22.11.09 09:15 Uhr
 15.772
 

Tüftler aus Bayern stellt revolutionäre 3D-Software ohne Brille her

Eine verwegen klingende Nachricht kommt aus der kleinen Ortschaft Poing. Dort ist dem 61-jährigen Günther Schnellhardt womöglich eine sensationelle Erfindung gelungen: Seine Software macht jeden normalen Film zu einem 3D-Film. Und dies ohne einer bisher notwendigen Spezialbrille.

Bei einem Test zeigt er, wie sein in China hergestelltes Prototyp-Gerät funktioniert. Eine x-beliebige TV-Sendung im Nachmittagsprogramm wirkt durch einen Knopfdruck plötzlich dreidimensional auf dem Bildschirm. Natürlich ohne Nutzung einer 3D-Brille.

Auf der Funkausstellung wurde er belächelt und seine angebliche Erfindung von einem Experten, der einen Film in 3D mit Brille vorführte, mit einem "das geht gar nicht" abgetan. Vor zehn Jahren verblüffte Schnellhardt schon bei Günter Jauch das Publikum mit dem Dechiffrieren von Geldkarten.


WebReporter: Luckybull
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Bayern, Fernsehen, Software, 3D, Brille, Tüftler
Quelle: www.tz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mexiko: In längster Unterwasserhöhle der Welt 15.000 Jahre alte Knochen gefunden
Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.11.2009 22:53 Uhr von Luckybull
 
+56 | -1
 
ANZEIGEN
Hoffe schon, dass diese Meldung wirklich einigermaßen fundiert ist. Es klingt schon etwas unglaublich, diese Erfindung. Aber warum nicht? Über eine Patentsituation ist im Originalbericht nichts zu lesen. Nicht, dass er dort durch den in China hergestellten Prototyp etwas verraten hat und die Asiaten die Software früher auf den Markt bringen...
Kommentar ansehen
22.11.2009 09:22 Uhr von sodaspace
 
+48 | -1
 
ANZEIGEN
wow: das ist echt mal ne klasse erfindung!

[ nachträglich editiert von sodaspace ]
Kommentar ansehen
22.11.2009 09:41 Uhr von xevii
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Star Wars & Star Trek lässt grüßen, das doch geil =)
Kommentar ansehen
22.11.2009 10:04 Uhr von Splinderbob
 
+23 | -1
 
ANZEIGEN
Der "junge" Herr hat dann wohl ausgesorgt.
Kommentar ansehen
22.11.2009 10:07 Uhr von Spellingnazi
 
+22 | -5
 
ANZEIGEN
Wie genau funktioniert dass dann, denn weder die Kameras in dem Studio, noch unser normales TV Signal enthalten Tiefeninformationen über das Bild...

Ich sags mal so, eine gute Qualität wird das wohl nicht haben.
Kommentar ansehen
22.11.2009 10:41 Uhr von Rinok
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@nazi: wird wohl eine spezielle methode zur erkennung sowie ein tiefenfilter (relief) eingesetzt.

dass es sich hierbei um realitätsnahe 3d-effekte handelt, bezweifel ich allerdings auch.
Kommentar ansehen
22.11.2009 10:56 Uhr von Petaa
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
nicht schlecht: Auch wenn in der Quelle nicht erklärt wird, wie die Umrechnung stattfindet, so kann ich nur vermuten.

Da die Software zur 3D Umrechnung automatisch läuft, wird diese wahrscheinlich eine Art Vektorerkennung haben. Also wie moderne Kompressionsverfahren, wird die System wohl die Winkelgeschwindigkeit bewegter Objekte erkennen können. Außerdem wird wohl auch eine Erkennung nötig sein, um zu erfassen, welches Objekt sind hinter oder vor ein anderes Objekt schiebt.

Also werden z.B. die kommenden 50 Frames betrachtet. Das vektorisierte Flugzeug wird erfasst und die Softwarte sieht wie es hinter dem Haus verschwindet also von den Vektoren des Hauses überdeckt wird wobei gleichzeitig 2 Menschen vor dem Haus stehen und deren Vektoren wiederum das Haus verdecken. So kann dann relativ einfach eine Ebenenunterteilung für jedes Bild und dessen Objekte errechnet werden.

An der Software habe ich keinerlei Zweifel. Aber an der chinesischen Hardware schon. z.B. könnte man mit der neuen 600 Hz Technik für LCDs 6 verschiedene 3D Ebenen darstellen. Dann hätte man noch immer ein 100 Hz Bild um das Gezeigte gut darstellen zu können.

