27.11.09 06:56 Uhr
 357
 

Frankreich: Arbeitslosenzahl in einem Jahr um 25 Prozent gestiegen

Wie das französische Wirtschaftsministerium bekannt gab, waren im Oktober 52.400 mehr Menschen ohne Arbeit als im Vormonat. Damit gibt es in Frankreich nun 2,627 Millionen Arbeitslose - eine Zunahme von 25 Prozent verglichen mit der Situation von vor zwölf Monaten.

"Die Konjunktur befindet sich noch immer in der Krise und vernichtet weiter Arbeitsplätze", so Wirtschaftsministerin Christine Lagarde. Keine andere Volkswirtschaft aus der Euro-Zone musste einen solch dramatischen Anstieg der Arbeitslosen verzeichnen.

Leidtragende der Arbeitslosigkeit sind in besonderem Maße Menschen, die älter als 50 oder jünger als 25 Jahre sind.


WebReporter: Tierpark_Toni
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Jahr, Konjunktur, Anstieg, Arbeitslosigkeit, Arbeitslosenzahl, Christine Lagarde
Quelle: www.nzz.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trotz Schuldspruch: Währungsfonds stellt sich hinter Christine Lagarde
Keine Strafe: IWF-Chefin Christine Lagarde wegen Fahrlässigkeit verurteilt
IWF: Christine Lagarde kandidiert für zweite Amtszeit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.11.2009 07:33 Uhr von McDarkness
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Tja, bin mal gespannt wann es in Frankreich zu den nächsten Unruhen auf der Straße kommt.
Die mögen da drüben inzwischen ja ihre Straßenschlachten.

[ nachträglich editiert von McDarkness ]
Kommentar ansehen
27.11.2009 11:11 Uhr von narlkapp
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Titel reisserisch: die arbeitslosenzahlen sind um 25 PROZENT gestiegen, nicht 25 PROZENTPUNKTE. das wird gerne durcheinandergeworfen, heisst aber nichts anderes als das wenn vorher 4 Leute arbeitslos waren dann sind´s jetzt 5. 25 prozentpunkte wären da schon ein anderes kaliber.. wenn die Arbeitslosigkeit statt 5% jetzt 30% betrüge...
Kommentar ansehen
28.11.2009 05:06 Uhr von hofn4rr
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
beruf der zukunft: der survival-scout:
http://info.kopp-verlag.de/...

""In seiner neuen Ausgabe des Trendjournals hat Gerald Celente einen neuen Zukunftsberuf ausgemacht: Den "Survival Scout".

Aufgabe des neuen Berufsstandes: doppelte Staatsbürgerschaften vermitteln, sichere Reiserouten in Unruhegebieten organisieren, saubere Lebensmittel besorgen und vor allem Kapital oder Wertgegenstände sicher an jeden gewünschten Ort der Welt bringen.

Celente weist noch auf eine andere Entwicklung hin, die wir nach seiner Auffassung nicht werden verhindern können: Es wird Deportationen zugewanderter Mitbürger in großem Stil in ihre Herkunftsländer geben, weil Abermillionen arbeitslose Einheimische überall auf den Straßen randalieren werden und fordern, dass die Zuwanderer endlich wieder gehen.""

kurzfassung eines gelben-forum-mitgliedes.

p. s.
sich mit literatur einzudecken, richtung kriegskochbuch, wie man aus wenig viel macht, oder andere überlebenstipps können ja nicht schaden.

im besten fall hat man fürs lesen/lernen, praktische übungen, nach celente, immerhin noch ganze drei jahre zeit.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trotz Schuldspruch: Währungsfonds stellt sich hinter Christine Lagarde
Keine Strafe: IWF-Chefin Christine Lagarde wegen Fahrlässigkeit verurteilt
IWF: Christine Lagarde kandidiert für zweite Amtszeit


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?