21.11.09 09:50 Uhr
 5.843
 

Russische Bomber Tu-95MS werden von F-22 "Raptor" bei Aleuten (USA) eskortiert

Ein Sprecher der russischen Luftstreitkräfte, Wladimir Drik, bestätigte am gestrigen Freitag RIA Novosti, dass zwei Langstreckenbomber vom Typ Tu-95MS über dem nördlichen Pazifik Patrouillenflüge absolviert haben.

Die beiden Bomber sind am vergangenen Mittwoch im östlichen Teil von Russland gestartet. Dabei wären sie zu reinen Manöverflügen über dem Nordpolarmeer unterwegs gewesen.

Während ihres Auftrags sind sie auch über internationale Gewässer in Richtung der Inselkette Aleuten (Alaska) geflogen. Bei ihrem 16-stündigen Flug wurden sie von einer Il-78 nachgetankt. Zwei in Alaska aufgestiegene F-22 Luftüberlegenheitsjäger eskortierten die russischen Bomber.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Bombe, Militär, Russisch, Raptor, Langstreckenbomber, Eskort, Luftstreitkräfte
Quelle: de.rian.ru

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
US-Schüler für neues Waffenrecht
Deutschland: Kampf gegen Korruption lässt nach

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.11.2009 09:16 Uhr von jsbach
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
Ob es sich um Routineanflüge auf die Aleuten handelt, um die amerikanische Einsatzbereitschaft zu testen? Der strategische Bomber kann u.a. auch mit vielen Marschflugkörper ausgerüstet werden. (Bild zeigt links einen Tu-95MS und rechts einen Tu 160 Langstreckenbomber)
Kommentar ansehen
21.11.2009 10:07 Uhr von JustMe27
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Wollte man die nicht ausmustern? Ich dachte, die Russen wollten die Bear ausmustern, weil sie schon so alt ist, bzw. gegen was neues tauschen? Naja, als Atomwaffenträger kann man wohl immer noch wunderbar mit ihr provozieren, zeigt sich schon an der Tatsache, dass die Air Force da gleich mit der neuesten Generation Luftjäger reagieren. Wobei das kein Wunder ist, in Alaska ist so ziemlich alles stationiert, was fliegen kann.

Naja, und das erste Mal passiert sowas auch nicht. Der Wikipedia-Artikel zu dem Bomber hat ein Bild drin, auf dem 1974 eine F4 eine Bear begleitet...

Edit:Link geht leider nicht, werden bei mir immer beim einfügen verkürzt (passiert mir aber nur auf SN!). Wens interessiert, TU 95, erster Treffer bei Google...

[ nachträglich editiert von JustMe27 ]
Kommentar ansehen
21.11.2009 10:56 Uhr von rolf.w
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Frage: "...Langstreckenbomber vom Typ Tu-95MS über dem nördlichen Pazifik Patrouillenflüge absolviert haben. "

Da stellt sich mir doch die Frage, warum Bomber auf Patrouillienflug sind. Ich vermute mal, sie waren mit Spionagegedöns vollgestopft und nicht mit Bomben oder ähnlichem.
Als plumpe Provokation schätze ich den Flug nicht ein.
Kommentar ansehen
21.11.2009 11:06 Uhr von bigbrain666
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: Falsch, das Foto zeigt rechts eine Ausführung der TU-22, würde sagen TU-26 Backfire. Die TU-160 hat, wie die B-1, Triebwerke unter den Flügeln, ist zudem deutlich größer.
Kommentar ansehen
21.11.2009 11:27 Uhr von devil05
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Internationale Hoheitsgebiete: da kann fliegen wer will. Machen es die Amerikaner genau so it anderen Nationen. Jede Nation macht das so. Die Piloten müssen es ja auch üben. Ich willnicht wissen wie viele Verkehrsmaschinen, aus Amerika oder Russland mit Sensoren vollgestopft sind um Informationen zu sammeln. Ist eine sehr effektive Art Informationen zu sammeln, wenn Sateliten nicht verfügbar bzw. zu Aufwendig sind um diese zu plazieren, die Flugpanen der Satelitten sind übrigens bekannt, Flugrouten von Flugzeugen nicht!. Also ein ganz normales Spiel zwischen Nationen, o die Flugzeuge 40 Jahre alt sind oder nicht.
Kommentar ansehen
21.11.2009 11:44 Uhr von jsbach
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@bigbrain666: Dann schaue mal die Links an und du wirst sehen, die Tu-160 stimmt.

http://de.rian.ru/...