Also werden in 1/600 bis 6/600 Sekunde die 6 verschiedenen Ebenen des ersten Frames auf den TV gezeigt. Durch eine entsprechende Winkelanpassung werden diese unterschiedlich stark hervor gehoben. Bei 7/600 bis 12/600 Sekunde kommen dann die Ebenen des zweiten Frames usw..

Bleibt nur die Frage, wie gut die Darstellung in dem Fall ist, da die gezielte Verzerrung der Objekte für jede Ebene sicher nicht so einfach ist.

Abwarten ...
Kommentar ansehen
22.11.2009 10:56 Uhr von Ramsi_Binalshid
 
+21 | -19
 
ANZEIGEN
ich werd das jetz mal gut formuliert ausdrücken: bayyyern!
Kommentar ansehen
22.11.2009 12:24 Uhr von xenonatal
 
+10 | -9
 
ANZEIGEN
Wenn es nur die Software ist: dann könnte er uns doch mal einen 3D Film als Download oder Stream anbieten !
Aber da er ein Prototyp-Gerät braucht scheint es doch nicht nur die Software zu sein. Also braucht man zwar keine 3D-Brille aber einen speziellen Monitor dazu. Und das wäre ja keine Neuheit, sowas gibt es ja schon.
Kommentar ansehen
22.11.2009 14:04 Uhr von tobiasstyler
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Das nenne ich doch deutschen Erfindergeist, klasse! Kann ihm nur Erfolg wünschen also ich würde mir die Software sofort hollen!
Kommentar ansehen
22.11.2009 14:14 Uhr von killerkalle
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
SCHADE: die erfindung wird bestimmt in der versenkung verschwinden damit 3D Brillen und diese neuen 3 D Fernsehgeräte verkauft werden können..

ansonsten geile sache..
Kommentar ansehen
22.11.2009 15:26 Uhr von fytn
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
xenonatal: natürlich ist der monitor für den 3d effekt verantwortlich.
seine software kann alte filme in 3d filme umrechnen, ohne dass sie mit einer spezialkamera gefilmt wurden.
news ist schlecht verfasst
Kommentar ansehen
22.11.2009 15:55 Uhr von Simoon
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Echtes 3D? Für echtes 3D müssen die augen doch 2 unterschiedliche bilder bekommen, wie soll das denn mit einem normalen flachbildschirm gehen??
Es wird schon seinen Grund haben, dass der keinen Investor findet.....
Kommentar ansehen
22.11.2009 16:09 Uhr von dapasdapro
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Genial, was mich besonders wundert, dieser Herr hat die 60 schon überschritten, ist aber noch so nerdig (im positiven Sinn) Geldkarten zu entschlüsseln und einer ganzen Industrie zu zeigen, wo der Hammer hängt! Respekt!

Und das bei mir in Bayern, wo alles aus CSU besteht...

[ nachträglich editiert von dapasdapro ]
Kommentar ansehen
22.11.2009 16:12 Uhr von Hodenbeutel
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
realistische 3d filme muss bereits bei den dreharbeiten mit speziellen techniken gearbeitet werden, es ist also sehr unwarscheinlich das es eine möglichkeit gibt einfach mal so irgend ein programm in 3d darzustellen.
Kommentar ansehen
22.11.2009 17:02 Uhr von pr1m45
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Ohne Brille? "Tüftler aus Bayern stellt revolutionäre 3D-Software ohne Brille her"

hätte er doch lieber die Brille bei der Arbeit aufgesetzt, dann wäre ihm vielleicht aufgefallen, dass es nicht funktioniert.
Kommentar ansehen
22.11.2009 17:07 Uhr von DirtySanchez
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
ist ein fake. außerdem steht in der news nichtmal der ansatz der technik, sondern nur wie ein alter mann sich mit irgendwem streitet.
Kommentar ansehen
22.11.2009 17:07 Uhr von DirtySanchez
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
ist ein fake. außerdem steht in der news nichtmal der ansatz der technik, sondern nur wie ein alter mann sich mit irgendwem streitet.
Kommentar ansehen
22.11.2009 21:02 Uhr von xenonatal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fytn: danke für die aufklärung
so macht es dann auch sinn

wahrscheinlich funktioniert der monitor so ähnlich wie diese wackelbilder wo sich das motiv ändert sobald man sie kippt
Kommentar ansehen
23.11.2009 02:34 Uhr von DtSchaeferhund
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
kann schon funktionieren @xenonatal
"dann könnte er uns doch mal einen 3D Film als Download oder Stream anbieten !"
Selbst wenn es ohne besondere Hardware ginge, wie stellst du Dir das vor? Moderne Kompressionsverfahren sind nicht auf einen Steam mit 2 parallelen Bildern ausgeleg... es bliebe also nur ein unkomprimiertes Video..... das ist dann aber nicht wirklich zum Streamen geeignet...

