetzt noch danach ruft ...
Sollte auch mal daran denken ...
Dafür muss erstmal jemand arbeiten gehen...
Klar man könnte angeblich mehr Arbeitsplätze schaffen ...

Vergisst es einfach!

Fängt es beim Einzelhandel an geht es in allen anderen Sparten weiter ...

Ich möchte auch mal Feierabend haben ...
Kommentar ansehen
30.11.2009 22:06 Uhr von KingPiKe
 
+24 | -10
 
ANZEIGEN
SChwachsinn: Verkaufsoffene Sonntage sind schwachsinn!
Keiner hat es nötig am Sonntag irgendwas einzukaufen!
Das kann man auch alles schon am Samstag erledigen.
Und jeder der meint, dass das praktisch wäre, der sollte Sonntags auch arbeiten müssen!
(Respekt an alle die es müssen)

[ nachträglich editiert von KingPiKe ]
Kommentar ansehen
30.11.2009 22:10 Uhr von hawaitoast
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
Gute Bäderregelung: Ich wohne in nem kleinen Dorf bei Eckernförde, Eckernförde ist ein Ostseebad, wo die Bäderregelung gilt. Nach dieser Regelung dürfen die Läden auch Sonntags geöffnet haben. Somit komme ich fast das ganze Jahr in den Genuss auch Sonntags einkaufen zu können und ich finde das wirklich angenehm und bequem.
Kommentar ansehen
30.11.2009 22:35 Uhr von incredible.99er
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
@hawaitoast ist deine Bequemlichkeit wichtiger als die von anderen?

Denn so wie die Großhändler

Kaufland
Lidl
Aldi
Real
Edeka
Netto und Co drauf sind ...

Muss auch an dem Abend nach Feierabend noch ne Stunde lang die Regale hübsch und ordentlich gemacht werden damit es am Montag wie neu aussieht ...
Fällt kaum jemandem auf ...

Aber von von Artikel c nur 45% Warenbestand ist wird das Zeug so breit gestellt und gestapelt damit es aussieht als wäre das Regal voll.

Mach das mal ne Stunde lang ...
Manche Leute sehen auch nicht wie lange die Leute in dem Laden nach Ladenschluss noch schuften!

Was meint ihr wann der letzte die Tür schließt wenn um 22Uhr Feierabend ist?
Aus meiner Kaufland Zeit war das locker erst gegen 23:30
Wenn es gut lief!

Doch jetzt gerade wo die Weihnachtszeit ansteht und alle in nem gewissem Rausch sind ...
Wird dann locker 01:00 Nachts daraus ...

Warum?

Die ganzen Werbung wird aufgefüllt...
Regale vorgezogen...
Und mindestens 75% der Neuware wird in der Auffüllschicht eingeräumt.
Ansonsten werden Überstunden geschoben bis die Arbeit getan ist!
Das ist normal so...

Ich schließe mich KingPiKe an ...
Wer Sonntag einkaufen will...
Sollte auch mal am Sonntag arbeiten ...

es heisst nicht umsonst


wochenENDE!!!!!
Kommentar ansehen
30.11.2009 22:50 Uhr von Frex
 
+8 | -9
 
ANZEIGEN
nur weil: ein LOaden dann 7 Tage offen hat heißt es nicht, dass die Leute auch 7 Tage durch arbeiten.

Warum versteht das eigentlich keiner???


wäre aber eher dafür unter der woche bis 22 Uhr und Sonntags zu.
Kommentar ansehen
30.11.2009 22:57 Uhr von Botlike
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
@incredible.99er: Hab auch ne Zeit lang den Einräumer im Supermarkt gemacht. Ich kann verstehen, dass man nach 7 Stunden keinen Bock mehr hat, allerdings muss man auch anmerken, dass man in der Regel doch nach Stunden bezahlt wird und nicht nach Arbeitstagen.

Man sollte einfach eine Regelung einführen, dass alle Geschäfte öffnen dürfen wann sie wollen, jedoch am Sonntag zum Beispiel 100% Aufschlag aufs Gehalt gezahlt werden muss. Meine Eltern haben früher jedes Jahr freiwillig an Heilig Abend ganztägig gearbeitet, weil es da für eine Stunde Arbeit fast den dreifachen Lohn gab -> alle betiligten haben was davon.

