24.11.09 20:00 Uhr
 4.934
 

Citibank erteilt Opfer der Lehman-Pleite Hausverbot

In Herford wurden acht mutmaßliche Organisatoren einer Protestaktion von Opfern der Lehman-Pleite von der Citibank vor die Tür gesetzt. Außerdem wurden die Geschäftsverbindung mit den Personen gekündigt.

Die Protestler sollen Bankkunden eingeschüchtert und den Bankbetrieb massiv gestört haben. Die Citibank machte daraufhin von ihrem Hausrecht Gebrauch.

Viele Protestteilnehmer fühlen sich um ihre Altersvorsorge betrogen, die nach dem Zusammenbruch der New Yorker Investmentbank Lehman verloren ging, jedoch als sichere Anlage angeboten wurde. Die Citibank stellt bereits 27 Mio. Euro für Verluste aus der Lehman Pleite für Opfer bereit.


WebReporter: Klopfholz
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bank, Opfer, Verbot, Kunde, Pleite, Jens Lehmann, Hausrecht
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Jens Lehmann wird Teil von Arsenal Londons Trainerteam
Urteil: Ex-Nationaltorwart Jens Lehmann muss 42.500 Euro Strafe zahlen
Ex-Nationaltorwart Jens Lehmann weigert sich 240.000 Euro Strafe zu zahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

42 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.11.2009 19:53 Uhr von Klopfholz
 
+30 | -11
 
ANZEIGEN
Das ganze Leben für die Rente gespart und dann alles weg. Das die Citibank solche Leute nicht gern im Haus hat kann ich mir gut vorstellen. Mal sehen, wenn sich die Protestler den ersten Banker auf dem Parkplatz schnappen...
Kommentar ansehen
24.11.2009 20:16 Uhr von Joker01
 
+25 | -6
 
ANZEIGEN
betrogen, belogen und letzendlich vor die Tür gesetzt, nur um Profit zu machen.
Vor allem ahnungslose alte Rentner wurden gezielt um ihr Geld
gebracht.

http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
24.11.2009 20:17 Uhr von MOTO-MOTO
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
@Joker01: Kann ich nur bestätigen.
Kommentar ansehen
24.11.2009 20:17 Uhr von Bud_Bundyy
 
+8 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.11.2009 20:21 Uhr von kommentator3
 
+11 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.11.2009 20:23 Uhr von Frex
 
+19 | -3
 
ANZEIGEN
Citibank: "wie sie leibt und lebt". Hätte jemand was anderes erwartet? Da wird man hauptsachlich verarscht und um sein Geld gebracht.
Diese Bank sollte man einfach meiden.
Kommentar ansehen
24.11.2009 20:25 Uhr von Joker01
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
@Bud_Bundy: Citibank hat massenhaft Urkundenfälschung betrieben.
http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
24.11.2009 20:49 Uhr von Bud_Bundyy
 
+8 | -17
 
ANZEIGEN
Joker01: Sorry Youtube/Blogs schaue ich mir als Quelle nicht an.
Kommentar ansehen
24.11.2009 21:39 Uhr von Kuschler75
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Citibank= Gefährliche Bank: Die Citibank ist ein Falscher Laden. Soweit im großen und ganzen bei einem alles in Ordnung ist, (Schufa) gibt die Citibank
einem einen großzügigen Disporahmen. In der Hoffnung natürlich, das dieser voll Ausgeschöpft wird. Zinssatz 16,99 % !!!!!!!! Es ist klar.... jeder ist letztendlich für seine Finanzen und Handeln selber verantwortlich. Aber da wo andere Banken Nein sagen, sagt die Citibank Ja. Die Citibank treibt den "kleinen Mann" mit Absicht in den Ruin. Die Meisten Verschuldeten sind bei der Citibank. Oder schaut euch mal Peter Zwegat an. Da hört man auch nur die Bank .... Citibank. Genauso stockt sie Kredite immer wieder und wieder auf, bis die Leute die Rate nicht mehr zahlen können.
Und dann brummt die Citibank den gewöhnlichen Leuten Komische Lebensversicherungen auf, die letztendlich von den Leuten dann auch nicht bezahlt werden können, da sie sowieso ruiniert sind.
Ich habe übrigens mein Girokonto bei der Citibank vor ein paar Tagen gekündigt. Mit mir nicht mehr! Raubritter!!!
Kommentar ansehen
24.11.2009 22:08 Uhr von Spafi
 
