26.11.09 17:41 Uhr
 2.770
 

Stuttgart: 64-Jähriger löst Notrutsche aus - Flugzeug kann nicht starten

Während das Bordpersonal die Sicherheitseinweisungen gab, zog ein 64-jähriger Passagier an einer mit zahlreichen Sicherheitswarnungen markierten Klappe und aktivierte damit zuerst die Öffnung der Nottür und anschließend die Notrutsche des Flugzeugs.

Daraufhin mussten alle weiteren Passagiere das Flugzeug verlassen und auf einen späteren Flug ausweichen, der sie nach Ägypten brachte. Durch zusätzliche Standgebühren und weitere Kosten entstand der Gesellschaft ein Schaden von 10.000 Euro.

Den Senior erwartet nun die Rechnung der Fluggesellschaft. Der Polizei sagte er, dass es sich beim Aktivieren der Notrutsche nur um ein Versehen gehandelt habe.


WebReporter: Seeinfos
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Mann, Flugzeug, Start, Gebühr, Versehen
Quelle: www.suedkurier.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Solingen: Mann lebt seit zwei Jahren im Auto
Fluglinie Emirates: Urlauberin durfte wegen Regelschmerzen nicht mitfliegen
Argentinien: 219 Schlangen in einer Wohnung entdeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.11.2009 18:08 Uhr von The_Chilled_Monkey
 
+14 | -6
 
ANZEIGEN
Versehen? Das glaub ich nicht. Was fummelt er denn da rum? Und außerdem kann ich mir nicht vorstellen, dass der Hebel für die Tür und die Rutsche in greifbarer Nähe des Bereiches war, in dem er sich hätte aufhalten sollen.
Einen besonderen Grund kann ich mir aber nicht denken. Und was die Rechnung angeht... der Mann ist 64 und bekommt eine, wohl geringe, Rente. Davon wird er den entstandenen Schaden nicht bezahlen können.
Kommentar ansehen
26.11.2009 18:13 Uhr von LhJ
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
omg wie kann man nur so blöd sein?
In größeren Fliegern gibts in der Mitte auf jeder Seite ein spezielles Fenster, das als Notausstieg gedacht ist.
Da sind überall blendend rote ACHTUNG, WARNUNG, WARNING, ATTENTION und was nicht alles für Aufkleber drauf.
Wers dann auch noch schafft, die Notrutsche zu betätigen ist einfach nur dämlich. Hundsdämlich.
Kommentar ansehen
26.11.2009 18:16 Uhr von lina-i
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Ohne die Nottür zu öffnen: kann die Notrutsche nicht ausgelöst werden.

Die Tür selbst hätte noch verschlossen werden können, ohne eine Verspätung zu riskieren. Aber in Panik hat da der Rentner wohl alle Register gezogen...
Kommentar ansehen
26.11.2009 19:13 Uhr von Regu
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Glaub ich hätte den Typen alles geheißen so ein Depp...
Kommentar ansehen
26.11.2009 20:08 Uhr von mysteryM
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
Alte Leute sind unberechenbar.......
Kommentar ansehen
26.11.2009 20:17 Uhr von HarryL2
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Das Bordpersonal hat die Anweisungen gegeben. Und er hat sie halt befolgt. ;-)
Kommentar ansehen
26.11.2009 20:39 Uhr von Borgir
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
dummheit: macht eben vor dem alter nicht halt
Kommentar ansehen
26.11.2009 21:22 Uhr von Frex
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
The_Chilled_Monkey: Meistens sind die Nottüren doch direkt neben dem Sitz wo sonst ein Fenster wäre?!

[ nachträglich editiert von Frex ]
Kommentar ansehen
26.11.2009 21:55 Uhr von Friedbrecher
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Ging mir persönlich: in einem Reisebus auch mal so. Da hat ein älterer Herr an dem Nothahn für die Tür über der ersten Reihe rumgespielt, bis dann auf der Autobahn bei 90 Sachen die vordere Tür aufging.
Kommentar ansehen
26.11.2009 22:15 Uhr von shadow#
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Da ist das Bordpersonal nicht unschuldig In die Reihen der Notausgänge gehören sich nur Menschen die des Englischen mächtig sind und körperlich (was er bewiesen hat) wie auch geistig (was er damit widerlegt hat) in der Lage sind bei einem Notfall richtig zu reagieren.
Lieber so als zu einem späteren Zeitpunkt oder im Unglücksfall...
Kommentar ansehen
26.11.2009 23:13 Uhr von HyperSurf
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich sitze ständig im Flieger und dabei auch oft am Notausgang (wegen mehr Beinfreiheit). Die Tür geht nicht durch ein Versehen auf. So blöd kann man gar nicht sein.
Kommentar ansehen
27.11.2009 01:04 Uhr von TheRealOne
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Als ich das letzte mal: geflogen bin, musste sich je ein Senior und jemand schwer Übergewichtig von den Notausgängen wegsetzten. Da wurden die Plätze getauscht auch wenn leichtes Unverständnis aufkahm.
Im Sinne der Sicherheit fand ich das allerdings vollkommen korrekt vom Bordpersonal.
Kommentar ansehen
27.11.2009 10:21 Uhr von bigpapa
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
hmm: Und wieso sind die nicht gesichert ?

Im Bus bei uns sind die mit einer Plombe versehen. Notfallhebel und Co. kann man doch mit einer Schutzplatte versehen. Wie z.b. ALLE manuellen Brandmelder in Deutschland. Ich meine diese hübschen roten Döschen wo man erst die billig Scheibe kaputt machen muss.

Wenn das einfach nur so ein Ungesicherte Hebel war/ist, denke ich kommt der mit einen guten Anwalt aus der Sache raus. Man stelle sich vor, jemand geht an so ein Teil vorbei, das Flugzeug macht ein Hops (Luftloch) man greift wild um sich und schon hat man ein Problem.

Eine einfache Griffschutz (so eine Art Unten offenen Kappe) über solche Hebel und ein versehen ist fast unmöglich. Da man ja dann DARUNTER greifen muss.

Man möge mir Verzeihen ich bin erst 2 x in mein Leben geflogen und das waren Inlandsflüge.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
27.11.2009 11:11 Uhr von Nothung
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
mit schwäbischer Gründlichkeit: hat sich der Mann davon überzeugt, dass die Notrutsche funktioniert. Sollte vor jedem Start jemand machen.
Kommentar ansehen
27.11.2009 14:04 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@TheRealOne: So ist das eigentlich auch vorgeschrieben.
Bei meinem letzten Flug saß aber auch jemand mit mir am Notausgang, der ein eigenes Verlängerungsstück für den Gurt mitbringen musste. Wusste gar nicht dass es sowas gibt :)

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?