Ich finde es auf jeden Fall super, noch abends um 10 einkaufen zu können und rege mich regelmäßig auf, wenn mir Sonntags zum Beispiel was zum Kochen fehlt und kein einziger Laden offen hat. Dann sollen die halt jeden Morgen 2 Stunden später auf machen und dafür sonntags 10 Stunden öffnen, ich persönlich kenne niemanden, der vor 10 Uhr einkaufen geht. (zumindest unter der Woche).

[ nachträglich editiert von Botlike ]
Kommentar ansehen
30.11.2009 23:07 Uhr von skkoeln
 
+6 | -8
 
ANZEIGEN
Aber es beschwert sich keiner das Sonntags die Tankstellen, Kioskläden, Kinos, Theater, Diskos, Restaurants, Verkehrsbetriebe, Pflegeanstalten/Krankenhäuser, Bäcker, ja selbst die Kirche (lol !) "auf" hat !

Komisch ....
Kommentar ansehen
30.11.2009 23:11 Uhr von incredible.99er
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
unter der Woche wenn die Läden um 7 Uhr früh aufmachen .. .
Stell dich einfach mal morgens früh an die Ladentür ...

Die Leute gibt es zu genüge...


Wenn es den Aufschlag gibt ist es was ganz anderes ...

Ich habe selbst mal bei Kaufland geknechtet!

Das war nur ein knechterei...

Vor allem wenn der Chef einen auf Army Chef macht und vor dir steht und sagt

"Wenn sie jetzt nicht bis zum Schluss bleiben lassen sie ihre ganzen Kollegen im Stich!"

Wie kann es sein das mein Chef mich so unter Druck setzt?
Ich leiste gerne MAL mehr,aber nicht immer!
Nachtaufschlag gab es bei Kaufland trotzdem nicht.
Selbst wenn man um 1:00 Uhr nachts den Laden verlassen hat.


Frex...

Klar ist das Person A nicht alle 7 Tage arbeiten muss.

Aber dafür wird er kein geregeltes Wochenende mehr haben!

Den einen Monat lang arbeitet er von Tag 1-5
Im nächstem Monat von Tag 3-7

Das immer im wechsel.

Person A allerdings hat eine Familie.
Kann an gewissen Wochenenden wenn die Familienfeier von Tante B stattfindet mit seinen Kindern nicht hinfahren weil er von Tag 3-7 arbeiten muss.

Person A ist durch seinen Job ungefragt benachteiligt worden.
Er hat Einzelhandelskaufmann gelernt und ist nun 47 Jahre alt.
Für eine Umschulung besteht keine wirkliche gute Chance.
Denn er würde mit seinem ohnehin knappem Gehalt in eine Versorgungslücke fallen.

Eine Umschulung zum Anwalt kann er sich auch gar nicht denken.
Er müsste studieren und in 5 Jahren wenn er dieses hinter sich hätte ist das Wochenende wie er es früher mal als Kind kannte nicht mehr das was es mal war.

Ein Wochenende was nur reinen Service bedeutet damit bequemliche Menschen das Erledigen können was sie unter Woche nicht geschafft haben.

Die Menschen C waren einfach zu faul um alles unter der Woche zu erledigen.

Person A ist mittlerweile Arbeitslos.
Er hat es leider nicht durchs Jura Studium geschafft.
Dabei wollte er doch bis vor das Bundesverfassungsgericht klagen.
Kommentar ansehen
30.11.2009 23:42 Uhr von aktiencrack2009
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Und: von was wollt ihr auch noch Sonntags einkaufen gehen ? wir haben doch eh bald keine Kohle mehr.
Kommentar ansehen
30.11.2009 23:55 Uhr von La Forge
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
@Beitrag: Ohne Witz, wer es 6 Tage die Woche nicht schafft einkaufen zu gehen, der hat eben mal Pech gehabt!

Der Sonntag ist ein Ruhetag und sollte es auch bleiben!

Mal davon abgesehen hätten die ganzen kleineren Läden einen erheblichen Nachteil! Viele können sich keine weiteren Mitarbeiter leisten und man kann von niemandem verlangen 7 Tage die Woche geöffnet zu haben!

