26.11.09 15:41 Uhr
 524
 

Türkei: Weitere Reformen für EU-Bewerbung - Ortsschilder auch auf Kurdisch

In Süd-Anatolien ist laut Berichten damit begonnen worden, zweisprachige Ortsschilder aufzustellen. Bisher standen dort nur türkische Namen der Ortschaften. Diese wurden nun um kurdische Bezeichnungen erweitert.

Laut Angaben der Verwaltung Diyarbakirs seien Veränderungen an 82 Ortsschildern in der Umgebung der Stadt geplant.

Ein Regierungsplan des türkischen Parlaments sieht vor, den zwölf Millionen kurdischen Bürgern der Türkei noch mehr Rechte zu geben.


WebReporter: Kangal-57
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Reform, Bewerbung, Kurde, Europäische Union, Ortsschild
Quelle: www.bielertagblatt.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Aufruf der Türkei-EU-Kommission an die Europäische Union
Schottland: Kein Mindestpreis für Whisky

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.11.2009 15:35 Uhr von Kangal-57
 
+6 | -14
 
ANZEIGEN
Anfürsich ein guter Zug der türkischen Regierung nur was denken die zurückgebliebenen Mütter und Väter der 40000 Opfer des PKK-Kriegs darüber?!
Kommentar ansehen
26.11.2009 16:05 Uhr von SuperHeinz
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
In einem zweisprachigen Land selbstverständlich! In der Türkei leben bis zu 18% Kurden. Wenn die kein Türkisch sprechen, müssen die sich doch irgendwie orientieren können.

Alle Speisekarten oder Hinweisschilder in der Türkei müssen zweisprachig gedruckt werden. Sonst kommen sich Türken und Kurden nie näher und schotten sich immer weiter gegenseitig ab.

Bei uns im LIDL steht auch auf Türkisch, dass der Einkaufswagen eine Wegfahrsperre hat. Sowas muss die Türkei auch machen.

[ nachträglich editiert von SuperHeinz ]
Kommentar ansehen
26.11.2009 16:06 Uhr von Kangal-57
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
Wenn die Türkei in der EU ist, brauchen wir in Deutschland neue Strassenschilder.

*rofl* JUP SO SIEHTS AUS !!! ;D

[ nachträglich editiert von Kangal-57 ]
Kommentar ansehen
26.11.2009 16:07 Uhr von casus_187
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Mia: wieso gehst du davon aus ?
Kommentar ansehen
26.11.2009 16:47 Uhr von schwesterwelle
 
+4 | -11
 
ANZEIGEN
Türkei in die EU? Dann bitte auch den Iran, der Irak und Syrien in die EU.

[ nachträglich editiert von schwesterwelle ]
Kommentar ansehen
26.11.2009 17:14 Uhr von schwesterwelle
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
In der Türkei gibt es keine Tempo 30 Zonen. Mulis sind eh nicht so schnell.

*rofl* *lol*
Kommentar ansehen
26.11.2009 20:38 Uhr von xlibellexx
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Ähmmm welche Sprache den auf Kurdisch , soweit ich weiss von einigen Kurden gibt es in der Türkei mehrere krudische Stämme die sich untereinander nicht unterhalten können ... ?? also wird es dann so ausgehen , das die Kurden die der Türkischen sprache mächtig sind das es beim alten bleibt :) weil ich kann mir nicht vorstellen das die Kurden untereinander nur eine Kurdische Sprache sprechen .....das wird ja Spannend , welche es sein wird ...ohh ohh ich sehe das dies in Streit enden wird unter Kurden :) ........Wetten ....
Kommentar ansehen
26.11.2009 21:01 Uhr von XFlipX
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ohne die Quelle geprüft zu haben Ist doch ne gute Sache. In der Türkei leben 15-20 Mill Kurden, deren Zahl zukünftig noch stärker wachsen wird, als derjenigen, die sich als ethnische Türken bezeichnen (weit höhere Geburtenraten). Wenn man jetzt nicht versucht auf die Kurden zuzugehen, wird es irgendwann nicht mehr möglich sein. Von daher kann die neue Gangart der türkischen Administration nur positiv sein bzw. bleibt ihr auch nichts anderes übrig.

"Das Land heißt immernoch Türkei und die Sprache ist immernoch Türkisch. Wer die Sprache des Landes nicht kann soll zuhause bleiben ._.

In Deutschland gibt es z.B auch viele Gebiete wo viele Türken wohnen sollen wir jetzt die Schiler auch ins Türkische übersetzen ? das wärs doch ...."

Die Türken in Deutschland sind als solches nicht als Minderheit anerkannt, weil sie erst später hinzugewandert sind. Deshalb genießen sie in dem Sinne keine Minderheitenrechte. Mit den Kurden in der Türkei verhält sich ähnlich, wie mit den Sorben in Deutschland. Beides sind in dem Sinne Minderheiten. Die Sorben siedelten schon immer in ihren angestamten Gebieten ( Teilen Sachsens\ Brandenburg) - deshalb sind sie als Minderheit anerkannt. Das bedeutet, dass in ihren Siedlungsgebieten z.B. die Straßenschilder auf sorbisch sind oder auf den Ämtern etc. auch auf sorbisch alles geregelt werden kann.