+17 | -4
 
ANZEIGEN
@bud: Wenn man nicht mal mehr Radiomittschnitte von Nachrichtensendungen als Quelle akzeptiert, ist wohl echt alles zu spät
Kommentar ansehen
24.11.2009 23:27 Uhr von Bud_Bundyy
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@Kuschler75: Deine Erfahrungen mit der Citibank kann ich nur bestätigen.
Viele Produkte zielen nur darauf ab die Verschuldung auszubauen. z.B. Kreditkartenabbuchungen lassen sich nicht terminieren, die Standart Kreditkarte wandelt (war vor 2 Jahren so) Beträge die über einer bestimmten Rate liegen in einen Ratenkredit um, Kreditsondertilgungen reduzieren im Regelfall) nicht die Laufzeit sondern verschieben nur die nächste Rate....

Mal sehen ob sich unter den neuen Eigentümern etwas ändert, ich würde niemals ein Konto dort eröffnen.
Kommentar ansehen
25.11.2009 02:20 Uhr von no_trespassing
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Weiter machen und zwar noch aggressiver: Dann eben direkt vor der Bank postieren und weiter machen. Und wenn nicht vor dieser Filiale, dann vor einer anderen.
Die wissen sich nicht mehr anders zu helfen.

Vor einer Frau Deutsch und anderen Aktivisten ziehe ich den Hut! Lasst euch nix gefallen und schon gar nicht einschüchtern.
Ich würd weitermachen, bis das Geld auf Heller und Pfennig wieder zurückbezahlt ist.

Wenn die Bank mir Hausverbot erteilen würde, würde ich mit der Original Unterlassungsverfügung und einem großen Schild mich vor die Bank stellen: "DIESE BANK HAT MIR HAUSVERBOT ERTEILT!" Und dann ordentlich Flyer mit knackigem Text verteilen, am besten noch eine Internetkampagne fahren.

Die würden mich nicht mehr loswerden. :-)
Kommentar ansehen
25.11.2009 05:31 Uhr von Marky
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: die KKB-Bank war ja schon scheisse, warum sollte die jetzt unter neuen namen besser sein ?
Kommentar ansehen
25.11.2009 08:09 Uhr von campino1601
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Jaja die böse böse citibank: Ich kann den Unmut verstehen, wenn mir mein Geld verloren geht. Aber jetzt wieder auf der Citibank rumzuhacken ist so lächerlich. Die Sparkasse zum Beispiel hat die Zertifikate auch verkauft, aber als eigene, ohne die Kunden zu informieren, dass es Lehmann Zertifikate sind. Und im Gegensatz zur Citibank hat die Sparkasse noch gar nichts zurückgezahlt ;)
Verstehe nicht warum Leute sich nicht selbst informieren und sich die Sachen genau durchlesen, gerade wenn es um mein Geld geht will ich alles wissen, dann muss ich mir halt auch mal das kleingedruckte durchlesen und Nachfragen stellen, die Leute gehen viel zu leichtfertig mit ihrem Geld um und dann den großen Max machen.
Sicher hat die Citibank verstärkt die Dinger empfohlen, aber das zwingt einen ja nicht die auch zu nehmen.
Finde es lächerlich eigene Unfähigkeit auf dem Rücken eines anderen so Öffentlichkeitswirksam auszutragen, vor allem wenn verschweigen bleibt, dass es bei allen anderen nicht anders gelaufen ist. Es ist ja immer so schön einfach alles auf einen zu schieben.