Den SONNTAG... so wie wir ihn kennen, wollt ihr doch nicht wirklich aufgeben!?!?
Kommentar ansehen
01.12.2009 00:40 Uhr von anderschd
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Das Plädoyer für: Ruhe und Liebe ist schön. Aber wo ist das, für die
freie Entfaltung der Freizeitgestaltung? Wenn es Menschen gibt die am Sonntag bummeln, schlendern einkaufen wollen und es stehen welche bereit dafür ihre Läden offen zu lassen, warum soll man das nicht akzeptieren.?
Kommentar ansehen
01.12.2009 00:58 Uhr von Gabberhimmel
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Kirche beschwert sich? Das ist ganz logisch, denn dann haben die Leute eventuell besseres zu tun als in die Kirche zu gehen.

Rein wirtschaftlich wäre das keine schlechte Idee es öfters zu machen, wenn man dafür mehr Personal einstellt, aber das wird wohl nicht so sein.
Kommentar ansehen
01.12.2009 00:59 Uhr von Gabberhimmel
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Frex: Wo wohnst du? Bei uns haben die meisten Lebensmittelläden bis 22 Uhr auf.
Kommentar ansehen
01.12.2009 01:40 Uhr von Mario1985
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Also bin: absolut dagegen, Ausnahmen sollten gestattet sein, daber sonst sollte Das Sonntagsverkaufverbot bestehen bleiben. Denn erstens haben wir nicht mehr geld dadurch was wir ausgeben können, es wird halt nur anders Verteilt von den Wochentagen her. Hab mal mit Supermarktbesitzern gesprochen die keine spürbare Umsatzerhöhung durch die verlängerten Öffnungszeiten bis 22uhr gemerkt haben.
Kommentar ansehen
01.12.2009 02:04 Uhr von Floppy77
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Der Kirche geht es nicht um den: arbeitsfreien Tag, sondern dass niemand ihre Gottesdienste besucht. Ladenöffnungszeiten kann man da wohl nicht verantwortlich machen, wer gottesfürchtig ist, der würde sich ja wohl davon nicht abhalten lassen und ich als Atheist geh da eh nicht hin ob nun Geschäfte offen haben oder nicht. Kann meine Zeit auch sinnvoller vergeuden.
Kommentar ansehen
01.12.2009 02:44 Uhr von Biliner
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Meine Meinung: Totaler Schwachsinn. Was ich bis 20 Uhr nicht habe brauch heute auch nicht mehr. Umsoweniger brauche ich es am Sonntag. Auch nicht kurz vor Weihnachten.
Die Leute die fordern das die Läden länger öffne und am besten auch noch Sonntags, sollten mal etwas früher Ihren Arsch aus dem Bett bewegen.
Wer auch noch meint das dieses Prozedere auch noch Arbeitsplätze fördert lebt komplett neben der Spur.
Servicewüste Deutschland
Kommentar ansehen
01.12.2009 03:25 Uhr von Hausdetektiv
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Na und Ich arbeite bei der sch Bahn.Muss immer Arbeiten,auch sch Weihnachten,Ostern,....wenn ichdas kann,können das auch andere.Sollen die Leute mal ihren faulen arsch am Sonntag hoch kriegen und malochen!
Faulesäckewüste Deutschland
Kommentar ansehen
01.12.2009 03:25 Uhr von Loichtfoier
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Unerträgliche Gier und die Kosten: Ich kann die Geschäftsleute nicht verstehen. Die würden sicher ihre Geschäfte auch sieben Tage die Woche und 24 Stunden am Tag offen halten, wenn das möglich wäre.

Ich mag mich irren, aber diese Gier ist meines Erachtens einer der Hauptgründe für die schlechte wirtschaftliche Situation im Lande. Früher hatten die Läden im Schnitt 56 Stunden die Woche geöffnet (5x 8-18 Uhr, 1x8-14 Uhr). Heute sind es 72 Stunden, also rund 9% länger. Inwieweit sich diese Veränderung negativ auf Betriebs- und Personalkosten sowie die wirtschaftliche Vernetzung ausgewirkt hat, kann sich leicht jeder selbst ausrechnen. Klar verdienen Einzelne dabei, die Masse bleibt auf der Strecke.
Kommentar ansehen
01.12.2009 05:27 Uhr von wahnsin
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
pack: arbeit im einzelhandel ist doch nicht mit schwerer arbeit zu vergleichen.beliebigesschimpfwort,heult doch nicht immer so rum wenn es mal eine positive veränderung gibt.
deutschland ist doch selber schuld an der situation,
immer ist einer dagegen und versaut neue arbeitsplätze,egal wo.

