27.11.09 16:55 Uhr
 5.372
 

"Climategate"-Skandal: Von Menschen erzeugter Klimawandel nur ein Schwindel?

Vor kurzem kamen Hacker in den Besitz von E-Mails und Dokumenten renommierter Klimaforscher und veröffentlichten diese im Internet (ShortNews berichtete). Diese Daten lassen jetzt sehr stark an der Glaubwürdigkeit der Wissenschaftler zweifeln, da in den E-Mails über "Tricks" geredet wurde.

Diese "Tricks" handelten davon, wie man Klimakurven optimiert oder sinkende Temperaturen kaschiert und dass es peinlich sei, dass man den Temperaturstillstand nicht erklären könne. Zudem wird in den veröffentlichten Dokumenten darüber geredet, wie man "Klimaskeptiker" am besten zum Schweigen bringt.

Für Patrick J. Michelis, der an keinen drastischen Klimawandel glaubt, sei dies "der eindeutige Beweis" für die Manipulation von Daten: "Das ist nicht nur eine rauchende Waffe, sondern ein ganzer Atompilz." Für einige Blogs sei dies der Beweis, dass der Klimawandel nicht vom Menschen beeinflusst wird.


WebReporter: noflowers
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mensch, Skandal, Klima, Klimawandel, Schwindel
Quelle: www.weltwoche.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden
US-Studie zur Erderwärmung: Meeresspiegel steigt deutlich schneller

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.11.2009 17:18 Uhr von Leeson
 
+33 | -2
 
ANZEIGEN
Sicher: denn der Mensch produziert ja CO2 aber zu welchem Anteil hat CO2 auswirkung auf unser Klima.
Es gibt genügend andere Klimagase und die Sonne hat auch einen gewissen Anteil.

Man braucht doch nur mal logisch nachdenken wieviel Steuergelder verlust gehen wenn die ganze Klimadiskusion nicht wäre.

Kein wunder das die USA und China sich so sträuben mit zu machen beim Klimaschutz.

PS. Nicht gegen den Klimaschutz... das ist immer ne gute Sache für unsere Nachfahren aber dann könnten z.B. mal mehr Bäume gepflanzt werden und nciht nur abholzen.
Das wäre nachhaltig aber nein es wird nur debatiert und das Geld fließt in neue teure Stifte für unsere Politiker!

Verlogen sage ich da nur!
Kommentar ansehen
27.11.2009 17:32 Uhr von heliopolis
 
+17 | -4
 
ANZEIGEN
Hmm Das der Klimawandel nicht durch den Menschen bedingt ist, wurde schon zu Beginn der Behauptung von echten Experten massiv infrage gestellt. Dazu brauchte man den Hacker nicht. Dieser hat nur empirische Fakten gesucht und gefunden.

Es spielt aber gar keine Rolle ob die Einflussnahme durch den Menschen besteht oder nicht. Diese Wissenschaftler haben nicht aus eigener Motivation gehandelt, sondern sind vielmehr mit Hilfe von Schwarzgeldern aus der Politik verschiedener Länder dazu angehalten worden das zu tun. Um Gelder zu rechtfertigen, die man den Bürgern aus der Tasche ziehen kann. Darum werden Beschlüsse in diesem Kontext von keiner Regierung der Welt widerrufen.

Ich hoffe nur, dass in dieser Sache deutliche Namen ausgesprochen werden. Zunächst die der Wissenschaftler, damit klar wird, wer in der Forschung nichts zu suchen hat. Dann die involvierten Politiker und/oder ihre Mittelsmänner. Ich bin zwar sicher, dass diese dem Hackermaterial nicht entnommen werden können, aber die Erfahrung zeigt, dass jemand der unter geht so viel mitreist wie er kann.
Kommentar ansehen
27.11.2009 18:02 Uhr von BuvHunter
 
