26.11.09 14:27 Uhr
 9.260
 

Todeswetten im Altersheim: Makaberer Spaß schwedischer Altenpfleger

Kürzlich wurde bekannt, dass im nordschwedischen Lulea Pflegepersonal Wetten um die Todesstunden ihrer Heimbewohner abgeschlossen hatte.

Sobald einer der Patienten im sterben lag, wurde pro Teilnehmer mit einem Einsatz von 100 Kronen (etwa 9,60 Euro) auf die Stunde der Wahl gesetzt.

Eine Ferienaushilfe brachte diese Tathergänge ans Licht. Mehr als eine Verwarnung bekamen die betroffenen Pfleger jedoch nicht.


WebReporter: mistersecret
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Wette, Altenpfleger
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Zwei Menschen in Zürich auf offener Straße erschossen
Nordrhein-Westfalen: Mann nach Kneipenstreit schwer verletzt
Österreich: Mann tötet Bruder und Schwester mit Küchenbeil

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

37 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.11.2009 14:20 Uhr von mistersecret
 
+18 | -44
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.11.2009 14:29 Uhr von SuperHeinz
 
+77 | -15
 
ANZEIGEN
naja Solange sie sich nicht "anpimmeln" oder Leichen schänden ist das doch noch im Rahmen der Normalität.
Kommentar ansehen
26.11.2009 14:37 Uhr von w0rkaholic
 
+147 | -7
 
ANZEIGEN
So hart wie´s klingt! In manchen Berufen braucht man eine solch makabere Distanz, weil man sonst kaputt gehen kann! Angehörige und Patienten dürfen davon selbstverständlich nichts mitbekommen!
Kommentar ansehen
26.11.2009 15:02 Uhr von Butti
 
+19 | -9
 
ANZEIGEN
Mhm Es gibt doch auch so Todesprognosen von Ärzten und ich denke dies ist eben das selbe nur mit Geld.
Vielleicht entwickeln die krankenpfleger ja dadurch sowas wie in Gespür welches auch ganz nützlich sein könnte..
Kommentar ansehen
26.11.2009 15:05 Uhr von zanzarah
 
+45 | -5
 
ANZEIGEN
jetzt sind sie alle empört: hab selbst mal in nem krankenhaus gearbeitet und musste unter anderem leichen runterschaffen und mir das ganze elend was dorte manchmal ist mit ansehen... wenn man da über das alles nachdenken würde da geht man selbst kaputt und kriegts mit dem kopf... wenn man stattdessen ohne drüber nachzudenken auch mit nem scherz da rangeht ist man besser dran. ist zwar nicht ganz in ordnung die sache was die mitarbeiter da gemacht haben doch ich finde es unter umständen akzeptabel, sie haben ja niemand damit geschadet...
Kommentar ansehen
26.11.2009 15:09 Uhr von HeinzHaraldGay
 
+11 | -8
 
ANZEIGEN
Ich hab gehört, dass Kinder aus Schutz auch alles was sie nicht verstehen mit Scherzen versuchen zu verarbeiten. Weiss aber nicht ob das stimmt. Allerdings erwischt man sich doch selbst auch mal dabei, aus einer makaberen Sache die man nicht versteht vielleicht einen Witz o.ä. zu machen.
Kommentar ansehen
26.11.2009 15:35 Uhr von Psycho1807
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
Ist doch ok: erstmal denke ich mir, das diese Pfleger bestimmt nicht am Bett der Betroffenen stehen und dort die Wette abschließen.
Zweitens gibt es wie oben schon geschrieben Berufe im Leben, wo man ohne Spass untereinander zugrunde geht.Dazu gehört bestimmt auch so ein Altenheim Job.
Was meint denn ihr was in einem Leichenhaus abgeht,in dem ihr zur Begrabung vorbereitet werdet????
LooooL das will bestimmt keiner wissen xD.
Kommentar ansehen
26.11.2009 16:09 Uhr von Pils28
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Ich finde es auch alles andere als schlimm! Ist für die, ein ganz normaler Job. Und solange die davon ncihts zu den Patienten oder Angehörigen durchdringen lassen, sollen die sich damit ihren, wirklich nciht immer schönen Job, ein wneig aufheitern!
Kommentar ansehen
26.11.2009 16:24 Uhr von JustMe27
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Boah, wie schlimm nicht!