Nebenbei es ist das gute Recht der Bank Hausverbot zu erteilen.
Kommentar ansehen
25.11.2009 08:24 Uhr von Milkcuts
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@campino1601: Sehe ich ähnlich. Ich verstehe nicht, wie man am Ende die Schuld immer auf die Bank schieben kann. Es handelt sich hier nunmal um Geschäfte mit Risiko, und da hört man doch nicht nur auf den Bankmitarbeiter... Wenn ich immer auf sogenannte "Berater" hören würde, hätte ich wohl 5 Staubsauger zuhause und wäre entweder Scientologe oder Zeuge Jehovas.

Aber es ist natürlich einfacher, bei anderen die Schuld zu suchen anstelle sich selbst an die Nase zu fassen...
Kommentar ansehen
25.11.2009 09:25 Uhr von Kotnik
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem ist doch nur, dass nicht jeder BWL studiert hat und die Finanzprodukte dermaßen kompliziert und (bewusst) verschleiernd organisiert sind, dass es für die meisten einfach nicht einsehbar ist, was da passiert. Folglich muss man sich auf die AUssage seines Beraters verlassen. Und wenn der einem einredet, dass das schon alles so passt, dann finde ich, kann man den Leuten jetzt nicht vorhalten, dass sie ihr Geld da angelegt haben.

Klar, eine hohe Rendite sagt mir eigentlich IMMER, dass das mit Risiko verbunden ist und ich die Finger davon lassen sollte, aber wenn man lang genug bequatscht worden ist, verdrängt man das wohl.

Und JA, die Banken haben die Schuld, da sie überhaupt solche Geschäfte getätigt haben. Nicht die Menschen haben Kredite überbewertet und weiterverscherbelt und verbrieft, das waren die Herren der Banken und Investmendfonds und Rating-Agenturen.

Der ganze Spaß beginnt nun übrigens von vorn, ganz einfach weil das System an sich so etwas generiert und folglich geändert, ja sogar abgeschafft werden müsste um solche Gaunereien zu vermeiden, die wie gesagt nicht auf die Gier einzelner zurückzuführen ist, sondern systemimmanent sind.
Kommentar ansehen
25.11.2009 09:52 Uhr von campino1601
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@kotnik: In den Papieren stand eindeutig drin, dass man nicht davor Geschützt ist wenn der Emmitent Pleite geht. Da brauch ich kein BWL für studieren um zu wissen, dass ich kein Geld krieg.
Wenn ich mich dann natürlich belabern lasse -.-
Wie Milcuts gesagt hat, dann hätte ich auch schon 12 Staubsauger.

Aktuelles Beispiel: ein gewisse Bank wirbt im moment mit einem Paket mit Kapitalschutz, klingt sicher,oder? Da kriegt ihr alels wieder?
Weit gefehlt, liest man sich es genau durch, steht wieder wortwörtlich drin, dass man nix kriegt wenn der Emmitent pleite geht. Man muss esn ur lesen (wollen)!
Wer sich von wenig Einsatz einen riesen Gewinn erhofft und dann denkt das wäre alles super sicher, der zeith sich auch die Hosen mit der Kneifzange an.

Davon ab, mir ging es vor allem darum, dass hier wieder alles auf einem abgewälzt wird und so getan wird, als wären die an der Misere (die nunmal da ist und an der die Banken mit sicherheit Hauptschuldige sind) schuld. Dass es bei anderen mitunter wesentlich schlimmer läuft, wir dhier nicht erwähnt, ich würde sowas als Rufmord bezeichnen.
Kommentar ansehen
25.11.2009 10:06 Uhr von Kotnik
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@campino: Naja, is schon klar, dass das da drinsteht, aber alle Beteiligten wähnten sich im "alles steigt im wert" Nimmerland..Die Aufgabe der Banken und Regierungen wäre es gewesen, hier wirklich aufzuklären und nicht nur irgendwo in nen Vertrag etwas reinzuschreiben, was sicherlich nur als Formsache "damit wir sie informiert haben" abgetan wurde.

Ja, nicht nur die Citibank war schuld, auch alle anderen banken, Rating-Agenturen und die Regierungen, die dieses räuberische und mörderische System weiter vorantreiben und am Leben halten.
Kommentar ansehen
25.11.2009 10:14 Uhr von rolf.w
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Also: "Die Protestler sollen Bankkunden eingeschüchtert und den Bankbetrieb massiv gestört haben."

