25.11.09 11:24 Uhr
 1.427
 

Nebenwirkung Krebs: Weitere 10.000 Verfahren gegen Pharmaunternehmen eingeleitet

Wie ShortNews bereits berichtete, wurde das weltweit größte Pharmaunternehmen Pfizer von einem US-amerikanischen Gericht zu einer Geldstrafe von 6,3 Millionen Dollar verurteilt. Eine Frau war nach der Einnahme von Medikamenten an Brustkrebs erkrankt, über das Risiko war sie nicht ausreichend informiert worden.

In den USA laufen derzeit über 10.000 weitere Verfahren gegen den Konzern und seine Tochterfirmen. Die Anwälte der Betroffenen sprechen hierbei allerdings nur von der "Spitze des Eisbergs", nach wie vor nehmen Millionen von Patienten das betreffende Medikament ein.

Ernsthafte Konsequenzen scheint es für den Pharma-Riesen allerdings nicht zu geben. Ein Branchenanalyst meinte in einem Gespräch mit: "Besonders in den USA besteht immer die Gefahr, wegen Produkten verklagt und zur Haftung verurteilt zu werden. Gerade für solche Fälle bilden die Konzerne Rückstellungen".


WebReporter: maude
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Krebs, Medikament, Verfahren, Pharma, Nebenwirkung, Pfizer
Quelle: www.extremnews.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 19-Jähriger stirbt zwei Monate nach Mordversuch selber
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.11.2009 11:42 Uhr von TaO92
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
DIe kommen mit nem blauen auge davon weil wenn man so ein Konzern verurteilen würde dann würde das dem Grundprinzip des Kapitalismus widersprechen
Kommentar ansehen
25.11.2009 12:07 Uhr von PCPAngelDust
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
@TaO92: kann man sich drüber streiten...

richtig ist aber, gäbe es solche pharmakonzerne nicht, möchte ich mal dein gesicht sehen, wenn du, um wieder gesund zu werden, zu nem voodoo priester gehen musst.

was ihr alle immer vergesst, leute, kpaitalismus hat bestimmt viele negative, aber auch viele positive seiten.
gerade die medizin kommt nur voran, weil geforscht wird.
und das frisst nun mal viel kohle. wo soll die denn herkommen?

sagt mal, ihr antikapitalisten, was macht ihr eigentlich hier?
kuba soll schön sein. das ist mein ernst!
medizin ist da auch klasse, allerdings verwenden die leider auch pfizer produkte.

[ nachträglich editiert von PCPAngelDust ]
Kommentar ansehen
25.11.2009 12:19 Uhr von Ravenheart76
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: ich sehe den Sinn eines Medikamentes eher darin, den Betroffenen gesund zu machen. Aber wenn man heute mal so Packungsbeilagen durchliest, bekommt man es mit der Angst zu tun. Da gibts Kopfschmerztabletten, die haben als Nebenwirkung: Kopfschmerzen.

Wenn also, wie in diesem Fall, dass Risiko einer Krebserkrankung besteht, sollte man das zumindest erwähnen. Besser noch wäre es, wenn der behandelnde Arzt hingeht und das Risiko aufschlüsselt. Damit er das kann, müssen die Nebenwirkungen auch erforscht und bekannt sein. Wenn nun ein Pharma-Riese wie Pfizer die Nebenwirkung kennt und verschweigt (oder verharmlosend darstellt), dann gehört er zumindest zur Rechenschaft gezogen. Es kann nicht angehen, dass im Namen des Profits billigend in Kauf genommen wird, dass Menschen sterben.
Gewinn hin oder her, ein Menschenleben geht vor.
Kommentar ansehen
25.11.2009 12:41 Uhr von Flying-Ghost
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wieder mal Pfizer? Oder noch immer?
http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
25.11.2009 12:59 Uhr von snake-deluxe
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
naja: deshalb nehm ich eigentlich nur Medikamente wenn ich wirklich fast nichtmehr laufen kann ;-)

