20.11.09 16:51 Uhr
 899
 

NRW: Siebenjähriger kann Fußball-Trainer nicht leiden, Vater reicht Klage ein

Ein sieben Jahre alter Junge aus Grevenbroich (Nordrhein-Westfalen) steht beim FC Kapellen in der Fußball-F-Jugend im Tor.

Der Siebenjährige kann allerdings den derzeitigen Trainer nicht leiden. Daher ist der Vater des Jungen vor Gericht gegangen und verlangt ein Torwartsondertraining für seinen Sprössling.

"Wir können uns doch nicht von den Eltern vorschreiben lassen, was für ein Training wir machen", so der Verein. Das Gericht wird am kommenden Dienstag das Urteil verkünden.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fußball, Sport, Trainer, Vater, Klage, Junge, Verein, Torwart, Grevenbroich
Quelle: www.wdr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Unglaublich: Schwuchtel bekommen gleiche Rente wie normale Menschen
Goslar:18-Jährige von Exfreund mit Messer attackiert und schwer verletzt
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.11.2009 17:09 Uhr von patton
 
+30 | -2
 
ANZEIGEN
Ein Schlag ins Gesicht für alle Ehrenamtlichen, die sich in ihrer Freizeit, Zeit für Jugendarbeit nehmen. Wenns den Eltern nicht passt wie das Trainig abläuft, sollen sie doch ihren Sprösslning selbst trainieren...
Kommentar ansehen
20.11.2009 17:17 Uhr von Darrkinc
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
hab so das: gefuehl, als ob das irgendwann nochmal "klassenkeile" fuer den sohn bedeuten koennte. herzliches beleid, zu einem so daemlichen vater
Kommentar ansehen
20.11.2009 17:17 Uhr von PhoenixW
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
...mal sehen...wen konnte ich alles nicht leiden...Lehrer ?...Ausbilder ?...kann ich jetzt im Nachhinein ebenfalls Kapital rausschlagen und eine nachträgliche Sonderförderung bekommen ?

Klatsche.
Kommentar ansehen
20.11.2009 17:20 Uhr von Noseman
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Rauswerfen: Wer gegen seinen eigenen Verein ohne guten Grund klagt - und der ist hier nicht gegeben - der sollte wegen vereinsschädigenden Verhaltens ausgechlossen werden.

Was ganz anderes ist es, wenn man gegen Einzelpersonen des Vereins klagt. Eine Klage gegen den Trainer wäre hier mE noch formal zulässig (allerdings inhaltlich auch kompletter Stuß).
Kommentar ansehen
20.11.2009 17:21 Uhr von goBear
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Emm wenn ich mich nicht irre war die Story eigentlich so, dass es ein solches Training gab, es aber abgeschafft wurde, weil der Vater des Jungen sich weigerte die von ihm ehrenamtlich erstellte Webside der Mannschaft dahingehend zu verändern, das der Sohn des Trainer in einer Torstatistik hervorgehoben wird.

Und das ist vom Verein einfach mies, da wird nähmlich nen streit von Eltern auf dem rücken EINES Kindes ausgetragen.
Kommentar ansehen
20.11.2009 17:24 Uhr von uhlenkoeper
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Einfach nur krank ! Hat der Vater sie eigentlich noch alle ? Der soll doch froh sein, dass es überhaupt genug Leute gibt, die bereit sind, die Jugendlichen dort zu trainieren. Das ist weiß Gott heute gar nicht so selbstverständlich, dass sich genug Leute finden, die sich da ehrenamtlich betätigen.

Ja Himmel: wenn dem Jungen die Nase des Trainers nicht paßt, schadet es ihm auch nicht, wenn er trotzdem zwei Jahre lang lernen muß, mit ihm klarzukommen (wer von uns kann sich seinen Chef schon "passend" klagen ?). Und wenn er das nicht WILL, dann soll er doch den Verein wechseln.
Vielleicht mögen andere ja z.B. auch den Jungen nicht. Sollen die jetzt etwa auch gegen den Jungen klagen ?

Ob diese Vater sich schon mal überlegt hat, welches Vorbild er mit seinem Blödsinn für seinen Sohn ist ? Vermutlich ist der dann in 30 Jahren in der Nachbarschaft besonders beliebt, weil er jeden im Ort anscheißt und eine Anzeige nach der nächsten schreiben läßt ....

Übrigens finde ich es ziemlich grenzwertig von den Eltern, ihr Kind da so reinzuziehen. Mit etwas Recherche hat man im Internet schnell den Namen des Vaters raus und über die Hompage des Fußballvereins dann auch schnell das dazugehörige Kind auf den Bildern der F-Jugend.
Ziemlich übel !


Und weitere Recherche zeigt auch ziemlich schnell, das es da eher um Animositäten zwischen den Eltern und dem Verein geht (vorher schon aus anderen Gründen) und nicht um den Jungen .....



Offtopic am Rande: Anbei: es heißt nicht FC-Kapellen, sondern SC Kapellen-Erft (also Sportclub, nicht Fußballclub).
Kommentar ansehen
20.11.2009 17:34 Uhr von uhlenkoeper
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@goBear: Fast richtig.