Man hätte jetzt auch schreiben können, "Citibank setzt Randalierer vor die Tür" aber diese Überschrift hätte wohl nicht so "gezogen".
Man kann ja protestieren und rein menschlich gesehen kann ich die Wut und den Ärger der Protestanten durchaus verstehen, aber derwegen bleiben Gesetze dennoch zu beachten.
Kommentar ansehen
25.11.2009 10:20 Uhr von rolf.w
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@campino1601: Du hast natürlich Recht mit dem was Du sagst. Wenn man aber seinen Berater oder auch Verkäufer fragt, ob die Anlage denn auch sicher sei und dieser Mensch mit JA antwortet, so hat er einen Betrug begangen und ist seiner Beratungs- und Aufklärungsverpflichtung nicht nachgekommen.

Und wenn Du Dir die Klagen der "Verlierer" einmal ansiehst, siehst Du, dass es fast immer genau darum geht.
Kommentar ansehen
25.11.2009 10:21 Uhr von Kotnik
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@rolf: Es gibt auch Situationen und Phasen der Geschichte, da seien Gesetze nicht länger mehr beachtet. Irgendwann ist das Ende der Fahnenstange erreicht und das Maß ist voll.

Und dann ist es eine Frage, was das größere Verbrechen ist, Ruhestörung/Belästigung/Erregung öffentlichen Ärgernisses oder räuberische Ausbeutung und Bereicherung auf Kosten der arbeitenden Massen?

Was ist das größere Verbrechen? Das Berauben einer Bank oder ihre Gründung? *g*

[ nachträglich editiert von Kotnik ]
Kommentar ansehen
25.11.2009 10:39 Uhr von Joker01
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Kotnik: für mich ist das Fälschen einer Unterschrift das größere Verbrechen, somit haben die Opfer jedes Recht diese Betrüger zu berauben. Auge um Auge, Zahn um Zahn!
Kommentar ansehen
25.11.2009 11:52 Uhr von campino1601
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@rolf.w: Das ist sicher Ansichtsache. MMn sollte man sich immer ein eigenes Bild machen, abseits der Berater.

Man muss immer überlegen, dass die Leute einfach etwas verkaufen wollen, und natürlich wird da gelogen.
Geh ein Auto kaufen, natürlich kaufst du das beste und sicherste der Klasse und es gibt alles auf Garantie, sagt der Verkäufer. Er hat dich vllt. betrogen und auf Garantie gibts nur neue Fußmatten, steht auch im Vertrag. Aber wenn du Tests liest und dich umhörst wirst du das schnell rausfinden.
Ich will den Banken nicht die Schuld nehmen, das ist Quatsch, die Leute werden von oben auf Zahlen getrimmt. Nur mich kotzt es an, dass jeder seine Selbstbestimmung abgibt und sagt "der hat aber gesagt, mimimi" Wenn jeder so denkt, na dann gute Nacht.
Kommentar ansehen
25.11.2009 12:19 Uhr von Kotnik
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@campino: Das "von oben auf zahlen getrimmt" ist doch gerade das, was einen aufregen sollte. Nicht die Gier oder die betrügerische Art, wie kleine Bankangestellt die geforderten Zahlen erreichen ist der Gipfel des Ganzen, sondern die Zahlen und dass sie gefordert werden, bzw weitergehend, dass sie gefordert werden müssen, weil aus dem System hervorgehend notwendig
Kommentar ansehen
25.11.2009 12:27 Uhr von campino1601
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@kotnik: Dann zeig mir einen wirtschaftlichen Betrieb in dem es anders läuft.
So ist unsere Gesellschaft, so funktioniert, leider, die moderne Marktwirtschaft.

Refresh |<-- <-   1-25/42   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Jens Lehmann wird Teil von Arsenal Londons Trainerteam
Urteil: Ex-Nationaltorwart Jens Lehmann muss 42.500 Euro Strafe zahlen
Ex-Nationaltorwart Jens Lehmann weigert sich 240.000 Euro Strafe zu zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?