+24 | -2
 
ANZEIGEN
Unterm Strich: habe ich als Stadtbewohner trotzdem nichts gegen geringere Abgasmengen - unabhängig vom Klima. Aber die Umweltplakette könnte man wieder abschaffen...
Kommentar ansehen
27.11.2009 18:39 Uhr von Ramsi_Binalshid
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
oh man: wem kann man denn heute noch trauen? kann mir das bitte einer beantworten.
ehrlich, niemand weiß doch was die "elite" in ihren hohen kreisen austüftelt.
und jetzt spielen die wissenschaftler auch noch mit, möchte nicht wissen was die dafür bekommen.
warum ist geld für die so verdammt wichtig?
aber es stimmt schon, je mehr geld man hat, desto gieriger wird man
Kommentar ansehen
27.11.2009 18:51 Uhr von Kavula
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
@getschi: "Wie kann man sich auf dem Wort "Trick" nur so aufhängen? Auch in der Mathematik und der Physik benutzt man gerne "Tricks". Das ist aber kein beschiss, sondern eine geschickte Technik. Und soweit ich weiß ging es auch hier um keinen Betrug."

Das ist aber keine Mathematik. Es ging nur um die Klimadaten. Also eine Zahl die man abliest und aufschreibt. Diese Zahl braucht man nicht mehr zu verändern. In diesem Fall hier, sofern du ein paar Mails gelesen hast, ist erkenntlich, dass diese Zahlen verändert wurden um die eigene Theorie zu bestätigen!!! Wenn das kein Betrug ist, weiss ich auch nicht mehr... zzz.

"Für einige Blogs sei dies der Beweis, dass der Klimawandel nicht vom Menschen beeinflusst wird. "
Und das ist der lächerlichste Kommentar überhaupt. Es wurde schon genügend Skeptikern tatsächliche Manipulation nachgewiesen, aber das ist ja auch kein Beweis FÜR einen vom Menschen beeinflussten Klimawandel. Da sollte man lieber wissenschaftlich argumentieren."

Findest du es auch Wissenschaftlich, dass diese Forscher ihre Rohdaten(also vor dem "Tricksen") ihre Daten nicht veröffentlichen wollten???
Zudem wird in den Mails auch gesagt, dass sie Skeptiker nicht zulassen und diese wenn nötig zum schweigen bringen.
Keine Skeptik in der Wissenschaft?
Ist für mich Wissenschaftdiktatur!!!!!

Tja, aber wessen Weltbild stark in mitleidenschaft gezogen wird, versucht dieses wehemend zu verteidigen...
Manchmal auch durch irrationale Argumentation.(früher schon gesehen)

[ nachträglich editiert von Kavula ]
Kommentar ansehen
27.11.2009 18:57 Uhr von Leeson
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Gute Frage Getschi: Vllt weil die noch kein Geld in den Umweltschutz investieren und noch keine Maßnahmen betreiben die ja erstmal Geld kosten.
Ich weiß nicht ob es in den USA oder in China eine Ökosteuer gibt. Aber du hast recht, warum verzichten diese Staaten auf das Geld das man so den Menschen aus den Taschen ziehen kann.

Ich denke das der Klimaschutz auch mehr kosten als die Bürger zahlen können und der Staat dazugeben muss.
Also verdient er uch nicht daran.

Ist schon alles sehr verworren und ich kleiner Mensch sehe da sowieso nciht durch.
Kommentar ansehen
27.11.2009 19:17 Uhr von Kavula
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@leeson: Das Ziel ist nicht Geld. Nicht nur. Es geht hier vorallem um Macht.
Die Endlösung ist doch eine Globale CO2 Steuer.
Im Britischen Parlament wurde ein persönnliches CO2 Kontingent diskutiert. Wer würde das überwachen? Wie? Von Wem? Wer legt die Bestimmungen fest? Auf der ganzen Welt natürlich. Ist ja auch ein globales Problem...
Klingt vielleicht lächerlich, aber da wäre die Weltregierung einen grossen Schritt vorwärts gekommen. Und der nächste Sektor, das Finanzmonster, kommt auch bald dran. Dann noch ne Priise Schweinegrippe und Terrorismus fertig ist die Globale Diktatur...

Weil dann nahezu alles besteuern wird, findet sich der Mensch in einer neuen Steuerreligion wieder, die ihm das ganze Geld, dass er sowieso nicht mehr hat, aus der Tasche zieht. Und wenn er dann noch zu viel Furzt und Atmet auch noch bestrafft wird...

