23.11.09 06:11 Uhr
 563
 

Merkel: Eltern sollen Betreuungsgeld selbst verwalten

Im Konflikt über das Betreuungsgeld hat Kanzlerin Merkel sich gegen das sogenannte Gutscheinsystem ausgesprochen.

Merkel ist der Meinung, dass Eltern selbst über die Verwendung des Betreuungsgeldes entscheiden sollten.

Die neue Koalition hat ein Betreuungsgeld in Höhe von 150 Euro festgelegt. Ob dieses Geld nun bar ausgezahlt wird, ist unklar.


WebReporter: prefabsprout
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Angela Merkel, Eltern, Gutschein, Betreuungsgeld, Verwendung
Quelle: www.dnews.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel soll sich in Brexit-Gespräch über Theresa May lustig gemacht haben
"Zügig verhandeln": Angela Merkel macht in Sachen GroKo Druck
Studie: Angela Merkel bei niederländischen Schülern nun bekannter als Hitler

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.11.2009 06:31 Uhr von MOTO-MOTO
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Zur Information: Betreuungsgeld ist das Geld (150 Euro pro Monat), was man bekommt, wenn man sein Kind NICHT in den Kindergarten schickt, sondern ZU HAUSE betreut.

D. h. dass Berufstätige, die auf einen Kindergartenplatz angewiesen sind, um arbeiten gehen zu können, bekommen das Geld logischerweise wegen der Nutzung eines Kindergartenplatzes nicht.

Jeder ALG2-Empfänger (in der Quelle dilletantisch als HartzIV-Empfänger bezeichnet) würde, abhängig vom Einkommen einer zukünftigen Arbeit, ggf. den Kindergartenplatz nicht mehr bezahlt bekommen (wenn er nciht mehr auf Unterstützung angewiesen ist) und ZUDEM noch auf die 150 Euro Betreuungsgeld verzichten müssen.

Befürchtet wurde von Seiten eines Teils der Regierung, dass so besonders die sozial schwachen Familien von einer Betreuung ihrer Kinder in einem Kindergarten Abstand nehmen, um so das Geld einstreichen und für andere Zwecke als für die Betreuung des Kindes ausgeben.
Darum sollte es nach dem Willen einiger Politiker Gutscheine geben, damit dies verhindert wird.
Kommentar ansehen
23.11.2009 07:19 Uhr von faebs
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Toll: lassen halt alle Arbeitslosen die Kinder daheim und kassieren die 150 Euronen. Wo die Patte dann investiert wird? Darüber kann man nur liebäugeln..
Kommentar ansehen
23.11.2009 08:40 Uhr von greendude
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
das ist ja mal eine total beknackte idee ... :-( bei 90% der kindergartenfreunde meiner kleinen tochter muss man froh sein, dass sie im kindergarten und NICHT zu hause sind (= brennpunkt in einer grossstadt). wenn die jetzt 150 EUR dafür bekommen, dass ihre kinder zu hause bleiben ... ist das garnicht gut für die kinder.

so ein quatsch !
Kommentar ansehen
23.11.2009 08:58 Uhr von mustermann07
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
150 Euro? Einfach unglaublich... so viel Geld, was man sich damit alles kaufen kann... villeicht geht sich sogar ein goldener Füller aus...
Kommentar ansehen
23.11.2009 09:14 Uhr von Katzee
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Das Betreuungsgeld: soll für Kinder unter 3 Jahren gezahlt werden. Damit wäre nicht der "normale" Kindergarten betroffen sondern die meist ohnehin nicht vorhandenen Hort-Plätze. Wer nicht arbeiten geht, hat seine Kinder bis zum normalen Kindergartenalter von 3 Jahren ohnehin zu Hause behalten. Wieso dafür jetzt auch noch Geld fliessen soll, ist mir schleierhaft. Kostenlose Hort-Plätze für arbeitende Mütter wären aus meiner Sicht sinnvoller.
Kommentar ansehen
23.11.2009 09:16 Uhr von Alh
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Unfug! Die Regierung soll dafür Sorge tragen, dass jedes Kleinkind einen Kindergartenplatz bekommt, dann ist so ein Unfug gar nicht nötig.(Hat das nicht jemand sogar versprochen vor der Wahl?)
Nicht auszudenken, was viele Eltern mit diesem Geld machen werden.....
Es wird sicher nicht sehr oft zu Gunsten der Kinder verwendet werden.
Ein Kindergarten ist nicht nur eine Kinder-Aufbewahrungsstätte
dort werden den Kindern wichtige Kenntnisse vermittelt (Sozialverhalten, motorische Kenntnisse, etc).
Kommentar ansehen
23.11.2009 10:07 Uhr von tutnix
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
typisch merkel: erst den stuss mit den gutscheinen daherreden und dann bei genug gegenwind die meinung ändern :P.

