24.11.09 13:01 Uhr
 2.550
 

Polizist in Lauchhammer erstochen

Ein Polizist der erstochen aufgefunden wurde, war zur Tatzeit außer Dienst, die tödlichen Verletzungen erfolgten allem Anschein nach bei einem Kampf in seiner Garage. Die genauen Hintergründe sind zurzeit noch unklar.

Die Polizei leitete nach dem Auffinden des Opfers am Montagabend gegen 20.45 Uhr eine Großfahndung ein.

Der Innenminister Brandenburgs Rainer Speer (SPD) begab sich am Dienstag zum Ort der Tat.


WebReporter: HELLSING
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mord, Opfer, Polizist, Messer, Fahndung, Tat
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Ansbach: Bewährungsstrafe für Mann, der Freundin Abtreibungspille ins Essen gab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.11.2009 13:51 Uhr von flc.gizmo
 
+8 | -14
 
ANZEIGEN
@Wolfsburger: ein Mord an einem Polizist ist deshalb etwas anderes, da sich ein Polizist durch die korrekte Ausübung seines Berufs einer viel größeren Gefahr aussetzt als Menschen in den meisten anderen Berufszweigen.
Das heißt nicht, dass ein Polizist mehr wert ist als jeder andere Mensch. Es bedeutet jedoch, dass jemand - sofern der Mord einen beruflichen Hintergrund hat - umgebracht wurde, weil er versucht hat die Gemeinschaft zu schützen und das wiegt meiner Meinung nach schwerer als ein "gewöhnlicher Mord".
Kommentar ansehen
24.11.2009 14:01 Uhr von kingoftf
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Falscher: Titel, gehört hier nicht rein

[ nachträglich editiert von kingoftf ]
Kommentar ansehen
24.11.2009 14:48 Uhr von Hebalo10
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Ein: Polizistenmord wird schon immer und in jedem Land anders bewertet, als der Mord an Otto-Normalbürger.
Ein Polizist ist ein Staatsbediensteter, eingestellt zum Schutz der Bürger (früher nicht umsonst Schutzmann genannt), jeder einzelne von uns schreit zuerst nach Polizei, wenn es um seine Sicherheit oder sein Eigentum geht, stellt sich unter den Schutzschirm des Staates, aber wehe, es geht nicht alles nach seinem Wunsch - "Bulle" ist dann wohl das geringste, was dann abgeht, jeder Kriminelle hätte an diesen Beschimpfungen seine helle Freude.

Nicht umsonst genießt die Polizei unter allen Berufen mit den höchsten Stellenwert und höchstes Vertrauen in der Bevölkerung.
Wenn also ein Polizist ermordet wurde, im oder außer Dienst, ist dies mit Sicherheit einer News Wert.
Noch weiß man nicht, was dort abgegangen ist, genau deshalb wird mit Sorgfalt ermittelt.

[ nachträglich editiert von Hebalo10 ]
Kommentar ansehen
24.11.2009 15:06 Uhr von XGhostDogX
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Außerdem: bin ich mir sicher, dass man als Kollege so einen Mord an seinem Partner nicht auf sich sitzen lässt. Würde ich auch nicht machen, warum also die Verwunderung über eine Großfahndung?

Hass auf Polizei? Zurück in die radikale Linke Ecke mit euch.
Kommentar ansehen
24.11.2009 18:36 Uhr von anderschd
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ich halte den Beruf des: Polizisten nach wie vor für einen der Wichtigsten, wenn nicht DER, im Land. Jedwede Angriffe sollten daher so schnell wie möglich aufgeklärt und mit aller Härte bestraft werden.
Wobei hier natürlich noch nicht geklärt ist, ob die Angehörigkeit bei der Plozei zum Motiv beiträgt.

[ nachträglich editiert von anderschd ]
Kommentar ansehen
25.11.2009 12:25 Uhr von EduFreak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die polizei halte ich in dem sinne für wichtig, dass sie mit ihrer repräsentation verbrechen verhindern, also dass nicht jeder auf die straße geht und irgendwelche menschen überfällt. trotzdem sind sie keine helden, sie gehen oft über ihre kompetenzen hinaus und begehen selbst verbrechen, wie vor kurzem in den usa, als ein polizist eine 12 jährige getasert hat, oder bei der "freiheit statt angst" demo, wo sie einen bürger zu boden geknüppelt haben, weil er nach der dienstnummer gefragt hat oder (schon etwas länger her) wo eine polizistin außer dienst betrunken einen familienvater überfahren hat und fahrerflucht beging. dafür gibt es auch noch brennpunkte in großstädten, wo teilweise anarchie herrscht, wo die polizei hart durchgreifen muss, aber dort passiert nichts. wir brauchen ein kontrollorgan für die polizei, die die arbeit von polizisten bewertet.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?