21.11.09 11:43 Uhr
 5.836
 

Urlaubsgast gab im Internet schlechte Bewertung ab - Hotelbesitzer ging vor Gericht

Ein Hotelier, bei dem ein Gast seinen Winterurlaub verbracht hatte, wollte per Gerichtsbeschluss erzwingen, dass ein unzufriedener Kunde bei einer Urlaubswebseite seine Negativ-Bewertung entfernt.

Der Gast hatte das ungenügende Preis-Leistungsverhältnis unter anderem mit dem Hinweis auf eine zu kleine Dusche kritisiert. Die ausgewiesene Anzahl der Sterne hielt er ebenfalls für nicht korrekt.

Das zuständige Amtsgericht stellte sich hinter den Gast: "Ein Unternehmen muss sich kritischen Meinungsäußerungen bis an die Grenze der Schmähkritik gefallen lassen." Die Kritik des Urlaubers lag somit im erlaubten Rahmen. Die Klage des Hoteliers wurde abgewiesen.


WebReporter: nudeldicke
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Internet, Gericht, Urlaub, Hotel, Kunde, Gast, Bewertung, Hotelier
Quelle: www.pnp.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russlands Position in Syrien ist unsicher
Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen
Irak: Sechs Jahre Haft für deutsche IS-Anhängerin Linda W.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.11.2009 12:10 Uhr von Nethyae
 
+43 | -0
 
ANZEIGEN
Womit bewiesen wäre, dass der Gast Recht hat. Ich hätte auch keine Lust in einem Hotel Urlaub zu machen, dessen Hotelier mich bei Kritik gleich anzeigt.
Kommentar ansehen
21.11.2009 12:15 Uhr von Gorli
 
+12 | -8
 
ANZEIGEN
eigentlich ist sowas wirklich fies für ein Unternehmen. Je nachdem, ob ein Hotel mehr nette oder fiese Menschen aufnimmt, bekommt es negative oder positive Werbung für sich. Ein reines Glücksspiel, wo der tatsächliche Service eigentlich nur noch in zweiter Reihe eine Rolle spielt.
Kommentar ansehen
21.11.2009 12:43 Uhr von Petaa
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
richtig so: Diese Kritik fällt eindeutig noch unter freie Meinungsäußerung und selbst wenn es übertrieben ist, so kann das Hotel ja z.B. durch Fotos den Gegenbeweis antreten.

Auch wenn viele Menschen in der heutigen Zeit über reagieren und viel meckern, so steckt auch immer ein Körnchen Wahrheit dahinter.

Wenn das Hotel sonst gut ist dann wird es auch andere positive Bewertungen geben und somit spielt dieser Meckerer keine Rolle.

Ist auch nicht anders als Bewertungen bei Amazon oder ebay!

[ nachträglich editiert von Petaa ]
Kommentar ansehen
21.11.2009 15:58 Uhr von wordbux
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Klage des Hoteliers wurde abgewiesen: Hoffentlich gebührenpflichtig abgewiesen.
Kommentar ansehen
21.11.2009 16:27 Uhr von Molotov_HH
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
als gast ist es sein gutes recht seine meinung zu sagen...

für mich wäre so ein luxushotel auch nichts...
man bezahlt mehr als man bekommt
Kommentar ansehen
21.11.2009 18:29 Uhr von Jonathan159
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bewertungen seh ich 2-seitig. Einerseits gut, dass man bewerten kann. So kann man sich ein realistisches Bild machen, meint man. Seitdem ich aber gehört habe, dass 2 Gäste in München den Preis um 50 Euro drücken wollten, mit dem Hinweis, sonst gibts ne schlechte Bewertung, zweifle ich an der Kompetenz der Gäste...

Meinungsfreiheit hin oder her. Wenn ich ein Hotel hätte und auf Gäste angewiesen wäre, und da kommt einer und meint mich erpressen zu müssen...
Kommentar ansehen
21.11.2009 18:31 Uhr von MurrayXVII
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Klarer Schuss ins eigene Knie für den Hotelier.

Wenn man eine schlechte Kritik bekommt sollte man diese zur Kenntnis nehmen und die Punkte möglichst ausbessern oder falls sie unbegründet ist wie Petaa schon geschrieben hat gegenteilige Beweise vorlegen und nicht gegen die Kritik klagen. Das lockt garantiert keine Kunden an.
Kommentar ansehen
21.11.2009 20:07 Uhr von Achtungsgebietender
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Tja, wenn die Unterschicht in den Urlaub fährt ist doch klar, dass da nur dümmliches und inhaltsloses und unbegründetes Gemeckere bei herum kommt. Ich hätte den auch verklagt. Schlimm nur, dass die deutsche Justiz permanent so unfassbar versagt...
Kommentar ansehen
21.11.2009 21:35 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Achtungsgebietender: Ja wenn Unterschichten Internetanschluss haben kommen Deine Kommentare dabei raus.

... Woher weisst du, dass der Mann Unterschicht ist - und wie das Hotel ist? Und woher weisst du ob seine Kritik unberechtigt war? Und woher weisst du dass die Gerichte versagen? Warst du etwa dabei?
Kommentar ansehen
21.11.2009 21:44 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da kann ich: nur Holidaycheck empfehlen, wobei da bestimmt auch getrickst wird.
Aber lieber so ein Portal eines Reiseveranstalters, als anomyme 0815 Reisen...
Kommentar ansehen
22.11.2009 11:05 Uhr von supermeier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fotos machen: Beweise sichern und wenn die Kritik relativ oblektiv ist, ist man in der Regel auch vor Klage sicher.
Kommentar ansehen
23.11.2009 17:10 Uhr von Achtungsgebietender
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ ThomasHambrecht - was laberst DU???? Warst DU etwas dabei???

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die FDP ist bereit eine Minderheits-Regierung zu stützen
Russlands Position in Syrien ist unsicher
Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?