XFlipX
Kommentar ansehen
26.11.2009 22:22 Uhr von hi2010
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Diese: Kurden können weder Deutsch, noch in Türkisch.
weil die es einfach nicht geschafft haben Türkisch zu sprechen haben die sich entschlossen die PKK zu gründen. erst wollten die ja ein Groß Kurdistan, bis sie gemerkt haben, hey wen wir groß Kurdistan gründen wer soll uns dann ernähren, und wie sollen wir Asyl beantragen.
Kommentar ansehen
26.11.2009 23:30 Uhr von kurdish-kaya
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
also so billige argumente von vielen türkischen faschisten... was soll man da noch sagen
wenn man keine ahnung von geschichte hat sollte man lieber ruhig sein

[edit: snik917]
Kommentar ansehen
27.11.2009 08:32 Uhr von hi2010
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
kurdish-kaya: Wer gegen Kurdistan ist, ist nicht gleich ein Faschist zu INFO!

Was Atatürk wahr interessiert uns nicht, was zählt ist was er für Türkei gemacht hat!



[ nachträglich editiert von hi2010 ]
Kommentar ansehen
27.11.2009 10:25 Uhr von nostre2008
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
das Kind beim Namen nennen: So mal zum aufzählen die Kurden Sprechen folgende Sprachen!

* ?engalî (in Mosul),
* Judikani (in Zentralanatolien),
* Qerejdaxî (in Urfa, Qamishlo usw.),
* Botanî (Boxtî) (in Botan),
* Serhedkî (in West-Aserbaidschan, Van, Erzurum, Kars, Agri, Mus usw.),
* Hekkarî (in Hakkari, West-Aserbaidschan),
* Behdînî (in Dahuk und West-Aserbaidschan),
* Torî (in Mardin und Siirt),
* Xerzî (Batman und Siirt),
* Qochanî (in Chorasan),
* Birjandî (in Chorasan),
* Elburzî (in Dailam),
* Westdialekt (Marashkî) (in Maras, Antep, Sivas, Dersim, Adiyaman usw.),
* Zentraldialekt (um Diyarbakir).
* Hewlêrî (in Arbil),
* Pishdarî (südlich von Arbil)
* Xaneqînî (in Chanaqin),
* Mukrî (in Mukriyan),
* Silêmanî/Soranî/Babanî (in Sulaimania),
* Erdelanî (in Ardalan),
* Sineyî (in Sanandaj),
* Warmawa (nordöstlich von Arbil),
* Germiyanî (in Kirkuk),
* Jaffi (von Jaff-Stamm gesprochen),
* Judeo-Kurdisch (in Kermanshah und Hamadan)

Wie soll das alles auf ein Schild passen?
Kommentar ansehen
27.11.2009 12:30 Uhr von schaefchen11
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@kurdish-kaya: >>wir kurden sind nur so unterdrückt weil atatürk der größte hund auf der welt war und ein alkoholiker!!!
und ihr bejubelt ein sohn einer prostituierten und er hatte eine armenische stieftochter??<<

beurteilen wir jetzt eine person schon nach deren familiärer abstammung oder deren verwandschaftsverhältnisse???...Cool sowas machen nazies, faschisten etc. übrigends auch!!

denk mal drüber nach
Kommentar ansehen
27.11.2009 16:29 Uhr von xlibellexx
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@nostre2008: Dankeschööön das hatte ich gemeint mit der Sprache :)

tolle auflistung ... zumal noch diese Kurden nicht nur in der Sprache , auch in Ihren Lebensgewohnheiten total anders sind , viele sind sehr streng Gläubig , bei einigen sind die Frauen gleichberechtigt , bei anderen sind sie sogar weniger wert als ein Esel , bei einigen sind die Verfeindet mit anderen Kurdenstämmen ... usw.

Und die Kurden leben auf dem Landstück ( Iran, Syrien, Irak, Türkei , Afghanistan usw.) das Sie Kurdistan nennen( möchten) , was schon Jahrhunderte die Israelis die Juden ihr eigen nennen möchten , ähmm und der Kurdisch- Kaya ist einer von den Kurden die behaupten etwas über Ihre kultur zu Wissen , und beschimpfen hier Menschen die Geschichtlich etwas gebrägt haben , und zum Glück auch , als damals England den Kurden etwas versprochen hatte und es aber dann nicht eingehalten hat , ist das Volk niedergemezelt worden , und für deren mist das die Kurdenstämme gemacht haben , Cetes/ Agas hiessen die damals sind Tausende unschuldige gestorben , und das mit Armenien wo Türkei sich heute noch mit Armenien auf keiner ebene einigen kann , ist auch ein bindfaden die auch in diese Region führt wo Menschen durch Profitgier ein ganzes Volk fast ausgelöscht haben , also jeder Fleck auf Türkischem boden ist von vielen Profitegoistischen Cete führern befleckt worden , und heute heisst es wer ist der Schuldige oder wer bekennt sich dazu !