@Simoon
"Für echtes 3D müssen die augen doch 2 unterschiedliche bilder bekommen, wie soll das denn mit einem normalen flachbildschirm gehen??"
Es hat niemand gesagt, dass es ein "normaler" Flachbildschrim ist. Allerdings wäre es problemlos möglich, wenn man quasi 2 monitore in einem unterbringt, wo ähnlich der schon erwähnten "Wackelbilder" eben 2 unterschiedliche Bilder über eine Art Prisma für das Linke und rechte Auge ausgegeben werden.
Man könnte das ganze sogar mit einem Vorsatzfilter für normale Monitore realisieren, indem man dann eben abwechselnd das recht und das linke Auge "bedient", indem die jeweils andere Seite kurz ausgeblendet wird.. .die Technik dafür gibts auch schon lange und sie nennt sich LCD ;)
Kommentar ansehen
23.11.2009 09:53 Uhr von Der_Hutmacher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn das wirklich funktioniert Klar das er von der Industrie belächelt wurde. Die haben abermillionen in die neuen 3D Fernseher investiert und jetzt kommt son Renter daher (positiv gemeint:) und zeigt denen wie es ohne Schnickschnak geht, für lau.
Kommentar ansehen
23.11.2009 14:16 Uhr von little_skunk
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Petaa: An deiner Erklärung stören mich ein paar Sachen.
1. Kann ein 600Hz Fernseher mit 300Hz für das eine Auge und 300Hz für das andere Auge beliebig viele Ebenen darstellen. Dein Gehirn erechnet aus den 2 unterschiedlichen Bilder dann die Tiefeninformationen.
2. Ist die Darstellung der Bilder garnicht das Problem. Es gibt Methoden ohne 3D Brille aber diese Methoden sind noch nicht perfekt und haben auch ein paar Nachteile. In der News geht es aber um die Berechnung der Bilder.
3. Kann keine Software aus einem 2 Dimensionalen Bild ein 3 Dimensionales Bild erechnen. Wenn das ginge, bräuchten wir Menschen nicht 2 Augen. Du kannst mit 2 Dimensionalen Vektoren nimals einen 3 Dimensionalen Vektor berechnen können. Du kannst schon garnicht erkennen ob ein Flugzeug hinter dem Haus verschwindet oder in das Haus reinfliegt. In beiden Fällen wäre das Flugzeug auf den nächsten 50 Frames verschwunden aber das Haus steht scheinbar noch. Ohne Tiefeninformationen kann die Sofware zwar raten aber es wäre niemals ein realistsiche 3D Bild.

[ nachträglich editiert von little_skunk ]
Kommentar ansehen
23.11.2009 14:29 Uhr von little_skunk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@DtSchaeferhund: Die "Wackelbildermonitore" funktionieren leider nur, wenn der Zuschauer richtig sitzt. Das ist eben der Nachteil an solchen Geräten. Wer weiß was die Zukunft aber noch bringt. Wir werden sehen.

Wie willst du aber bei einem normalen LCD abwechselnt eine Seite ausblenden? Problem ist, dass sich das Sichtfeld deiner beiden Augen überlappen. Das heißt dann, dass der sich überlappende Bereich immer schwarz wäre. Sieht komisch aus und ergibt auch kein 3D Bild.
Was aber funktioniert, ist eine Brille, die abwechselt das eine oder andere Auge schwarz schaltet. Das ginge dann zwar nicht mit jedem LCD aber mit einigen (mindestens 120Hz LCD) ginge das schon. Da wären wir dann bei den 600Hz Fernsehern angelangt. 300Hz für das eine Auge und 300Hz für das andere Auge. Schon hat das Gehirn ein wunderbares 3D Bild. Fehlt nur noch geeignetes Filmmaterial. Wie gesagt zweifel ich daran, dass die Software ein richtiges 3D Bild hinbekommt.

[ nachträglich editiert von little_skunk ]

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?