22.11.09 16:02 Uhr
 657
 

Spanien: Mehr Frauen verkaufen ihr Haar seit der Finanzkrise

Seit der Finanzkrise verkaufen immer mehr spanische Frauen ihre Haare an den Haarexporteur Justino Delgado.

Dieser Haarexporteur zahlt fünfzig Euro und mehr für jedes gesunde Haarteil. Die Haare müssen aber mindestens vierzig Zentimeter lang sein.

Die Haare werden anschließend weiter verhandelt. Man sollte sich also durch die Krise nicht alle Haare aus dem Kopf reissen.


WebReporter: prefabsprout
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Frau, Finanzkrise, Haar, Exporteur
Quelle: www.dnews.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ikea bietet bald vegetarische Hot Dogs an
Dortmund: Schulbus prallt gegen Hauswand - 14 Kinder verletzt
Pinneberg: Familienvater darf mit Zweitfrau zum Wohl der Kinder zusammenwohnen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.11.2009 19:35 Uhr von kerstin1982
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
mit Schlüpfern lässt sich mehr Geld verdienen: Einfach mit Joghurt einreiben / Sperma reinschmieren, trocknen lassen und über einschlägige Websites als "getragen mit leichten Gebrauchsspuren" an den Meistbietenden versteigern.
Kommentar ansehen
22.11.2009 21:09 Uhr von Krebstante
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Abzocke, wenn man bedenkt, was der Exporteur für einen Reibach mit den Haaren macht. ohne selbst einen Handschlag dafür zu tun.

@ kerstin1982
Pfui.

[ nachträglich editiert von Krebstante ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?