Solange sie gute Pflege leisten, ist das zwar etwas makaber, aber ansonsten scheissegal.
Kommentar ansehen
26.11.2009 16:25 Uhr von Schwertträger
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@DenLaengstenHabIch: Die prinzipielle Gefahr besteht, ja.
Aber ich denke, dass die Wahrscheinlichkeit dafür nicht sehr hoch ist, weil die Folgen dann dafür doch recht bedrohlich sind. Immerhin wäre es immer noch Mord, auch wenn der- oder diejenige in zehn, zwölf Stunden sowieso gestorben wäre.

Ginge es um höhere Summen, wäre es natürlich ein guter Weg für den Sterbenden Selber, mit eiem Pfleger halbe-halbe zu machen und somit den Nachfahren ein paar Beerdigungskosten abzunehmen.
Aber für 6,50 EUR.....
Kommentar ansehen
26.11.2009 16:28 Uhr von Schwertträger
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man dem Job nicht gewachsen ist, sollt man dort keine Ferienaushilfe machen.
Das wird wieder so eine weltfremde Type gewesen sein, die die Welt, und besonders die Situation der armen Alten, verbessern wollte. Und dann die einzigen Leute anmeiern, die bereit sind, den Job zu machen.

Tolle Leistung von der Ferienaushilfe.

Aber gute Reaktion der Heimleitung, es bei einer Verwarnung zu belassen. Besonnen und vernünftig.
Kommentar ansehen
26.11.2009 16:33 Uhr von kontraindikation
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
das mag: vielleicht makaber klingen, ist aber überall so... ok, um geld wetten hab ich noch nicht mitbekommen... da sagt man schon mal.. ich glaub bis morgen schaffts der nicht mehr...der kollege sagt dann "sag das nicht, der is robust der schafft das".. und schon is ne art wette um die berufliche erfahrung und patientenbeobachtung am laufen... ob man da jetzt noch geld drauf setzten muß find ich jetzt auch nicht so toll...aber auch nicht tragisch... berufe in dieser richtung können sehr auf die psyche schlagen... wenn es hilft so mit dem arbeitsalltag fertig zu werden, find ich das nicht gut, aber es ist ok.. angehörige sollten das aber natürlich nicht spitz bekommen...
Kommentar ansehen
26.11.2009 16:46 Uhr von EvilMoe523
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@ JustMe27: Mhh, klingt für mich etwas paradox. Wie leistet man gute Pflege, wenn man die Menschen dort hinter ihrem Rücken verhöhnt?

Gute Pflege ist meiner Meinung nach nicht nur die gekonnte Praxis sondern auch die innerliche Einstellung zum tun. Als ob alte Menschen nicht merken, wie die Pfleger in Wirklichkeit drauf sind.

Naja, heut zu Tage kann man jedoch leider nicht nur nach Menschen suchen die es aus Überzeugung tun, davon gibt es wohl zu wenig.
Kommentar ansehen
26.11.2009 16:56 Uhr von sammy90
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
wo is denn da das problem??
vllt moralisch nich unbedingt das beste, aber is doch scheissegal, ob die da wetten oder nich!!

so lange sie die leute nich selber umbringen um die wette zu gewinnen!!!
Kommentar ansehen
26.11.2009 17:17 Uhr von sternsauer2009
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
oh gott: der fragensteller sollte mal selbst etwa 2 wochen im altersheim arbeiten mal sehen ob er dann wohl immer noch so "schokiert" sein wird.........
würden die pfleger sich wirklich alles zu herzen nehmen würden sie in diesem job von tag zu tag mehr und mehr untergehen.
und die quelle ist ja das aller letzte!
lebe selber in der schweiz und kann euch versichern das blick überflüssiger und um einiges niveauloser ist als bild wenn es um überflüssige stumpfsinnige berichte geht.
Kommentar ansehen
26.11.2009 17:20 Uhr von Steuerfluechtling
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Völlig Normal ich habe selbst einmal in einem Altenheim gearbeitet (anfang der 90er) da gab es noch keine Pflegebetten wie heute da wurden die Holzbetten für Schwerstpflegebedürftigen von den Hausmeistern mit Holzklötzen erhöht und wenn das geschehen war hat mann einen Pott eröffnet wann die betreffende Person von uns geht.....und die erklärung ist ganz einfach es war unsere Art mit dem Tod der öffers vorbeikam fertig zu werden denn wenn die Person dann gestorben war hat das Pflegepersonal Sie auf eigen Kosten mit einem schönen Blumenstrauß ausgestattet.
Kommentar ansehen
26.11.2009 17:46 Uhr von JustMe27
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@Moe: News ID: 800633 bitte lesen (ich darf keinen Link setzen, weil dies eine News von mir ist, kopier die Nummer ins Suchfeld bitte).

