22.11.09 10:11 Uhr
 544
 

Münchner Erzbischof Marx verlangt Wiedereinführung des Buß- und Bettags

Während einer Predigt am gestrigen Samstag im Mariendom zu Freising, forderte der Erzbischof von München und Freising, Reinhard Marx, die Wiedereinführung des Buß- und Bettags.

Dieser Tag soll, wie früher, zu einem gesetzlichen Feiertag ernannt werden und er ergänzte: "Es geht darum, dass wir Zeichen der Unterbrechung setzen, das ist der Sinn von Feiertagen".

Er gab auch den evangelischen Christen das Versprechen, dass sie zusammen mit den katholischen Christen, sich für diese Forderung stark machen würden.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Christ, Erzbischof, Feiertag, Marx, Wiedereinführung, Buß- und Bettag
Quelle: www.oecumene.radiovaticana.org
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.11.2009 08:17 Uhr von jsbach
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Vor rund 15 Jahren wurde der Buß- und Bettag als Ausgleich für die Mehrbelastung der Arbeitgeber durch die Pflegeversicherung, gestrichen. In anderen Quellen sagte Marx noch zu den Kreuzen in Klassenzimmern, dass sie große und einladende Heilszeichen Gottes auf unserer Welt sind. (Bild zeigt Erzbischof Marx)
Kommentar ansehen
22.11.2009 10:31 Uhr von Abdul_Tequilla
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Richtig: "Es geht darum, dass wir Zeichen der Unterbrechung setzen, das ist der Sinn von Feiertagen".

--> Am 17. Juni sollten wir für einen Tag inne halten und dem Aufbegehren gegen Diktatur und Unterdrückung gedenken.
(Ein Bußtag erfüllt die Tradition, sein Gewissen vor Gott zu prüfen. DAS ist kein Feiertag - sondern ein Tag des Untertanentums, was wir aufgeklärten Menschen definitiv nicht mehr brauchen)
Kommentar ansehen
22.11.2009 11:05 Uhr von Marc_Anton
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Gibt es: den Buß - und Bettag denn nicht noch? Da haben wir in Sachsen doch jetzt gerade am 18.11. frei gehabt. Weiß nicht, wie es in anderen Bundesländern aussieht.
Kommentar ansehen
22.11.2009 11:25 Uhr von Klassenfeind
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Dem kann ich als Berliner: nur 100% zustimmen !!!! Dort gibt es die wenigsten Feiertage,Deutschlandweit und trotzdem ist Berlin wirtschaftlich am schlechtesten dran !!!! Eigentlich müßte es Bayern am schlechteten gehen !!!!
Kommentar ansehen
22.11.2009 11:30 Uhr von sodaspace
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
man: ist das krank!

das foto wenn ich schon seh.............

ich will ich will ich willll................................

[ nachträglich editiert von sodaspace ]
Kommentar ansehen
22.11.2009 11:37 Uhr von Mixuga
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Marc_Anton: Richtig. Sachsen ist das einzige Bundesland, das den Buß- und Bettag behalten hat. Deshalb sind die Beiträge zur Pflegeversicherung in Sachsen zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber prozentual auch anders verteilt, da dieser Feiertag ursprünglich zur Finanzierung der Pflegeversicherung abgeschafft wurde.

[ nachträglich editiert von Mixuga ]
Kommentar ansehen
22.11.2009 15:02 Uhr von The_Chilled_Monkey
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich will: einen Tag im Jahr, an dem ich meine Mantaplatte 50% billiger bekomme, yeah :)
Kommentar ansehen
22.11.2009 15:22 Uhr von Dracultepes
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Christen können sich doch dafür Urlaub nehmen. Ich hinder sie sicher nicht dran.
Kommentar ansehen
27.11.2009 11:16 Uhr von DerEssener
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Draculteps: Aber an Ostern, Weihnachten, Himmelfahrt, Pfingsten und Allerheiligen bleibst Du auch gerne zu Hause, oder?

Jaja... Aber Hauptsache mal was gegen die Kirche gesagt haben... ;))
Kommentar ansehen
27.11.2009 13:39 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@DerEssener: Ich kann an gesetzlichen Festtagen nicht zur Uni, die hat dicht. Selbst wenn ich wollte könnte ich keine Vorlesungen hören. Und da ich studiere kann ich eh zuhause bleiben wann ich will.

Als Schüler war es natürlich wilkommen aber ich hatte z.b. nie die freiwilligen Feiertage frei.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?