25.11.09 12:06 Uhr
 2.724
 

Hausräumung: Polizei setzt 600 Mann gegen 240 friedliche, linke Demonstranten ein

Auf der Brunnenstraße in Berlin existierte bis Dienstag ein Hausprojekt Linksalternativer. Dann räumte die Polizei das Haus, auf Anordnung eines Gerichtsvollziehers.

Als Folge gab es zwei Demonstrationen von Linken, denen die Polizei mit einem Aufgebot von 600 Männern entgegentrat.

Ein Video bezeugt das riesige Polizeiaufgebot, welches ganze Straßenzüge in Berlin-Mitte verstopfte. Die Demonstrationen liefen friedlich ab.


WebReporter: truman82
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Mann, Polizei, Berlin, Demo, Demonstration, Die Linke, Hausräumung
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Linke plant Cannabis zu legalisieren
Die Linke: Sahra Wagenknecht will AfD-Politiker nicht pauschal ausgrenzen
Linke Politikerin Rambatz sucht Filme, in denen Deutsche sterben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.11.2009 12:28 Uhr von EduFreak
 
+32 | -67
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.11.2009 12:34 Uhr von xj12
 
+67 | -7
 
ANZEIGEN
@Edu: das Gebaeude wurde verkauft und der neue Eigentumer will es renovieren.

Nachtrag - News komplett falsch wiedergegeben - aber das passiert halt wenn man von dnews abschreibt:
Ich ziere mal die Morgenpost:
"In einem Aufruf hieß es unter anderem: Die Polizei soll sich zurückhalten, sonst brenne die Stadt"
Darum waren da soviele Polizisten.
Hier zum nachlesen:
http://www.morgenpost.de/...

[ nachträglich editiert von xj12 ]
Kommentar ansehen
25.11.2009 12:37 Uhr von yarrack_obama
 
+15 | -42
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.11.2009 12:38 Uhr von dr.b
 
+20 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn die Entscheidung steht, dann lieber so denn bei 600 Polizisten gegen 240 in "diesem Fall" friedliche Demonstranten , bleibt es auch beim Frieden und die Aktion wird durchgezogen. Was bringt es, wenn , so wie in anderen Fällen, bei so wenig Polizei Steine fliegen, Autos brennen etc.
Sich an der Kosequenz aber nichts ändert, ausser Verletzte noch mehr Eskalation und hohe Sachschäden.

Ob die Räumung ansich jetzt sinnvoll oder sinnfrei war, mag ich nicht zu beurteilen.
Kommentar ansehen
25.11.2009 12:39 Uhr von Rostocker
 
+29 | -4
 
ANZEIGEN
@ edufreak: was diese quelle leider nicht ganz hergibt ist die tatsache, dass der jetzige Besitzer der Immobilie ein Mehrgenerationenhaus plante. ( siehe berliner zeitung)

Und dann ist die Aktion schon ganz korrekt. Wer keine Miete zahlt und eine Immobilie zu unrecht besetzt, muss raus.


Und die armen linken werden schon nicht auf der Straße verhungern. Es gibt genug Einrichtungen, damit man nicht frieren oder hungern muss. Auch in Berlin.

Von daher muss niemand meckern.

[ nachträglich editiert von Rostocker ]
Kommentar ansehen
25.11.2009 12:43 Uhr von Boon
 
+30 | -8
 
ANZEIGEN
Blöd nur: dass von 1000 linken, 500 aggressive straßenschlachten als hobby sehen. Von nichts kommt nichts.
Kommentar ansehen
25.11.2009 12:53 Uhr von xj12
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
@yarrack_obama: lies dir mal den Artikel den ich gepostet habe durch.
Dann wirst du erkennen dass hier nicht alles so friedlich ist.
Die Polizei war mit einem solchen Aufgebot da, da es im Vorfeld Drohungen gab - von den friedlichen Linken.