Noch Fragen zu meiner Einstellung? Ich pflege, weil ich meinen Job liebe! Aber es gibt Dinge, die, so skurril sie auch sein mögen, nicht wirklich schlimm sind. Und ich bezweifle, dass die Bewohner was von den Wetten mitgekriegt haben. Ich hoffe nur, dass niemand nachgeholfen hat...
Kommentar ansehen
26.11.2009 17:53 Uhr von DarkDome
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
naja...schätze man kann sie sogar verstehen: ich meine wie würdet ihr euch fühlen, wenn ihr fast täglich mitbekommt wie die leute sterben??

also lieber lache ich da dann 100mal über den tod anstatt auch nur 1 sekunde angst davor zu haben...

is für "außenstehende nunmal unverständlich
Kommentar ansehen
26.11.2009 17:56 Uhr von Maniska
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Makaber: aber irgendwie doch verständlich.
Altenpfleger stelle ich mir sowieso demotivierend ohne Ende vor. Jeden Tag das Leid und Elend der alten Menschen die zum Großteil auch noch von ihrer Familie vernachlässigt werden...
Klar ist es moralisch grenzwertig, aber wenn es ihnen (den Pflegern) hilft besser mit den Zuständen klarzukommen, sollen sie das doch machen... VIelleicht nicht öffendlich am Schwarzen Brett des Altersheims, aber rein rechtlich haben sie nichts unrechtes getan. Ich glaube den "Alten" um die es da ging wird es herzlich egal gewesen sein.
Kommentar ansehen
26.11.2009 18:12 Uhr von axed
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ist zwar Makaber aber keinesfalls ethisch nicht korrekt... (Meine Auffassung)
Fragen wir mal bei der Kirche, ich kann mir die AW schon denken...
Kommentar ansehen
26.11.2009 18:24 Uhr von killerpussy
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
man kanns mit der geheuchelten moral auch übertreiben.

ich finds ganz richtig was meine vorkommentatoren schon fesstellten: klingt moralisch scheußlich - ist aber letztenendes zu verstehen (im sinne von nachvollziehbaren beweggründen) und irgendwie auch mit einer gewissen humorigen note versehen....vorausgesetzt man mag diese art von ziemlich düsterem humor.

der eine so der andere so....man kann den leuten halt immer nur bis v o r den kopf kucken ;o)
Kommentar ansehen
26.11.2009 18:25 Uhr von norge
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Meine Hochachtung: an alle, die diesen beruf ausüben. aber solche wetten gehen gar nicht! stellt euch vor, wie sich der gewinner freut, weil eure mutter zu SEINER zeit gestorben ist...
Kommentar ansehen
26.11.2009 18:27 Uhr von lopad
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Makaber ja, sogar Geschmacklos kann man sowas nennen aber was solls?

Ich denke mal, irgendwann entwickelt man in so einem Beruf eine solche Distanz zu den Leuten bzw. "stumpft" ab, dass man ohne Probleme bei solch Spielchen mit machen kann.

Wahrscheinlich ist das so für die Mitarbeiter auch besser so, wenn man sich jeden toten Bewohner zu Herzen nimmt geht man irgendwann an dem Job kaputt.
Kommentar ansehen
26.11.2009 18:47 Uhr von Nyd
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wer sich keinen "Spaß" über so etwas erlaubt geht irgendwann kaputt an seinem Job.
Kommentar ansehen
26.11.2009 18:51 Uhr von Frex
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
leute: Altenpfleger ungleich Arzt.

bei einem Arzt könnte ich das verstehen, aber bei einem Altenpfleger erwarte ich auch, dass sein Umgang auch eine gewisse menschliche Wärme den Älteren vermittelt.

Refresh |<-- <-   1-25/37   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump macht Videospiele für Amokläufe an Schulen mitverantwortlich
Schweiz: Zwei Menschen in Zürich auf offener Straße erschossen
Olympia 2018: Eishockey-Silber für Deutschland


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?