Es ist immer das selbe , Wahrheit wird gerne verdreht und verschönert , aber es gibt viele beweise , wo bewusst nicht in die öffentlichkeit gebracht wird , ansonsten würde es wirklich zu einem Bürgerkrieg kommen .... und das hier dann so Pupertäre spund´s sich nickname´s geben , wo schon darauf hingewiesen wird was er ist und wo er her stammen kann , wie wäre es mal mit Neutral bleiben , und wirklich hier einiges Diskutieren ohne beleidigend zu werden . es sind unter den SN- User´n welche da , die schreiben hier sachen rein , und man möchte meinen das Sie sich hier einen Imaginären ansprechpartner ermöglichen, um zu schreien , Wut und Hass hier ausleben können , also dafür gibt es profesionelle Menschen die gerne zuhören ....

Die Kurden , die Geschichte haben , und viele auch die Schönheit des Orient´s wiedergegeben haben ,werden in den Dreck gezogen von den Kurden die wirklich einen Knack´s haben , und das sind die jenigen die hier in Deutschland weitaus mehr vertreten sind als die Türken . Und das einige ihren Asyl bekommen haben , und hinter PKK sich versteckten , sind die jenigen Lügner die noch nicht mal PKK gesehen geschweite Sympathie haben , die haben es nur als Mittel zum Zweck verwendet um nach Deutschland auszureisen , also Bitte bleiben wir bei der Wahrheit ....
und tut nicht so , als seit Ihr nur die wo niedergemezelt worden sind , warum sind den die Lazen niedergemezelt worden und das weit mehr als die Kurden , weil Sie auch verraten worden sind , und von wem ??? google dich mal durch ....Sitki ... könnte dir helfen Hr. Kurdisch - Kaya, und dann hier von wegen oh wir wurden doch so niedergemacht ... wie einst die Juden die Deutschland heute noch den gar ausmachen , hätten die Lazen nicht zürück geschlagen und Atatürk nicht geholfen , gebe es heute fast keine Kurden mehr , also hört auf immer die Schuldlämmer zu Spielen , was Politiker und Führer einst gemacht haben , es liegt am Volk dieses nicht zu ermöglichen , aber immer wieder auf Persönlichkeiten herumhacken , mal an die eigene Nase fassen , eure Kultur prägt genauso Türkei , und das Türkei aus dem Klischee eines hinterweltler Land nicht rauskommen kann, liegt auch daran , das es einige Völkergruppen gibt , da ist Sturheit und Blinderhass deren auf deren Mist gewachsen . In welchen gebieten gibt es den soviel Respektlosigkeit gegenüber der Frau ?? ... in den Regionen wo ich aufgezählt habe ....

Und das die Welt rund ist , und niemals die Bildung auf eine ebene gebracht werden kann , müssen halt schwachmaten und Normalos weiterhin diese Erde teilen .Die unschuldigen sind meistens die Kinder , die danach aber wenn Sie beginnen zu laufen , sofort in die Schuhstapfen Ihrer Eltern treten .... also bleibt es beim alten ....!!!
Kommentar ansehen
28.11.2009 00:54 Uhr von casus_187
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Libelle: Ziehe meinen Hut vor dir. Respekt.
Kommentar ansehen
28.11.2009 05:14 Uhr von Acun87
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
dieser ganze: demokratie plan in der türkei (kurdenplan) wird früher oder später zur spaltung der nation führen. die menschen werden in zwei gruppen gespaltet. das schlimmste ist nicht auszuschließen.

früher hieß es in der türkei: "wer ist links und wer rechts", heute heißt es "wer ist türke, wer ist kurde?"

ich hoffe das ganze gerät nicht aus den fugen
Kommentar ansehen
28.11.2009 05:17 Uhr von Acun87
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ kurdish-kaya: zügel deine wortwahl.

ihr betet doch einen terroristen als führer an, der verantwortlich für 40.000 tote ist, also komm mir nicht daher und laber kein mist!

[ nachträglich editiert von Acun87 ]
Kommentar ansehen
28.11.2009 05:21 Uhr von tapay
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Wie in Deutschland Was Kurden in der Türkei sind, sind Türken in Deutschland. Plakativ ausgedrückt.

Okay, ganz so einfach ist es nicht. Was Kurden in der Türkei sind, sind Friesen und Dänen in Deutschland.

Tatsächlich haben anerkannte Minderheiten in Deutschland ihre Straßenschilder in eigener Sprache. So macht man das in der EU einfach, und es ist überall so.

[ nachträglich editiert von tapay ]
Kommentar ansehen
30.01.2011 22:38 Uhr von Floxxor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schön, dass es da scheinbar Fortschritte gibt, ob das jetzt die tatsächliche Entwicklung dort wiederspiegelt bleibt aber offen...

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Aufruf der Türkei-EU-Kommission an die Europäische Union
Schottland: Kein Mindestpreis für Whisky


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?