25.11.09 20:36 Uhr
 279
 

Siegen gedenkt Bombenterror

Nach einer Initiative der Partei "Die Linke" hat der Siegener Stadtrat einem fraktionsübergreifenden Antrag zugestimmt, am 16. Dezember der Bombardierung Siegens und Antwerpens zu gedenken.

Der Stadtrat begegnet damit einem neonazistischen Aufmarsch am 16. Dezember. Siegen nur als Opfer darzustellen sei falsch, so Peter Mörbitz (SPD). Schließlich sei von hier aus der Befehl für die Bombardierung Antwerpens gegeben worden, dem Tausende zum Opfer gefallen seien.

Auch die Grünen begrüßten die Entscheidung und fordern die Siegener dazu auf, an der Ge(h)denken-Veranstaltung teilzunehmen um gegen die Geschichtsverzerrung der Neonazis zu demonstrieren.


WebReporter: Nightfire79
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Terror, Bombe, Partei, Gedenk, Siegen, Aufmarsch
Quelle: www.derwesten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen
AfD-Politiker Poggenburg - Anzeige wegen Beleidigung und Volksverhetzung
Wegen türkischer Delegation: Grünen-Politiker Özdemir unter Polizeischutz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.11.2009 21:29 Uhr von Rechthaberei
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Ist das nicht jährliche Sache der Antwerpener? Wo fielen mehr Bomben? In der Großstadt Antwerpen oder in Siegen? Etwa in Siegen?

Die Linke tut so als würde sie alle Menschen gleich behandeln wollen, insbesondere die Unterklasse, aber bei den Opfern gibt es zwei Klasen für sie. Deutsche und Nichtdeutsche!

[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
26.11.2009 08:15 Uhr von Nightfire79
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@Rehthaberei: Wer war im Krieg Neutral? Die Niederländer oder die Deutschen? Typen wie du versuchen sich immer in eine Opferrolle zu drängen, dabei ist natürlich jeder Tote fürchterlich aber es gibt einer Unterschied zwischen Opfern und Tätern.
Kommentar ansehen
26.11.2009 08:30 Uhr von Steuerfluechtling
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Stimmt da gebe ich dir vollkommen recht.......erinnere dich an Dresden 1945......Kassel 1943.........aber ich weiß dabei wurden ja nur Täter von Opfern bestraft.

In diesem Krieg waren beide Seiten Täter und Opfer gleichermaßen es gab viel Kriegsverbrechen auf beiden Seiten und solltest du das nicht glauben geh weiter die Tafel abstauben.

Es ändert auch nicht die tatsache das wir angefangen haben das die Zivilbevölkerung NIEMALS Täter seien kann.

Daher ist dein Unterschied zwischen Täter und Opfer in meinen Augen ziemlich fehl am platze.

und @Rechthaberei.....spielt es denn eine Rolle wo mehr Bomben gefallen sind ???? wird das leid der Zivilbevölkerung jetzt in StückBombe/Person aufgewogen ? Aber deine meinung zu der Linken teile ich denn ich habe die ewige Tätervolkdebatte satt.

[ nachträglich editiert von Steuerfluechtling ]
Kommentar ansehen
26.11.2009 08:42 Uhr von DerEssener
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@ Nightfire79: > Wer war im Krieg Neutral? Die Niederländer oder die
> Deutschen?

Wo liegt noch mal Antwerpen? In den Niederlanden oder in Belgien? ;))

Jaja, ich weiß... Klugscheisser... ;))
Kommentar ansehen
26.11.2009 10:15 Uhr von Rechthaberei
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@Nightfire: Weißt du denn nicht das Frankreich und Großbritannien Deutschland den Krieg erklärt haben und nicht umgekehrt. Polen wurde ebenso von Sowjetrußland angegriffen und aufgeteilt und erhielt keine Kriegserklärung. Soviel zu deinem Täter-Opfer-Bildnis.
Kommentar ansehen
26.11.2009 10:37 Uhr von Nightfire79
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@DerEssener: Auch Belgien war Neutral...
Kommentar ansehen
26.11.2009 10:38 Uhr von Nightfire79
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Rechthaberei: Jetzt verdrehen wir hier also mal die Geschichte... Nett
Kommentar ansehen
27.11.2009 11:14 Uhr von xj12
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
mal nachgegoogled. Siegen wurde in der Bombennacht zu 80% zerstoert. Warum sollte man diesem Tag nicht gedenken duerfen? Nur weil wir damals die Boesen waren?
Warum wird hier gleich die braune Fahne geschwenkt wenn es um solche Themen geht? Auch die deutsche Zivilbevoelkerung hatte damals unter Kriegsverbrechen zu leiden.
Ich finde es langsam etwas beschaemend dass man auch mehr als 60 Jahre nach dem WK2 immer noch nur die Taeterrolle sehen will - dass es aber auch in Deutschland Opfer gab will man nicht hoeren und sagen darf man dies auch nicht.
Warum wird man immer sofort in die braune Ecke gedrueckt wenn man die Geschichte objektiv betrachtet.

Nachtrag: wuerde man solchen Tagen mit dem noetigen Geschichtlichen Respekt begegnen, wuerde man den Neonazis den Boden entziehen. Aber dass scheint anscheinden kein Politiker zu kapieren.

[ nachträglich editiert von xj12 ]

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russlands Position in Syrien ist unsicher
Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen
Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?