24.11.09 16:40 Uhr
 1.372
 

Aktuelle Forschungen widerlegen "Blitzkrieg" zwischen Mensch und Mammut

Mammuts besiedelten noch vor ungefähr 13.000 Jahren unseren Planeten. Doch mit dem Schmelzen der Eiskappen und der Ausbreitung des Homo Sapiens verlieren sich die Spuren der Giganten. Weit verbreitet ist die Annahme, der Mensch sei für das Aussterben der Mammuts unmittelbar verantwortlich.

Doch einen "Blitzkrieg" zwischen Mensch und Mammut hat es wohl so nie gegeben. Zwar erlegte der Mensch das Tier, das große Sterben begann aber wohl schon vor 14.800 Jahren, also lange vor einem massenhaften Auftreten des Menschen.

Das ergeben zumindest aktuelle Forschungen, die sich mit dem Kot von Mammuts sowie Biomasse der übrigen Vegetation beschäftigten und so einen Rückschluss auf die damalige Population der Tiere zulassen. Der genaue Grund des plötzlichen Sterbens bleibt also weiter unklar.


WebReporter: bonnt
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mensch, Krieg, Pflanze, Mammut, Meteor, Blitzkrieg, Vegetation
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.500 Jahre alte Totenstadt in Ägypten entdeckt
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting
Neue Solarfenster können Strom im Dunklen erzeugen und ihre Farbe verändern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.11.2009 17:40 Uhr von Griffmaster
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Wieso zum Teufel Blitzkrieg? Mit Panzern und Sturzkampfbombern oder wie muss ich mir das jetzt vorstellen?
Kommentar ansehen
24.11.2009 17:53 Uhr von dr.b
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Muss man was widerlegen, was nicht anerkannt ist? Die sehr belastbare Theorie, daß die Mammuts durch den damaligen Klimawandel ausgestorben sind gibt es doch schon lange. Im Grunde ähnlich wie demnächst die polaren Eisbären...
Kommentar ansehen
24.11.2009 19:30 Uhr von Gezeichneter
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Mammut und Mensch vs. Sintflut

werd gewinnt? ^^
Kommentar ansehen
25.11.2009 01:02 Uhr von Slaydom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dr.b: stimm ich mal vollkommen zu.
Der Klimawandel hat damals unter Garantie dazu beigetragen, dass der Mammut ausgestorben ist...
Kommentar ansehen
25.11.2009 10:09 Uhr von Keltruzad1956
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Nix zu fressen? Könnte doch gut sein,

in unseren Breitengraden ist die Vegetation ja bekanntlicherweise relativ Mau, in einer Kälte Periode könnte ich mir vorstellen, dass noch weniger passende Nahrung für die Mammuts vorhanden war (Elefanten fressen ne ganze Menge und Mammuts hielten das damals bestimmt nicht anders)

und wenn eine Eiszeit etwas länger dauert und die Mammuts einfach keinen Weg gefunden haben in den "wärmeren" Süden zu wandern, kann ich mir sehr gut vorstellen, dass durch die generelle Nahrungsknappheit, die Viecher einfach an Unterversorgung gestorben sind, Raubtiere sich aufgrund der geschwächten Pflanzenfresser ebenfalls dazu bei getragen habe, (also Mensch, Wolf, Bären) denen ein Mammut bestimmt auch geschmackt hat) und die solange gejagt haben der Genpool so klein war, das die riesenteile schlicht und einfach ausgestorben sind.

Könnte ja sein, oder?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?