[ nachträglich editiert von wahnsin ]
Kommentar ansehen
01.12.2009 07:05 Uhr von Arminius81
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Also ! Die Argumente die bis her vorgebracht worden sind waren nicht schlecht , insbesondere die wirtschaftlichen . Sie waren gut gedacht. Beispielsweise ; " Nur weil die Geschäfte jetz einen Tag mehr offen haben , hat man nicht 1 Tag mehr "Geld" im portemonnaie " !

So weit so gut !
Aber wisst ihr eigentlich woher es kamm, das man nur 6 Tage arbeitet ?

" Sechs Tage sollt ihr sammeln ; aber der siebente Tag ist der Sabbat an dem wird nichts da sein.
(2.Mose 16,26)

" Sehet, der HERR hat euch den Sabbat gegeben; darum gibt er am sechsten Tage für zwei Tage Brot. So bleibe nun ein jeder, wo er ist, und niemand verlaße seine Wohnplatz am siebenten Tage.
(2.Mose 16,29)

Und Gott segnete den siebenten Tag und heiligte ihn, weil er an ihm ruhte von allen seinen Werken , die Gott geschaffen und gemacht hatte.
(1.Mose 2,3)

So jetzt mal Klartext Leute; ist denn das zuviel verlangt ? Einen Tag ! So viele Regeln hat er uns nun nicht auferlegt, als das wir sie unmöglich alle halten könnten . Das Pabsttum (okkult) hat den Sabbat bereits um einen Tag verlegt . Und nun wollen sie das letzte bestehende Gebot Gottes zerstören! Seit vorsichtig und laßt euch nicht verblenden !
Kommentar ansehen
01.12.2009 08:28 Uhr von Leeson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Frex: Sein nicht so naiv.
Aus der Sicht des Unternehmers sind das zusätzliche Kosten, Arbeiter für nur einen Sonntag einzustellen.
Deswegen können die Angestellten ruhig 6 mal im Jahr 7 Tage am Stück arbeiten...
Vllt sogar dann auch gleich Montags weiter bis Freitags.

Das spart Kosten und bringt Profit...
Kommentar ansehen
01.12.2009 08:43 Uhr von Esidor
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Typisch Deutschland diese ewigen Diskussionen und Jammereien in Deutschland, wenn es um´s arbeiten geht, gehen einem wirklich langsam auf den Senkel. Ich glaube es geht vielen in bei uns noch viel zu gut, bevor sie mal realisieren würden, was eigentlich in der Welt so los ist.
Ich glaube in 80 oder gar 90% der restlichen Länder der Welt, ist das das normalste der Welt, das jeden Tag in der Woche geöffnet ist und im Gegensatz zu unserem Eierschaukelstaat, sind die Leute dort froh wenn sie Arbeit haben und jammern nicht dauernd. In Deutschland gint es soviel Urlaubstage wie in kaum einem anderen Land und trotzdem wird noch gejammert.
Ich bin selbstständig und je nach Auftragslage arbeite ich auch mal 5 Wochen am Stück durch, dann ist das eben so und ich bin froh das Arbeit da ist, was ist daran so verkehrt ? Es gibt wie in jedem anderen Job, dann auch wieder ruhigere Phasen wo man Überstunden abbauen kann und sich erholen kann. Aberwas für ein gejammere wegen 4 Sonntage im Advent... eieieiei Es werden sich sicher alle ein Bein ausreißen.. ich seh schon die Schlagzeile in alle Tagesblättern, Mann Sonntags im Lidl beim Regaleinräumen von Depression heimgesucht....
Kommentar ansehen
01.12.2009 12:22 Uhr von Leeson
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Esidor: Das liegt daran das es in anderen Ländern Menschenrechtlich oder auch Arbeitsschutzmäßig schlechte geregelt ist.
Wir sollten uns nicht an schlechteren Standards orientieren.

Will man sich verbessern oder verschlechtern?

Für die Unternehmen ist es besser - für uns aber nicht !!!

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?