Nimmt mich wunder, was am Klimagategipfel in Koppenhagen raus kommt....

Und jetzt her mit den Minusen.
Kommentar ansehen
27.11.2009 19:28 Uhr von Irrelevantius
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
ihr verarscht euch alle selber: wen ihr glaubt das momentan jemand weiß worum es geht.
es gibt sicherlich ein haufen unterschiedlicher bis gegensätzlicher interessen, darunter sicher auch solche die als positiv zu bewerten sind (nachhaltig ein überleben der menschheit sichern (-; )

desweiteren weigere ich mich einem Hacker eher zu glauben als der wissenschaft. (warum sollen die daten gefälscht sein und nicht die mails ? )

also kommt mal wieder runter, macht nen doktor zum thema klimawandel in irgendnem kontext und tut davor nicht so als wärt ihr in der lage das geschehen zu überblicken oder gar zu bewerten
Kommentar ansehen
27.11.2009 19:47 Uhr von Kavula
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@getschi: "Aber weißt du wen das betreffen würde? Die Elite! Die Arbeiter, fliegen ja kaum dreimal im Jahr irgendwo hin oder haben dicke Sportwagen."

Es betrifft alle. Nur kann ein Reicher das eher verkraften. oder sogar davor entziehen...

"Auch das finde ich komisch. Wenn es um Macht geht, warum sollte dann jede Regierung Macht aufgeben, damit es eine Weltregierung gibt? Da beschneidet man sich nur selbst."

RICHTIG. Aber unsere Volksvertretter arbeiten nicht in unserem Sinne...
Oder hast den neuen EU Präsidenten wählen können? Die Länder Europas geben die Macht ja schon an die EU ab. Nun soll dies auf Globaler Ebenen ausgebaut werden. Mittels der U.N.
Was nur gebraucht wird ist ein Grund. Den sie meiner Meinung nach nun verloren haben. Doch es gibt da noch andere...

"Globale Diktatur? Wer ist denn dann Diktator? Ein Chinese? Ein Ami? Ein Deutscher? Und was werden wohl die anderen dazu sagen?"

Das weiss ich doch auch nicht. Es wird wohl eher eine Scheindemokratie wie die EU. Mit grossem Einfluss der Industrie...

"Gib doch mal ein paar Indizien, wie du zu deinen Vermutungen kommst. "

Nun alles was heutzutage hergestellt wird, verursacht das pöse pöse CO2. Selbst die Dinge die Ökologisch sein sollen, verbrauchen in der Herstellung, Transport oder Entsorgung CO2, dass dann besteuert werden muss.

Die komplette Liste der Mails gibts übrigens in der Quelle zu finden...

[ nachträglich editiert von Kavula ]
Kommentar ansehen
27.11.2009 20:00 Uhr von Mi-Ka
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Zum Begriff eine kleine Anmerkung: Man hat zum Beispiel 1990 Daten von 100 Messstationen.
Davon stehen fünf in der Nähe der Anarktis.
Daraus hat man eine globale Temperatur von, sagen wir mal, 10° ausgerechnet.

2005 gibt es aber schon 150 Messstationen und davon stehen mittlerweile 15 in der Nähe des Nordpols, weil die Veränderung dort besonders interessant ist.

Um jetzt die Durchschnittswerte miteinander vergleichen zu können, muss "getrickst" werden, weil nun der Nordpol im Vergleich zu 1990 stärker vertreten ist.
Kommentar ansehen
27.11.2009 20:39 Uhr von Lornsen
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Jaquees Chirac: der ehemalige französische Präsident, hat es schon früh erkannt: Kyoto stellt die erste Komponente einer echten
Weltregierung dar. Und der konservative tschechische
Präsident Vaclav Klaus ergänzt sehr deutlich:"Es ist sicher,
daß dieser Umwelt-Aktionismus die moderne Inkarnation
des Kommunismus ist.
Kommentar ansehen
27.11.2009 20:57 Uhr von Reunion
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Anzunehmen das der Mensch sauber und adrett lebt und dabei die Umwelt nicht schadet, ist
Ein kleiner Blick in ein Klärwerk oder bei einer Mülldeponie öffnet nicht nur die Atemwege, sondern auch die Augen, selbst wenn sie mit Tränen volllaufen durch den Gestank.