Alte Männerweisheit: Was von alleine kommt, geht auch wieder von alleine
Kommentar ansehen
25.11.2009 13:00 Uhr von DirtyGun
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ PCPAngelDust: Den Pharmakonzernen geht es primär nicht um Heilung betroffener Patienten, sondern um Profit.
Mal nur ein kleines Beispiel ist die verhinderte B12 Salbe Regividerm gegen Neurodermitis.
Leider alles nur ein Kapitalistenpack!
Kommentar ansehen
25.11.2009 13:14 Uhr von floridarolf
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Pharma Industrie vergiftet euch: Immer schön Medikamente nehmen machen schön abhängig dann verdient die Pharma fleissig auch wenn die Medikamente nichts nützen das interessiert aber nicht einmal den arzt eures vertrauens der will auch nur verdienen Gesundheit 2ter Klasse ganz normal in Deutschland :(
Kommentar ansehen
25.11.2009 13:48 Uhr von killerkalle
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Lobbyismus: hört auf an diese gesetzlichen Vorgaben oder Richtwerte zu glauben ihr Idioten


Demselben Mann dem kellog´s gehört gehört auch whiskas durchaus nichts verwerfliches nur wenn demselben mann 51% eines der größten pharmaunternehmen gehören ist der gedanke des krankmachens doch nicht so abwägig oder !?


ESSEN GEBEN ZUM KRANKMACHEN - HEILEN ESSEN GEBEN ZUM KRANKMACHEN - HEILEN ESSEN GEBEN ZUM KRANKMACHEN - HEILEN ESSEN GEBEN ZUM KRANKMACHEN - HEILEN ESSEN GEBEN ZUM KRANKMACHEN - HEILEN ESSEN GEBEN ZUM KRANKMACHEN - HEILEN ESSEN GEBEN ZUM KRANKMACHEN - HEILEN ESSEN GEBEN ZUM KRANKMACHEN - HEILEN ESSEN GEBEN ZUM KRANKMACHEN - HEILEN ESSEN GEBEN ZUM KRANKMACHEN - HEILEN ESSEN GEBEN ZUM KRANKMACHEN - HEILEN ESSEN GEBEN ZUM KRANKMACHEN - HEILEN ESSEN GEBEN ZUM KRANKMACHEN - HEILEN ESSEN GEBEN ZUM KRANKMACHEN - HEILEN ESSEN GEBEN ZUM KRANKMACHEN - HEILEN ESSEN GEBEN ZUM KRANKMACHEN - HEILEN ESSEN GEBEN ZUM KRANKMACHEN - HEILEN ESSEN GEBEN ZUM KRANKMACHEN - HEILEN ESSEN GEBEN ZUM KRANKMACHEN - HEILEN ESSEN GEBEN ZUM KRANKMACHEN - HEILEN ESSEN GEBEN ZUM KRANKMACHEN - HEILEN ESSEN GEBEN ZUM KRANKMACHEN - HEILEN und für die die sich gesund ernähren halten wir von geburt an mit der Impfung eine chronische krankheit oder allergie bereit damit auch JEDER bezahlt ;o)
Kommentar ansehen
25.11.2009 18:23 Uhr von PCPAngelDust
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@DirtyGun: ich bin kein schwachkopf.
daß medizin nicht unbedingt aus nächstenliebe hergestellt wird, ist mir auch klar.

aber sag mir mal, was ist denn die alternative?
angenommen es gäbe keine wirtschaft innerhalb solcher konzerne, was soll denn die motivation sein überhaupt was zu erfinden?

ich verstehe anti-kapitalistische kritik gegen diese dinge sehr gut! wirklich! aber was ihr immer vergesst, wir leben nicht im garten eden.
WER bewegt denn freiwillig seinen arsch AUCH NUR 1 MM, wenn er nichts davon hat? so auch die pharmakonzerne...
Kommentar ansehen
07.12.2009 15:39 Uhr von floridarolf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
pharmakrebs auf rezept: ist doch jeder selber schuld wenn man halt den ganzen mist von der pharma einwirft braucht man sich nicht wundern NELSON HA HA

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?