22.11.09 09:29 Uhr
 488
 

WikiBay geht mit neuer Enzyklopädie an den Start

Die Quelle berichtet, dass es eine neue Enzyklopädie gibt, die den Kampf gegen die Löschung von Artikeln bei Wikipedia aufnehmen will.

Während Wikipedia offensichtlich immer mehr Beiträge löscht, will die neue Enzyklopädie frei von jeglicher Zensur oder Relevanzdenken arbeiten.

WikiBay - so heißt die neue Enzyklopädie - lässt sogar Webseiten eintragen und arbeitet nach dem Prinzip "jeder Eintrag ist wichtig".


WebReporter: Pupsi76
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Start, Website, Artikel, Wikipedia, Löschung, WikiBay
Quelle: netbarry.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verdächtige Konten: Twitter sperrt Tausende Accounts
Smart TVs von Samsung und TCL sind leicht zu hacken
Landgericht Berlin: Facebook verstößt gegen Datenschutz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.11.2009 03:36 Uhr von Pupsi76
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Ich finde es eine tolle Sache, dass es nun eine neue Enzyklopädie gibt, denn ich habe mich selbst auch schon sehr oft über Wikipedia und die ständige Besserwisserisch dort geärgert.
Auch dass man Webseiten eintragen kann ist super !
Kommentar ansehen
22.11.2009 11:29 Uhr von rolf.w
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nunja: Das Problem bei diesen offenen Bibliotheken ist doch eigentlich, dass wenn jeder alles eintragen darf, es fraglich ist, wie lange es bei objektiven Einträgen bleibt.
Zwar ist es vom Grundsatz her schon richtig, alle Einträge als wichtig anzusehen, trotzdem öffnet man damit auch ein Tor zur Manipulation. Gerade zB bei Biografien lässt sich vieles beschönigen oder verschlechtern, je nachdem welche Absicht der Autor hat. Und nach kurzer Zeit wird es unhinterfragt für bare Münze genommen, weil es ja in der Bibliothek zu steht.
Kommentar ansehen
22.11.2009 13:26 Uhr von goBear
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@rolf.w: Das Problem bei Wikipedia ist ja nicht die Objektivität oder Beschönigung oder Verschlechterung, sondern das Löschen von Beiträgen, weil ein Admin das Thema für nicht wichtig hält, der Inhalt also fachlich einwandfrei und objektiv ist aber der Admin subjektiv kein Interesse daran hat und es löscht.

Diese neue Idee ist gut solange es Kontrollen gibt, diese sollten sich aber nur mit fragen der Richtigkeit der Daten oder aber der fachlichen Arbeit des Autors auseinander setzten und mehr nicht, was halt bei Wikipedia lange schon nicht mehr der Fall ist.

Das hier ist ein gutes Beispiel wie wichtig es ist auch Themen zu zulassen, die nur für Wenige oder Randgruppen interessant sind: http://www.shortnews.de/...

Immerhin bezeichnet sich Wikipedia als eine der, wenn nicht die, größte Enzyklopädie der Welt, warum wollen die dann nicht im ordentlichen Umfang wachsen?

[ nachträglich editiert von goBear ]
Kommentar ansehen
23.11.2009 09:09 Uhr von Slingshot
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ha ha! Das wird lustig. Gleich mal meine Website eintragen, die einen 403-Forbidden-Fehler für Außenstehende anzeigt. Die ist nämlich extrem relevant für die Geschichte des Internets.

WikiBay aka IMK (Internet-Müllkippe) wird keine Konkurrenz zur Wikipedia. Denn dort lässt man alles zu, auch den unbekanntesten Mist.

Für sowas hab ich leider kein Verständnis. Das betrifft auch diese kleine Musikergruppe, die kein Schwein kennt. Solange ich die Musiker nicht von außerhalb der Wikipedia kenne, wie soll ich dann in der Enzyklopädie drüber stolpern? Da denkt keiner mit.
Kommentar ansehen
26.11.2009 14:25 Uhr von Slingshot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ DesignerDrugV: LMAO!

Super Qualität, wie direkt aus China importiert. ;)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia: Erst 15-Jährige gewinnt die Goldmedaille im Eiskunstlauf
7.000 Euro-Bescheid für Flüchtlinge - Anwalt ermittelt gegen Hasskommentare
Frankfurt: "Lasermann" wegen Mordes im Jahr 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?