Man weiß das CO² der Umwelt schadet, nur in wiefern es sich aufs Wetter und auf das Globale Klima auswirkt ist schwer zu berechnen. Meistens geht man vom "Worst Case" aus und auch selbst so ein Szenario könnte untertrieben sein.
Wie gesagt könnte, da die Erde viel "alleine regelt"

Was sich nicht leugnen, beschönigen oder manipulieren lässt ist, dass sich das Klima ändert.

Was mich an dieser CO² Sache am meisten aufregt, sind die Lügen der Industrie, sei es die Autobranche oder E.ON und Konsorten.
Es gibt einen interessanten Bericht auf ORF 2
http://www.tvthek.orf.at/...

den Bericht "Ökologie: Das saubere Image der schmutzigen Industrie" anschauen.

[ nachträglich editiert von Reunion ]
Kommentar ansehen
28.11.2009 01:07 Uhr von floridarolf
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Die Natur ist kein Schwindel im Gegensatz zum Kapitalismus habt ihr wohl immer noch nicht verstanden
Kommentar ansehen
28.11.2009 01:11 Uhr von Lykantroph
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wieso wird an der Glaubwürdigkeit der Wissenschaftler gezweifelt? Weils einfacher ist?
Saubande. Immer wenn sowas kommt, zweifelt man am Urheber der Nachricht, anstatt ENDLICH mal anzufangen das System anzuzweifeln. Aber das ist ja unbequem und man hat Nachteile. Also schwimmen wir alle immer brav mit, lesen fein Bildzeitung, gucken fein RTL und wählen brav SPD und CDU.
Kommentar ansehen
28.11.2009 02:10 Uhr von B.B.Bloxxberg
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Sehr einseitige News: Die ganzen Skeptiker (egal um welche Verschwörung es geht) würden ihre eigene Glaubwürdigkeit deutlich steigern, wenn ihnen die Objektivität nicht ständig abhanden käme und sie sich nicht nur mit Indizien FÜR ihre Theorie ernsthaft befassen würden.

Beispiel ist diese News. Zitat aus der angegebenen Quelle: "Doch zu diesem «ultimativen Beweis» taugen die Mails nicht. Wohlgemerkt sind viele der inkriminierten Stellen aus dem Zusammenhang gerissen. Und ausserdem sei, schreibt «Realclimate», eine von Klimaforschern betriebene Website, viel wichtiger, was sich nicht in den E-Mails finde. Es gäbe keine Hinweise, dass die Erderwärmung nur ein Jux sei oder dass Daten gefälscht wurden, ebenso wenig wie Indizien für eine Weltverschwörung"

Diese Sichtweise gänzlich zu unterschlagen ist den "Tricks" der Wissenschaftler mindestens ebenbürtig.
Kommentar ansehen
28.11.2009 09:08 Uhr von wahnsin
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Irrelevantius: da ist jemand was besseres,cool.
Wir müssen uns also erst einen dr. tittel besorgen, ,ja ?
weil wir ja sonst zu dumm sind das offensichtliche zu verstehen.
hier zu haben ab 400 euro
http://www.eurogrube.de/...
Kommentar ansehen
28.11.2009 09:18 Uhr von varna
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Eines ist sicher: ob Klimawandel oder nicht...mir ists lieber wenn endlich Alternativen da sind, die nicht wie im Mittelalter Verbrennungsmotoren benötigen damit wir die Städte verqualmen....ich hätte nix gegen keine Abgase aber das ist ein anderes Thema.