Tu-160

http://de.rian.ru/...

Tu-95 und Tu160

[ nachträglich editiert von jsbach ]
Kommentar ansehen
21.11.2009 12:08 Uhr von Raptor667
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@jsbach: da muss ich Dir wiedersprechen. Die Quelle hat sich vertan.
Siehe hier, Heckansicht der TU-160:

http://de.wikipedia.org/...

nichts für ungut auch Quellen können sich irren :)

edit: die links scheinen nicht zu funktionieren Oo...

http://upload.wikimedia.org/...


[ nachträglich editiert von Raptor667 ]
Kommentar ansehen
21.11.2009 12:15 Uhr von Raptor667
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Edit die 2 was auf dem Bild mit den 2 zu sehen ist, ist die Tupolew Tu-22M Backfire :)
Kommentar ansehen
21.11.2009 12:30 Uhr von jsbach
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@raptor667: So firm bin ich da nicht und ausschließen kann man nicht, dass sich die Quelle auch mal vertut ...

Da du schon schöne Links einstellst, noch einen, der richtig "furchteinflößend" wirkt..

http://www.avsim.com/...
Kommentar ansehen
21.11.2009 13:20 Uhr von bigbrain666
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@autor: kauf dir´ne Brille
Kommentar ansehen
21.11.2009 14:54 Uhr von Perisecor
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@ JustMe27

Und gegen was austauschen?

Die Tu-160-Flotte, die zumindest die maritime Bomberfähigkeit erhalten sollte, wurde ja durch den Zerfall der UdSSR extrem ausgedünnt. Neue Maschinen befinden sich kaum im Zulauf.

Des Weiteren ist die Bear für die beschafften Aufgaben noch immer ausreichend gut geeignet.

Und das die USA von Alaska aus F-22 aufsteigen lassen, mag daran liegen, dass in Alaska quasi nur noch F-22 stationiert sind. Das hat nichts mit Machtdemonstration oder so zu tun, im Gegenteil, man zeigt potentiellen Feinden eigentlich nicht, was die eigene Technologie wirklich kann.

@ rolf.w

Präsenz zeigen. Haben während des Kalten Krieges nicht nur die Sowjets gemacht, sondern auch z.B. die Briten.

Das diese Bear zumindest grundlegende elektronische Aufzeichnungsgeräte etc. an Board hatten, ist wahrscheinlich. Ich denke jedoch nicht, dass es ein in dem Sinne geplanter Spionageeinsatz war, wozu auch.

@ devil05

Deswegen wurden die Bear auch eskortiert, nicht abgeschossen.

Und warum sollten Zivilflugzeuge solches Equip an Board haben? Weil über den USA oder Russland jedes Zivilflugzeug aufgeschaltet wird? Quatsch. Außerdem sind die Flugpläne der ELINT-Flugzeuge etc. ebenfalls bekannt.

@ bigbrain666

Ist ja schön, dass du hier mit Wissen glänzen magst, allerdings gibt es in dem Sinne keine Tu-26. Das ist irgendeine Tu-22M Ausführung.

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
21.11.2009 21:23 Uhr von Baran
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
JsBach: Warum rechts ist eine tupolev 22 welche ausführung unbekannt.
Kommentar ansehen
21.11.2009 21:43 Uhr von Baran
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
FAQ: Justme27:

TU 95 ist besser als die b 52. Warum sollte man sie auswechseln, mit ihren starken triebwerken, 4 vs. 8. Die landeeigenschaften da die eine fastüberall landen kann und die andere auf roten teppichen. Die wartungszeiten. Das ding ist der beseste unterschall bomber der welt warum auswechseln? eher neue bauen!

21.11.2009 10:56 Uhr von rolf.w

Was sollte da drinnen sein? Hokus Pokus apperate?
Um spionieren zu können braucht man riesige radar anlagen, riesige sensor behälter,....

Reine provokation von übungsflügen, hirnrissige logik. dann ist jeder flug ne provokation oder????

21.11.2009 11:44 Uhr von jsbach

Nein die tu 22 hat ein auf russisch "kurnos" die nase ist vorne nach oben.

zum link das habe ich rian geschrieben keine antwort defenetiv falsch.

Macht nichts danke für die NEWS!!

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Toter Mann in Gemeindehaus entdeckt
Diesel-Fahrverbote: Bundesverwaltungsgericht vertagt Urteil
Hamburg: Mutmaßlicher Vergewaltiger wurde festgenommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?