27.11.09 22:49 Uhr
 4.121
 

Rechtsanwalt mahnt Internet-Law-Blog ab: 250.000 Euro Streitwert

Thomas Stadler, der Betreiber des populären Blogs "Internet-Law", wurde von der Rechtskanzlei Kornmeier für einen seiner Blogeinträge abgemahnt. Der Streitwert der Abmahnung liegt bei 250.000 Euro und die angeführte Vertragsstrafe bei 15.000 Euro, sollte Stadler die genannten Äußerungen wiederholen.

Der betroffene Blog-Eintrag handelt von einer juristischen Analyse seitens Stadlers über das Thema Rechtsanwaltvergütung im Abmahnungsfall. Diese soll angeblich von der Rechtskanzlei Kornmeier eingefordert worden sein, obwohl kein Abgemahnter zu solch einer Kostenerstattung verpflichtet ist.

Nach Meinung Stadlers lässt sich so ein Vorgehen strafrechtlich als Betrugsversuch bezeichnen. Nach Stadlers Ansicht versuche man ihn durch den Streitwert "mundtot" zu machen, aber er will sich mit allen Mitteln den Widerrufsforderungen entgegensetzen, sogar notfalls vor Gericht gehen.


WebReporter: Frontcannon
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Euro, Internet, Streit, Recht, Blog
Quelle: www.internet-law.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verdächtige Konten: Twitter sperrt Tausende Accounts
Smart TVs von Samsung und TCL sind leicht zu hacken
Landgericht Berlin: Facebook verstößt gegen Datenschutz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.11.2009 22:42 Uhr von Frontcannon
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
Wow.
Eine Viertelmillion Euro für eine juristische Analyse. Sollte Kornmeier die Abmahnung wirklich durchziehen, kämen 5-stellige Kostenbeträge auf Stadler zu, aber bessere Publicity könnte sich ein Blogger auch gar nicht wünschen.
Kommentar ansehen
27.11.2009 23:05 Uhr von goBear
 
+29 | -1
 
ANZEIGEN
Tja: Letzten Endes, und in Bezug auf das verhalten einiger der "Anwälte" die nur noch von Abmahnungen leben, wird das nicht vor Gericht landen sondern die werden vorher klein bei geben, denn vor Gericht kann sich der Spies schnell wenden und der entsprechende Abmahner kann alles verlieren von Geld und Ansehen bis hin zur Zulassung!

Mich würde immerhin interessieren wie die auf 250.00€ kommen?
Kommentar ansehen
27.11.2009 23:16 Uhr von tutnix
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
@goBear: den streitwert kann der anwalt frei festlegen, erst wenn es vor gericht geht, kann der richter über den streitwert entscheiden, ob der streitwert gerechtfertigt ist.
Kommentar ansehen
28.11.2009 01:18 Uhr von Kappii
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
also: wenn gleich schon ein Gerichtsverfahren angestrebt wird, anstatt auf einen Richtigstellung zu verharren, sollte ja wohl jedem klar sein was die Anwälte wollen. Nicht ihr Recht sondern Geld.

Der Großteil der Menschen verlangt einen Bürokratieabbau, und solche "Abmahnanwälte" nutzen jede verfügbare juristische Lücke.
Kommentar ansehen
28.11.2009 02:22 Uhr von Deniz1008
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
oha, ein anwalt der tatsachen präsentiert
Kommentar ansehen
28.11.2009 05:45 Uhr von Acun87
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
"...versuche man ihn durch den Streitwert "mundtot" zu machen, aber er will sich mit allen Mitteln den Widerrufsforderungen entgegensetzen, sogar notfalls vor Gericht gehen."

gut so. FIGHT THE POWER!
Kommentar ansehen
28.11.2009 10:02 Uhr von varna
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
Wo leben wir? Dieser willkürliche Abmahnmist muss staatlich mal gestoppt werden. Manch einer lebt tatsächlich davon, Zeitungen (Anzeigene etc) etc. nach Fehlern zu durchforsten um dann zuzuschlagen oder man hat nen Internetkumpel mit dem man sich zusammentut und dann kräftig abmahnt bei jedem Mist.

Sorry das kann nicht sein sowas.....Jura studieren ist kein Freifahtschein um abzocken zu dürfen.
Kommentar ansehen
28.11.2009 10:10 Uhr von 08_15
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentlich dachte ich das Westerwelle das stoppt: da er ja selber Anwalt ist. Das muss der einfach vergessen haben.

He! Westerwelle .... mach weg so Mistzeugs, da tuste was für gute Juristen und für die Opfer. Mach hin da!

[ nachträglich editiert von 08_15 ]
Kommentar ansehen
28.11.2009 11:52 Uhr von supermeier
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
War da nicht irgendwas: mit dieser Kanzlei, was nicht so ganz koscher war?

Hoffe der Stadler zieht das durch, zur Not ein Spendenkonto zur Unterstützung bei den Gerichtskosten.
Kommentar ansehen
28.11.2009 15:54 Uhr von Wurstwasserpfeiffe
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Alle Abmahnanwälte: aufknüpfen.
Dann erledigt sich das Problem von alleine:D
Kommentar ansehen
28.11.2009 19:08 Uhr von hi2010
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Bin: mal gespannt wann mein Nachbar mich wegen zu Laute Fürzen mahnt so auf 30.00000€
Kommentar ansehen
28.11.2009 22:52 Uhr von mustermann07
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
hi2010: Der Technowiking und dann noch das Wort "Fürzen" ohne Anführungszeichen... das ist strafrechtlich schon äußerst bedenklich... also Vorsicht!
Kommentar ansehen
29.11.2009 10:30 Uhr von kingalca
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Zur Not machen wir es wie: die Pirate-Bay Piraten. ;-) Soll die komplette Community 1-Cent-Beträge überweißen. :D Mal sehen, vllt funktioniert das auch hier? :D
Kommentar ansehen
29.11.2009 13:25 Uhr von Briefmarkenanlecker
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Schade, dass die RAF sich aufgelöst hat.
Für solche Fälle wären die sicherlich gut geeignet...

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Mann nach Kneipenstreit schwer verletzt
Österreich: Mann tötet Bruder und Schwester mit Küchenbeil
Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?