24.11.09 09:31 Uhr
 1.217
 

Die schlechtbezahltesten Berufe: Frauen doppelt so häufig betroffen wie Männer

Eine Liste zeigt jetzt die zehn schlechtbezahltesten Berufe in Deutschland. Die ersten Plätze belegen Friseure, Textilreiniger, Glas- und Gebäudereiniger sowie Raumpfleger.

Zwar betrug das Durchschnittsjahresgehalt 2008 in Deutschland immerhin 37.524 Euro brutto; dennoch haben gerade Jüngere, Personen ohne Ausbildung und Frauen oft ein Jahresbruttogehalt von nur rund 20.000 Euro. Auffällig: Frauen sind davon doppelt so häufig betroffen wie Männer.

Bei den besagten Berufsgruppen spielen mehrere Faktoren eine Rolle: Konkurrenzdruck durch Billiganbieter, keine oder sehr niedrige Tariflöhne sowie keine Mindestlöhne.


WebReporter: newsbird
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Mann, Frau, Gehalt, Beruf, Angestellte, Friseur, Reiniger, Gebäudereiniger
Quelle: www.zehn.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler
Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.11.2009 10:01 Uhr von pinkyvsbrain
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
WTF??? 37.500 Durchschnitt im Jahr?
Als ich in D noch gearbeitet hab, da war mein "Gehalt" nichma 20.000 im Jahr und das als Facharbeiter (mit einer guten Ausbildung) in einem Kraftwerk.

Wo kommen solche Zahlen her? Werden nur die oberen befragt oder gewertet?
In Deutschland läuft einiges gewaltig schief

[ nachträglich editiert von pinkyvsbrain ]
Kommentar ansehen
24.11.2009 10:47 Uhr von meisterB
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@pinkyvsbrain: ein Blick in die Quelle hilft. Die Daten kommen vom Statistischen Bundesamt... ;-)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?