24.11.09 11:52 Uhr
 94
 

Studie: Trotz Krise wird zu Weihnachten nicht gespart

Laut einer Gfk-Studie sind die Weihnachtsgeschenke in diesem Jahr nicht von der Wirtschaftskrise betroffen.

Die meisten Befragten (57 Prozent) geben an, mehr Geld für Geschenke ausgeben zu wollen.

Vor allem Kinder haben Grund zur Freude, während ein Viertel der Gesamtbevölkerung sparsamer sein möchte, wird in Familien längst nicht so viel gespart. Selbst unter den kinderreichen Familien geben nur 17 Prozent an, weniger Geld für Geschenke auszugeben als im Vorjahr.


WebReporter: Caprian
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Kind, Geld, Wirtschaftskrise, Geschenk, Weinachten
Quelle: www.geld-kompakt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere
Bundesbank-Studie: Sicher, anonym, schnell verfügbar - Deutsche wollen Barzahlung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.11.2009 11:56 Uhr von Ossi35
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Tja, haben die Medien immernoch nicht genug Panik gemacht. Braucht noch ein bisschen mehr Hartz IV, Börsencrash und CO2.
Kommentar ansehen
24.11.2009 12:02 Uhr von The.Avenger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
doch, es wird wohl gespart und Caprian hat bereits angefangen, sich in der Überschrift im Wort WeiHnachten das h zu sparen ^^

/edit: oki, jemand hatte bereits ein Einsehen und es wurde verbessert ;-)

[ nachträglich editiert von The.Avenger ]
Kommentar ansehen
24.11.2009 14:00 Uhr von CroNeo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stimmt, ich spare auch nicht habe nämlich nichts zum sparen. :/
Kommentar ansehen
24.11.2009 14:27 Uhr von Loichtfoier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ob das stimmt? Es werden immer solche Meinungen forciert, wenn Einfluss auf das Verhalten bestimmter Menschen genommen werden soll. Viele Menschen richten sich nach dem Verhalten anderer Menschen aus. Wenn es zu Engpässen kommt, verhalten sich diese kollektiv gleich und halten ihr Kapital zurück.

Momentan sind viele Menschen vorsichtig bei ihren Ausgaben, weil nicht klar ist wie sich die Wirtschaft entwickelt. Man möchte einen Puffer haben, falls die Lage schwieriger wird. Um diese Rücklagen jedoch zu mobilisieren, werden von so genannten Verbraucherinstituten Meldungen verbreitet alle wären im Kaufrausch und sehen keine Gefahr mehr. Man tut so als sei alles überstanden und man können ruhig wieder wie früher konsumieren, konsumieren, konsumieren.

Ich frage mich ernsthaft wie man überhaupt noch erfahren will was richtig und falsch ist, wenn man permanent mit einem Lügenstrom eingelullt wird. Kein Wunder, dass sich niemand mehr weiterentwickeln kann.
Kommentar ansehen
24.11.2009 21:46 Uhr von Really.Me
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einfach mal in einen Media Markt oder Karstadt stellen und ein bisschen beobachten.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Unglaublich: Schwuchtel bekommen gleiche Rente wie normale Menschen
Genfer Autosalon 2018: Der Mercedes-AMG GT4 auf Erprobungstour.
Goslar:18-Jährige von Exfreund mit Messer attackiert und schwer verletzt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?