Die Polizei immer als die boesen Unterdruecker hinstellen ist nicht gerade die feine Art. Schliesslich muessen die gerade in Berlin oft genug ihren Kopf hinhalten -wenn mal wieder ein friedlicher linker erster Mai ist - nur so als Beispiel
Kommentar ansehen
25.11.2009 12:59 Uhr von HeinzHaraldGay
 
+28 | -5
 
ANZEIGEN
Wären es rechte gewesen: würden alle schon die Korken krachen lassen, aber die Linken sind ja immer friedlich und knuffig.
Kommentar ansehen
25.11.2009 13:02 Uhr von bschwenki
 
+26 | -6
 
ANZEIGEN
Richtig so Immer wieder erlebt man, das Autonome Häuser besetzen, die ihnen nicht gehören. Da könnte mir immer die Hutschnur hochgehen. Mit welchem Recht vergreift sich dieses asoziale Gesindel an fremden Eigentum. Leider wird da viel zu selten eingeschritten. Selbst wenn das Haus ungenutzt leer stehen würde. Das gibt denen immer noch nicht das Recht, es zu besetzen. Wenn sie Wohnraum brauchen und keine Miete zahlen wollen, dann können sie ja immer noch (so wie ich und millionen Anderer) sich ein Grundstück kaufen und ein Haus dort bauen. Aber das würde ja vorraussetzen, das sie einem geregelten Leben und einer Arbeit nachgehen müssten. Dazu sind die aber in den wenigsten Fällen bereit. Es ist ja bequemer, der Allgemeinheit auf der Tasche zu liegen. Die Kosten des Polizeieinsatzes würde ich den Idioten zusätzlich in Rechnung stellen. Sie können es ja mit gemeinütziger Arbeit wieder abarbeiten. Aber leider ist es so, das meist der Hauseigentümer auf den Kosten und den Schäden am Haus sitzen bleibt.

[ nachträglich editiert von bschwenki ]
Kommentar ansehen
25.11.2009 13:11 Uhr von EduFreak
 
+5 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.11.2009 13:14 Uhr von Ravenheart76
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
Fakt ist: Wenn mir was gehört, dann bestimme ich, was damit passiert. Wenn mir nun also ein Haus gehört, welches ich vermieten kann, dann lasse ich bestimmt nicht zu, dass das irgendwelches Gesocks drin haust. Egal, ob links, rechts, deutsch, nichtdeutsch. Zuerst wird es im Guten versucht. Wird nicht reagiert, gibts ne Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch. Das geht zum Gericht. Das Gericht fällt ein Urteil. Dieses Urteil MUSS vollstreckt werden.
Weigert sich das Gesocks immer noch, rücken die Cops an und räumen. Vollkommen legitim und rechtlich einwandfrei.
Kommentar ansehen
25.11.2009 13:27 Uhr von Schaumschlaeger
 
+6 | -11
 
ANZEIGEN
GG Artikel 14 Absatz 2: "Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen."

Soviel zu langfristig leerstehenden Häusern.

[ nachträglich editiert von Schaumschlaeger ]
Kommentar ansehen
25.11.2009 13:30 Uhr von bschwenki
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
@EduFreak: Nach einem Jahr Leerstand zum Besetzen freigen - das meinst du nicht ernst oder?
Ich habe, da ich alles alleine gemacht habe, für meinen Hausbau 5 Jahre bebraucht. nach deiner Vorstellung hätten ja dann während der Bauphase schon Besetzer in mein halbfertiges Haus einziehen dürfen. Ich habe es ja noch nicht genutzt - es stand also leer.
Man kann und darf NUR das nutzen, was einem auch gehört oder woran man durch einen Miet- oder Nutzungsvertrag ein Nutzungsrecht erworben hat. Alles andere ist dreister Diebstahl und sollte noch viel strenger bestraft werden. Denn die Hausbestzer kommen ja in der Regel mit der vom Eigentümer bezahlten Räumung davon. Ich wüsste nicht, das eine weitere Strafverfolgung gegen das Gesindel durchgeführt wird. Korrigiert mich bitte, wenn das anders sein sollte.

[ nachträglich editiert von bschwenki ]
Kommentar ansehen
25.11.2009 13:32 Uhr von xj12
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Schaumschlaeger: nicht schlecht - aber bitte Absatz 3 nicht vergessen:
"Eine Enteignung ist nur zum Wohle der Allgemeinheit zulässig. Sie darf nur durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes erfolgen, das Art und Ausmaß der Entschädigung regelt. Die Entschädigung ist unter gerechter Abwägung der Interessen der Allgemeinheit und der Beteiligten zu bestimmen. Wegen der Höhe der Entschädigung steht im Streitfalle der Rechtsweg vor den ordentlichen Gerichten offen."
Soviel zu rechtswidrigen Hausbesetzungen ;-)
Kommentar ansehen
25.11.2009 13:52 Uhr von Schaumschlaeger
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
xj12: Das ist wohl auch der Grund dafür, warum aus solchen Hausbesetzungen hin und wieder Mietverträge entstehen.
Kommentar ansehen
25.11.2009 13:56 Uhr von xj12
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Schaum: Jup aber dennoch ist es illegal sich einfach selbst das Haus "unter den Nagel zu reissen". Und mit Mietvertraegen kann man ja leben - wenn den auch die Miete kommt.
Fakt ist aber dass diese Hausbesetzer ja keine Miete zahlen moechten - sonst koennten sie ja einfach in ne Mietswohnung ziehen.
Und Wohnflaeche gibt es in Deutschland zum Glueck genug.

