20.11.09 22:44 Uhr
 344
 

Türkischer Außenminister vermittelt im Atomstreit zwischen Iran und USA

Die guten Beziehungen der Türkei zum Westen und dem Iran könnten dazu beitragen, Bewegung in die Verhandlungen zum Atomstreit zu bringen.

Spontan trafen sich der türkische Außenminister und der iranische Präsident, Mahmoud Ahmadinejad, um die Problematik zu besprechen. IAEA Chef ElBaradei bat in Brüssel die fünf Vetomächte darum, gegen den Iran keine weiteren Sanktionen zu verhängen.

Da der Iran bisher kaum Kompromissbereitschaft zeigte, setzen die USA auf weitere Sanktionen. Stimmen aus Russland und China sind jedoch gegen eine harte Sanktionierung.


WebReporter: Kangal-57
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Iran, Verhandlung, Sanktion, Mahmud Ahmadinedschad, Atomstreit, IAEA, Mohammed el-Baradei
Quelle: diepresse.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iran: Ex-Amtsinhaber Mahmud Ahmadinedschad kandidiert erneut für Präsidentenamt
Iran: Ajatollah Ali Khamenei gegen Kandidatur von Mahmud Ahmadinedschad
Iran: Präsident Hassan Rouhani überbringt Juden Neujahrswünsche

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.11.2009 22:36 Uhr von Kangal-57
 
+10 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.11.2009 22:53 Uhr von selphiron
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
gut: hoffentlich werden die sich so einig, dass nicht innerhalb von 5 Jahren Krieg ausbricht.Warum ich mir nicht gleich wünsche, dass es kein Krieg zwischen den Parteien geben wird?Das wäre doch zuviel verlangt.Wir sprechen hier von den Amis deren gesamter Staat darauf aufgebaut ist andere Länder/Völker zu erobern und sie zu zwingen Amerikanische Produkte zu kaufen.

btw kleine Frage:Warum ist im Bild der Präsident von Palästina zu sehen?

[ nachträglich editiert von selphiron ]
Kommentar ansehen
20.11.2009 23:25 Uhr von Tom111
 
+10 | -8
 
ANZEIGEN
"Dreh-und Angelpunkt der Weltpolitik" ???????????? kein Kommentar !!!!!!!!!!
Kommentar ansehen
20.11.2009 23:35 Uhr von kommentator3
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
@Chesterland: kannst du das mit dem "klotzhohl" bezogen auf meinen Kommentar bitte mal genauer erläutern?
Ich habs nämlich nicht verstanden.
Kommentar ansehen
20.11.2009 23:40 Uhr von kommentator3
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@Chesterland: Sorry fürs Anzeigen deines Beitrags. ;--)
Kommentar ansehen
21.11.2009 00:43 Uhr von Kangal-57
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
Ich frag mal nicht ob ihr was zum Thema beizutragen habt! :D
Kommentar ansehen
21.11.2009 01:55 Uhr von Hingucker
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Doch kannst: du ruhig.

Ich denke die Türkei will sich einen Namen machen. Nur leider hat die Türkei schon verloren. Denn um Punkte zu machen, hätten die sich ein anderes Gebiet aussuchen sollen. Weder die USA, noch der Iran werden klein beigeben. Keiner von beiden ist dazu intelligent genug.

Wenn die Türkei wirklich Punkte machen will, dann soll sie den Kurden ihr Land wiedergeben.

[ nachträglich editiert von Hingucker ]
Kommentar ansehen
21.11.2009 04:02 Uhr von CheGue27
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@ Hingucker: "wiedergeben" !?
Soweit ich weiß besaßen die Kurden NIE ein Land...


@autor
Die news ist zwar in ordnung aber das übertriebene kommentar hättest du dir sparen können :)
Kommentar ansehen
21.11.2009 04:37 Uhr von Rinok
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
freiheit der kurden: mehr wollen wir in der eu doch garnicht.

da kann der außenminister alles drehen und wenden wie er will, solang es hier keine ansetzte gibt, seh ich auch keinen grund solch ein land in die eu anzunehmen.

ps: türkei ist wie immer ein Dreh-und Angelpunkt der Weltpolitik, Leader der Region."

*lach* sorry, aber selten so gut gelacht.

[ nachträglich editiert von Rinok ]
Kommentar ansehen
21.11.2009 04:57 Uhr von kara22
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
wayne: dat kennen wir doch .
sobald es hier um die Türkei geht
bekommen immer die gleichen user
einen Ständer.

und einige dieser "hobbyautoren" wissen das auch



in diesem sinne fröhliches eakulieren

[ nachträglich editiert von kara22 ]
Kommentar ansehen
21.11.2009 11:34 Uhr von Faceried
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Hingucker: Die baskische Bevölkerung will auch ihr Land (Baskenland) haben, aber bekommen die es? Natürlich nicht.
Also sollte sich die EU (Spanien/Frankreich) mal um ihre eigenen Probleme kümmern.

Ausserdem hatten die Kurden nie ein Land. Würde es die Türkei nicht geben dann wär das Land immer noch unter Kontrolle der Russen, Engländer etc. Dann hätten die mit denen leben müssen.

Viele Kurden leben friedlich in der Türkei. Haben ihren gut bezahlten Job, ihre Familie, ihr Auto usw. Zum Beispiel Sänger Ibrahim Tatlises.
Kommentar ansehen
23.11.2009 01:40 Uhr von Hingucker
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Gut: ich habe mich blöd ausgedrückt. Aber die Juden hatten auch kein Land. Erst als die Amis und die Britten beim Besetzten geholfen haben entstand Israel. Warum nicht auch für die Kurden. Zu mindestens, das sie ihre Kultur weiter ausleben dürfen und sich frei bewegen dürfen.

Und kommt jetzt nicht mit dem Spruch, ja, aber vor 2500 Jahren, da hatten die Juden.....................

Das ist Bullshit und von gestern.
Kommentar ansehen
10.02.2010 15:21 Uhr von LLCoolJay
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hingucker: du redest dich um Kopf und Kragen ;))

Wenn Dinge von vor ein paar Jahrhunderten / Jahrtausenden Schnee von gestern ist und heute keine Gültigkeit mehr hat wundere ich mich schon wie manche Staaten ihre Rechtmässigkeit erklären wollen... genau genommen alle Staaten ;)

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iran: Ex-Amtsinhaber Mahmud Ahmadinedschad kandidiert erneut für Präsidentenamt
Iran: Ajatollah Ali Khamenei gegen Kandidatur von Mahmud Ahmadinedschad
Iran: Präsident Hassan Rouhani überbringt Juden Neujahrswünsche


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?