@faebs

würde mich nicht wundern, wenn die 150€ bei hartz 4 empfängern sowieso verrechnet werden.
Kommentar ansehen
23.11.2009 10:56 Uhr von xlibellexx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
für welchen Zweck soll das den sein: dieses Betreuungsgeld ???

- Kinder die nicht in den Kindergarten gehen , werden doch von sehr vielem ferngehalten , Freundschaft , Soziales verhalten , allein das gemeinsame Spielen das sehr sehr wichtig ist für Kinder !

- soll damit gewährleistet werden oder wieder das geschaffen werden was einst vor 30 Jahren war , Mann geht arbeiten Frau bleibt daheim , soll dieses Geld dafür als Lockmittel dienen ?

- wird mit diesem Lockmittel , nicht die Gleise gelegt das noch mehr Getho´s entstehen , noch mehr Kinder die Bildungslücken haben , nicht jede Mutter wird es schaffen das Ihr Kind bis zur Schule alles doch so wichtige , was ein Kind so brauch , damit es das 1 Schuljahr mit wenig hindernissen bewältigt ? dem Kind beizubringen !

Dieses Geld sollte einfach Kindergeld-zuschuss heissen , und als Mehrbedarf an Familien ausgezahlt werden , die Ihre Kinder in ein Sportverein stecken würden aber nicht das nötige kleingeld dafür haben , oder wenn ein Kind musikalisch begabt ist , können die Elten es dafür nutzen , oder sein Studium damit Finanzieren , also das Geld sollte zusätzlich den Elten zustehen , die Ihre Kinder ausreichend versorgen möchten und sich Freuen können das Sie Ihren Kindern etwas bieten können , Mutter glücklich Papa auch , die Kinder freuen sich haben Schule , Freunde , Sport , Freizeit und Hobby , solche Gelder sollen dafür genutzt werden das Familien sich eine heile Welt aufbauen können , um somit Kinder gross ziehen , die der Gesellschaft auch das Beitragen können was Sie einst von Ihren Eltern gelernt haben .
Und wenn die Mutter zuhause bleiben möchte ist es Ihre entscheidung , und das Geld müsste es trotzdem geben !
Dieses Betreuungsgeld ?
hiess es den nicht das bis 2010-12 für jedes Kind ein Betreungsplatz vorhanden sein wird ! und ich weiss das Kindergärten weniger Kinder anmeldungen haben , und auch das Personal in den letzten Jahren auch mangelware ist , da so wenige diesen Beruf erlernen möchten ? ahaaaaaaa jetzt ist es doch offensichtlich , der Staat kann sein versprechen nicht einhalten , und daher dieses Betreungsgeld , weil keine Kindertagestätten wie versprochen da sein werden , weil Personal fehlt :) und die sich ganz schön verkalkuliert haben ...:)
Kommentar ansehen
24.11.2009 00:45 Uhr von Inai-chan
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@xlibellexx: weiter oben wurde schon erklärt, dass dieses geld nur für kinder UNTER 3 Jahren ausgezahlt wird, also für solche die noch in die Kinderkrippe müssen,w enn beide eltern arbeiten
es ist dafür gedacht, damit man keine 3 jahre elterzeit nehmen muss und eventuell vielleicht in geldnot kommt. Krippenplätze sind sehr rar und manchmal muss man sie schon 1-2 Jahre vor der Geburt des Kindes beantragen um überhaupt einen platz zu bekommen, was den wiedereinstieg ins Berufsleben schwierig macht
und für solche leute sind dann glaube die 159€ gedacht, damit man vielleicht das Kind zu riner tagesmutter bringen kann oder anderweitig aufsicht für das kind hat während man arbeitet ohne dass man z.b. aus der eigenen Tasche dafür blechen muss
wäre eine Gute idee, wenn denn es echt dafür ausgegeben werden würde, ist aber unwahrscheinlich meiner meinung nach

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel soll sich in Brexit-Gespräch über Theresa May lustig gemacht haben
"Zügig verhandeln": Angela Merkel macht in Sachen GroKo Druck
Studie: Angela Merkel bei niederländischen Schülern nun bekannter als Hitler


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?