@Windstill - was verlorengegangen?
Kommentar ansehen
25.11.2009 14:03 Uhr von A-b-t-i
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
richtig so nachdem wat ich so in den eltzten jahren hier mitbekommen habe ( 1 . mai oder "einfach mal so" )
und dann haben die Linken halt Pech, das die Chaoten die linken " benutzen " um zu " demonstrieren " oder so wat
Kommentar ansehen
25.11.2009 14:10 Uhr von horstonline
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
wenn das wieder so "friedliche" linke demonstranten sind wie in erfurt dann finde ich sollte man viel härter gegen sie vorgehen.

siehe http://www.youtube.com/...

in den ersten 2 minuten hört man irgendsone megaphon-stimme "stören sie nicht diese FRIEDLICHE blokade..." oder so und im selben atemzug fliegen rasengitter und blumenkübel auf die einsatzkräfte.

übrigens zahlt die ganze sache mal wieder der arbeitende bürger. dieses linke pack ist genau wie ihre braunen kontrahenten und die hohlen hooligan-spacken absolut unterbelichtet und verursacht nur ärger und kosten! raus mit denen, in ein straflager. sollen socken stricken oder sowas!
Kommentar ansehen
25.11.2009 14:40 Uhr von maki
 
+13 | -22
 
ANZEIGEN
Kann mal bitte jemand: die ganze braune Scheisse aus dem Forum wischen?
Kommentar ansehen
25.11.2009 15:11 Uhr von EduFreak
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@bschwenki: habs falsch formuliert, solange es 1 jahr kein nutzung findet UND (hab ich vergessen) solange man nicht mit gewalt reinkommt. man kann dann grad zur polizei gehen und ihnen das haus vorführen und sie kontrollieren, ob die richtlinien eingehalten werden. außerdem gehört es dann einem nicht, man muss das haus als wohnort nutzen und darf es nicht zu gewerblichen zweck nutzen.

die eigentümer wissen das und es ist ihre eigene schuld, wenn sie ein gebäude nicht nutzen - es ist eben reine verschwendung von wohnraum
Kommentar ansehen
25.11.2009 15:12 Uhr von qouvadis
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
maki: scheint eine phobie zu haben^^

machs doch so! du stellst dein eigentum den linken zur verfügung und machst ein video davon. oder webcam whatelse.. und postest ein link dazu! das würde mich echt beeindrucken.
Kommentar ansehen
25.11.2009 15:45 Uhr von Boon
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@bschwenki: Das zeigt ja mal klassisch das Problem: Linke und ihre sympathisanten sind 100% weltfremd. Nicht nur dass sie der gesellschaft schaden und equivalent gefährlich für diese ist wie neonazis, sie schaden auch jeder einzelperson.

Solange aber herr und frau schauspieler, politiker und doktor in ihren villen leben können und da die "öffentliche" meinung ja nicht vom volk sondern von den oberen zehntausend ausgeht, wird sich wohl nichts so schnell ändern
Kommentar ansehen
25.11.2009 16:15 Uhr von anderschd
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Wo ist das Problem? Die Linken Weltverbesserer hatten ihren Spass, demonstrierten und Fertig. Alles friedlich ohne Gewalt. Ist doch schön.
Kommentar ansehen
25.11.2009 16:48 Uhr von ErwinAnroechte
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
naja: damit denen nicht kalt wird brennen wohl wieder ein paar autos...
Kommentar ansehen
25.11.2009 17:14 Uhr von schwesterwelle
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
Linke sind sehr scheu. Arbeitsscheu.

Warum greift der Staat bei denen nicht härter durch. Steckt dieses ***** endlich in ein Arbeitslager.

Refresh |<-- <-   1-25/31   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Linke plant Cannabis zu legalisieren
Die Linke: Sahra Wagenknecht will AfD-Politiker nicht pauschal ausgrenzen
Linke Politikerin Rambatz sucht Filme, in denen Deutsche sterben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?