22.11.09 18:18 Uhr
 956
 

Solon soll Staatsbürgschaft bekommen

Das Berliner Solarunternehmen Solon hat gute Chancen, eine Staatsbürgschaft von 180 Millionen Euro zu erhalten. Noch prüft das Wirtschaftsministerium den Antrag, es wird aber von einer positiven Bewertung ausgegangen.

Der Abteilungsleiter des Bundeswirtschaftsministerium hat in einer Telefonkonferenz Sympathie für die Bürgschaft gezeigt. Die Länder Mecklenburg-Vorpommern und Berlin werden wohl auch ihre Zustimmung geben, obwohl die Berliner Vertreter sich noch nicht ganz einig sind.

In der nächsten Woche soll die endgültige Entscheidung fallen. Bei einer positiven Entscheidung würde für Minister Rainer Brüderle einen marktwirtschaftlichen Sündenfall bedeuten. Hilfen für Opel lehnt er ab.


WebReporter: rudi68
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wirtschaft, Regierung, Hilfe, Rettung, Rainer Brüderle, Solon
Quelle: www.wiwo.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.11.2009 23:15 Uhr von shadow#
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Besser so Die Kohle ist wohl futsch, egal ob das jetzt Opel oder Solon ist.
Solon hat den Vorteil, dass das meiste Geld im Inland verbrannt wird, und nicht beispielsweise von GM ins Ausland abgezogen werden kann.
Kommentar ansehen
23.11.2009 00:34 Uhr von DtSchaeferhund
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Mecklenburg-Vorpommern und Berlin ??? *LOL*: Hey, 2 Länder, eines "pleiter" als das andere sollen die Zustimmung für eine Bürgschaft geben? Ich lach mich tot... Wenn ich demnächst ein Haus umschulde, reicht dann auch die Bürgschaft von einem Harz IV Empfänger?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?