24.11.09 16:56 Uhr
 439
 

EU-Beitritt der Türkei: Neuer Ratspräsident sollte nicht überschätzt werden

Laut einem Bericht des "Tagesspiegels" sei ein EU-Beitritt der Türkei bei einer positiven Abstimmung durch die Mehrheit der EU-Staaten nicht behinderbar und die Meinung des neuen, gläubig katholischen, EU-Ratspräsidenten aus Belgien sollte man nicht überschätzen.

Die Bevölkerung Belgiens sei im Moment mit der Zukunft Belgiens beschäftigt, das zurzeit noch zerrissenen zu sein scheint. Zudem wisse man nur wenig über den neuen EU-Ratspräsidenten außerhalb Belgiens.

Van Rompuy zählt neben Merkel und Sarkozy zu den Türkei-Skeptikern.


WebReporter: Kangal-57
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Belgien, EU-Beitritt, Ratspräsident, Van Rompuy, Skeptik
Quelle: www.tagesspiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.11.2009 16:48 Uhr von Kangal-57
 
+6 | -11
 
ANZEIGEN
Also wenn man diesen Bericht jetzt sieht und die letzten Berichte wo zum Beispiel die Mehrheit der EU-Bürger für Beitrittsverhandlungen mit der Türkei waren zeigt sich mir das Bild das es nur noch eine Frage der Zeit ist das Türkei auch auf dem Papier EU-Mitglied ist.
Kommentar ansehen
24.11.2009 16:57 Uhr von schwesterwelle
 
+18 | -18
 
ANZEIGEN
Ich bin für einen EU Beitritt der Türkei: Frühestens 2190 sollte mit den Beitrittsverhandlungen begonnen werden.
Kommentar ansehen
24.11.2009 16:59 Uhr von selphiron
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
Schwesterwelle: Ich finde es zwar auch etwas früh aber 2190 wär dann doch etwas zu extrem.Wer weiss ob es die EU dann überhaupt noch geben wird :)
Kommentar ansehen
24.11.2009 17:04 Uhr von DerTuerke81
 
+9 | -12
 
ANZEIGEN
@schwesterwelle: sagen wir mal 2020 ist die Türkei in der EU
was würdest du dann machen?
Kommentar ansehen
24.11.2009 17:07 Uhr von schwesterwelle
 
+10 | -9
 
ANZEIGEN
@DerTuerke81: Was werde ich dann tun? Gar nix. Ich alleine kann es nicht ändern. Aber wenn es nach mir ginge, würden wir aus der EU und der Nato austreten.
Kommentar ansehen
24.11.2009 17:46 Uhr von DerTuerke81
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
@MacClouds: genau so ist es ;-)
Shortnews ist eine News-Community

[ nachträglich editiert von DerTuerke81 ]
Kommentar ansehen
24.11.2009 20:42 Uhr von faithofheaven
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@KEIN_EU_BEITRITT: "Ich möchte nicht das diese so überaus netten Menschen die so tolerant gegenüber Muslimen und Atheisten sind überfordert werden"

Fällt dir was auf? Das kann man mit jeder Religion machen.
Kommentar ansehen
24.11.2009 20:57 Uhr von faithofheaven
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ KEIN_EU_BEITRITT: Wie du interpretierst ist mir sowas von Wursch! Achja ich lass mich nicht so leicht provozieren. Next try, please ;)
Kommentar ansehen
24.11.2009 21:07 Uhr von faithofheaven
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@KEIN_EU_BEITRITT: "Das finde ich Schade, das du das als Provokation ansiehst nur weil ich etwas positives über die Türkei schreibe.Hast du Vorurteile?"

1. Ansichtssache
2. Gegenfrage: Hast du vorurteile?
Kommentar ansehen
24.11.2009 21:23 Uhr von faithofheaven
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
ohh wo ist KEIN_EU_BEITRITT ?
Kommentar ansehen
24.11.2009 21:41 Uhr von faithofheaven
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ DenLaengstenHabIch: Warum sollte ich ihn melden? Ich hatte schön spaß gehabt. Eins kann man dir lassen. Du kannst gut spekulieren.

Danke für den Hinweis.

edit: Du weißst, dass hier Admins gibt, die auch Beiträge kontrollieren, oder?

[ nachträglich editiert von faithofheaven ]
Kommentar ansehen
24.11.2009 23:01 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@schwesterwelle hast du schon d. bekanntschaft mit: kurbelwelle gemacht?

ironie off*
Kommentar ansehen
25.11.2009 00:08 Uhr von Tom111
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
diese News: ist von "Kangal-57" und deshalb irrelevant !
Kommentar ansehen
27.11.2009 16:42 Uhr von CHR.BEST
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bizarr: Vor ein paar Wochen wurde hier in SN noch angedeutet, die Türkei würden die Gründung eines eigenen Staatenbundes, ähnlich der EU und parallel zu selbiger, anstreben.

Also was gilt nun?

Übrigens verstehe ich nicht, warum die Türkei offenbar so intensiv nach einer EU-Mitgliedschaft giert, wo ihre Motive doch angeblich immer so selbstlos seien bzw. den derzeitigen EU-Staaten vermeindlich viele Vorteile bringen würden.

Ums nochmal klarzustellen: Eine EU-Mitgliedschaft ist kein Wettrennen.

Und bevor die Türkei nicht - sprichwörtlich - "zu Kreuze kriecht", sprich die Beitrittbedingungen auch real umzusetzt, ist es mit einer Mitgliedschaft bis auf weiteres sowieso Essig.

Gerade weil es diesbezüglich soviele Skeptiker innerhalb der EU gibt (was man durchaus dem innen- wie außenpolitischen Gebaren der Türkei zurechnen kann), wird man bei der Türkei ganz genau hinschauen, daß auch alles korrekt umgesetzt wird - möglicherweise noch genauer, als man es bei einigen anderen, jungen EU-Staaten tat.

[ nachträglich editiert von CHR.BEST ]
Kommentar ansehen
27.11.2009 16:49 Uhr von xlibellexx
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ach jetzt reicht´s aber EU ja
EU nein

die Medien ,,,, wer hat das mal gesagt ? das die Medien die Weltpolitik machen .... langsam aber sicher , sind die bald soweit uns noch so zu steuern das wir unsern Kaffe nehmen werden und in den Biscuit eintauchen :)

Es reicht jetzt , immer dieses hin und her , wenn Bulgarien aufgenommen wurde :) ist Türkei allemal bereit in die EU zu kommen , ach bevor ich es vergesse die Österreicher kennen die Bulgaren sehr gut :) die Lieben die so seeeehr ...
Kommentar ansehen
11.12.2009 18:49 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
türkei: in die eu?? nein. punkt. gründe wurde bereits hinlänglich diskutiert und dargelegt.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?