21.11.09 15:08 Uhr
 342
 

Drohende Millionenstrafen für Kaffeeröster wegen Preisabsprachen

Bis Dezember will das Bundeskartellamt die Ermittlungen gegen mehrere Kaffeeröster abschließen. Im Visier der Ermittler sind vier Gesellschaften, welche unerlaubte Preisabsprachen getroffen haben sollen.

Die Unternehmen sollen nach Abschluss der Ermittlungen mit Bußgeldern in Millionenhöhe belegt werden. Bei Tchibo, Melitta und Dallmayr waren die Beamten schon im Juli und beschlagnahmten Beweismaterial.

Ein anderes Unternehmen, dessen Name nicht bekannt ist, nimmt für sich die Kronzeugenregelung in Anspruch. Dieses Unternehmen hatte die Untersuchungen ausgelöst.


WebReporter: rudi68
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Preis, Strafe, Kaffee, Absprache
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Afghanistan: USA bombardieren Opiumfabriken im Süden des Landes
Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo
"Bill Cosby Show"-Star Earle Hyman im Alter von 91 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.11.2009 04:51 Uhr von sodaspace
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
da die uns: jahrelang abgezockt haben!

wird die strafe auch an uns kunden weitergegeben loooool
Kommentar ansehen
22.11.2009 05:39 Uhr von miramanee
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Coup d´état: Ist nur logisch, dass nur noch Jacobs übrig bleibt. Vermutlich haben die Wind davon bekommen, dass die Preisabsprachen auffliegen könnten oder werden und haben fix mal die Kronzeugenregelung in Anspruch genommen. Ein genialer Weg seine Konkurrenz auszuschalten.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?