27.11.09 18:10 Uhr
 1.983
 

Magna will von Porsche 400 Millionen Euro für entgangenen Auftrag

Für die Vorarbeiten eines geplatzten Geschäfts mit Porsche will der österreichisch-kanadische Autozulieferer Magna eine Entschädigung des deutschen Automobilherstellers einfordern.

Magna sollte von Porsche einen Auftrag zur Fertigung von 130.000 Fahrzeugen der Modelle Boxter und Cayman erhalten. Der Auftrag wurde nicht erteilt. Nun will Magna 400 Millionen Euro für schon durchgeführte Arbeiten.

Wie das "Wirtschaftsblatt" berichtet, soll der Auftrag jetzt von dem Karmann-Werk in Osnabrück durchgeführt werden (ShortNews berichtete).


WebReporter: nudeldicke
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Porsche, Auftrag, Entschädigung, Magna
Quelle: boersenradar.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler
Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.11.2009 18:29 Uhr von heliopolis
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Cool: Mir hatten auch schon ab und wann andere Unternehmen Aufträge in Aussicht gestellt. Leider hatten die sich nicht immer bestätigt. In keinem der Fälle hatte ich jedoch schon vor Auftragserteilung Material eingekauft und Arbeiten kalkuliert. Das macht man nur bei einem Vorvertrag.

Das jemand ohne explizite Auftragserteilung Arbeiten ausführt oder Material einkauft, kann man dem möglichen Auftraggeber nicht anlasten. Und dann 400 Mio. Was bitte hat Magna da denn eingekauft?
Kommentar ansehen
27.11.2009 22:08 Uhr von iwantmore
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@autor? Und was macht dich so sicher, dass der Auftrag jetzt nichtmehr an den "Besten" geht?

Also ich komme aus Osnabrück und hier stand in der Zeitung, dass Ferdinand Piëch sich da wohl eingemischt haben soll... ihm hat nicht gepasst das Magna auf einmal vom VW-Konzern-Zulieferer zum Konkurrenten (Opel-Übernahme) aufsteigen wollte! Daraufhin haben Sie sich natürlich nach anderen Zulieferern umgesehen, denn niemand lässt einen Konkurrenten weiter für sich fertigen, jetzt ist der Opel-Deal aber geplatzt und trotzdem, oder gerade deswegen ist der "Auftrag" an Karmann gegangen.
Kommentar ansehen
27.11.2009 22:09 Uhr von enzo07
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
lol also die Führungsetage von Magna hat echt einen an der Waffel....was dort auf Gutglauben investiert wird ohne jegliche Absicherung....
siehe auch: http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
27.11.2009 23:46 Uhr von Wurst_afg
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
überschrift falsch?! soweit ich die quelle verstehe, hat man Magna den Auftrag wieder entzogen. das heißt, dass sie ihn ja schon hatten und entsprechend anfingen zu fertigen bzw material zu kaufen.
daher ist eine forderung gerechtfertigt.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?