Zum Thema Klimawandel. Man hat diese Erwärmung auch bei anderen Planeten unseres Sonnensystems festgestellt und dort gibts keine furzenden Kühe.
Kommentar ansehen
28.11.2009 11:33 Uhr von flipper242
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zu den Tricks: Es wurden Temperaturkurven für die Vergangenheit aus Proxydaten (Baumringdaten etc. hier die Briffa Rekonstruktion) erstellt, als diese Proxydaten nicht mehr mit gemessenen Temperaturen übereinstimmten (hier die Proxydaten zeigen eine Abkühlung, aber Meßtechnisch wurde es wärmer) . D.h. also die Proxydaten zeigen was anderes als die Messungen. Die Frage taugen dann diese Proxydaten um Temeraturen im 15. Jahrhundert zu bestimmen , wenn sie es jetzt auch nicht tun? Es bestand also ein sogenanntes “Divergenz Problem”.
Und die Antwort muss daher NEIN lauten.

Und dieses divergenz Problem wurde schlicht weg "weggerechnet", in dem man ab 1960 nicht mehr die Proxydaten benutzt hat, sondern real gemessene Temperaturen.
Kommentar ansehen
28.11.2009 11:56 Uhr von Alexander.K
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Überraschung: Wenn ein Patrick J. Michaels sich in der Form zum Thema äußert ist das für mich nicht besonders glaubwürdig. Er gehört zu der Handvoll Klimaskeptikern die man in der Wissenschaft noch findet.
Als Unterstützer der Energiewirtschaft in den Staaten hat er schon oft merkwürdige Positionen eingenommen. Sein Renommee unter den Wissenschaftlern ist sicher nicht besonders hoch :-)
Kommentar ansehen
28.11.2009 15:34 Uhr von Gezeichneter
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Nach uns die Sintflut
Kommentar ansehen
28.11.2009 19:47 Uhr von cheetah181
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ahja: "wie man Klimakurven optimiert oder sinkende Temperaturen kaschiert und dass es peinlich sei, dass man den Temperaturstillstand nicht erklären könne."

Wurde mir nicht neulich erst gesagt, dass die Sonne und nicht der Mensch für die Erwärmung zuständig wäre?

Was ist es denn nun? Sinken die Temperaturen oder ist die böse Sonne schuld?
Wenn sie nicht steigen, warum ziehen sich dann seit Jahren alle Gletscher zurück?
Kommentar ansehen
28.11.2009 23:47 Uhr von ThehakkeMadman
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Konfus: Seit wenigen Jahren ist der Wirtschaft bewusst geworden, dass Klimaschutz Geld kostet. Deswegen wird das Ganze gehyped, was bei Exzentrikern (zu denen ich auch gehöre) zu Zweifeln führt.
Wir wissen nicht exakt, wie Erdöl entstanden ist. Doch wenn es wirklich Lebewesen waren, dann pumpen wir jetzt das ganze Zeug, welches nicht in unsere Zeit gehört, in die Athmosphäre. Dazu zerstören wir massiv die Umwelt.
Man kann darüber diskutieren, ob CO2 schuld ist oder was weiss ich. Aber davon auszugehen, dass wir Menschen das Klima nicht beeinflussen, halte ich für höchst gefährlich, naiv und leichtsinnig. Ich hoffe ja, dass die Klimaskeptiker recht haben, was mich allerdings nicht wirklich beruhigt. Dann hätten wir überhaupt keine Möglichkeit mehr, irgendetwas zu beeinflussen.
Was solls, wir machen uns eh genug Probleme und radieren uns aus, bevor das Klima es könnte.
Kommentar ansehen
30.11.2009 04:04 Uhr von certicek
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Korruption greift in der Forschung um sich: eine Überschrift aus dem Hamburger Abendblatt:

"In der Wissenschaft wird getrickst, gedealt, gefälscht." Ein vernichtendes Urteil von Dr. Ingrid Hamm, der Geschäftsführerin der Robert-Bosch-Stiftung. Das ist offenbar gängige Praxis unter den Eliten: "Titel gegen Bares" und "Forschungsgelder dank gefälschter Publikationslisten".

zur Quelle: http://www.abendblatt.de/...
Kommentar ansehen
25.01.2010 23:32 Uhr von Terraherz
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso ? Das ? kann von der Überschrift weg,
siehe http://t600.de/...

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Genfer Autosalon 2018: Der Mercedes-AMG GT4 auf Erprobungstour.
Goslar:18-Jährige von Exfreund mit Messer attackiert und schwer verletzt
Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?