Es gibt angeblich darum (sagt der Vater, der jetzt klagt; aber ausschließlich er), dass der Trainer an ihn als Designer der Vereinshompage die Bitte gestellt hat, dass auch die Torstatistik mit aufgenommen wird (was übrigens bei den meisten Vereinen Usus ist). Der jetzt klagende Vater hat das abgelehnt mit der Begründung, der Trainer wolle ja nur seinen eigenen Sohn (der zu den Torschützen gehört) besonders erwähnt wissen.
Diese Info ist übrigens ausschließlich in der BILD nachzulesen gewesen und bei der wissen wir ja alle, wie geprüft und objektiv solche Aussagen sind ... ( http://www.bild.de/... )

Ich frage mich nur, WER hier wirklich an übersteigertem Geltungsbedürftnis leidet ...

[ nachträglich editiert von uhlenkoeper ]
Kommentar ansehen
20.11.2009 17:38 Uhr von goBear
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@uhlenkoeper: Stimmt, so wars richtig. Aber man muss zugeben das das Timing mies ist (sprich auffällig ist, das der Trainer sich wahrscheinlich so rächen wollte) und das geht nicht, der Vater will durch die Klage erreichen, dass sein Sohn nicht für seinen Streit bestraft wird. Nicht zu vergessen das es sicher mehr als nur einen Technickversierten Vater im ganzen Verein gibt.

Also Geltungssucht der Erwachsenen hin oder her, aber letzten Endes sollte das Kind nicht darunter leiden, deswegen ist die Klage meiner Meinung nach berechtigt, leider.
Kommentar ansehen
20.11.2009 17:52 Uhr von uhlenkoeper
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
goBear: Ich habe -wie wir alle- zu wenig Detailkenntnisse zu den Vorfällen. Wir alle mutmaßen und schlußfolgern nur aus (scheinbaren) zeitlichen Zusammenhängen und (offenbar) auffälligen Schlußfolgerungen. Das, was in solchen Fällen an die Öffentlichkeit gelangt ist immer das, was die jeweiligen "Parteien" lancieren wollen. Bislang habe ich nur diesen "Bericht" vom Vater gelesen. Vom Trainer gab es bislang keine Stellungnahme (weder in der BILD noch sonstwo). Und zur Zeitung mit den 4 Buchstaben und dem Wahrheitsgehalt der dort behandelten Personen habe ich so meine eigene Einstellung.


Ich weiß, wie es in der Mannschaft meines Neffen zugeht:
dort ist es (vor allem in den unteren Klassen von der G- bis zur C-Jugend) völlig normal, dass ein Kind keinen "Stammplatz" in der Mannschaft hat. Schon mal gar keinen im Tor. Auch aus meiner eigenen Fußballerzeit als Kind kenne ich das nicht anders.

Ich habe so meine nachhaltigen Zweifel, ob die Aussagen der klagenden Eltern in der Presse wirklich so sauber und blütenrein sind, wie sie derzeit erscheinen.


Davon abgesehen:
was hälst Du denn davon, wenn der Vater seinen Sohn in die Mannschaft hineinklagt, nachdem der Verein (offenbar wegen des zerrütteten Verhältnisses des Vaters nicht nur zum Trainer) das Betreuungsverhältnis mit dem Sohn aufkündigte ? Ist das etwa gut für das Kind ? Er ist doch DIE "Attraktion" für seine Mitsportler ...

Sorry, aber bei aller Liebe und allen Diskrepanzen:
selbst, wenn der Trainer Bockmist gebaut haben sollte, so ist das zwischen Verein und Eltern so auszuräumen, dass die Kinder (geschweige denn die Öffentlichkeit) davon nichts mitbekommen. WENN man es denn mit dem heren Anspruch, dass es für um die Kinder geht, wirklich ernst meinen würde.
Und wenn die Differenzen so groß sind, dass man quasi "rausgeschmissen" wird vom Verein, dann klagt man sein Kind nicht wieder hinein (um derjenige zu sein, der Recht bekommen hat, basta) und setzt das Kind dann zukünftigen Schikanen aus, sondern man sucht sich einen anderen Verein.
Grade in der Gegend gibt es nicht nur diesen einen Verein ...

Neee, hier geht es um Machtgerangel. Das Kind selbst ist doch allen egal. Auf jeden Fall den Eltern, denn ihr Verhalten ist vollkommen unlogisch, wenn es nur darum geht, das Kind zu schützen.

[ nachträglich editiert von uhlenkoeper ]
Kommentar ansehen
01.12.2009 14:21 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meine Schwester sagt immer das sie keine Lust hätte das ihre Kinder Fußball spielen. Und zwar nicht wegen dem Sport, sondern nur wegen solchen Fußballeltern. Da können einem die Kinder leid tun.

Man bekommt ja im Artikel schon den Neid mit das der Sohn des Trainers ja 100 Tore geschossen hätte bla bla bla

Einfach mal so intelligent sein und nen neuen Verein suchen.

Brot und Spiele

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Unglaublich: Schwuchtel bekommen gleiche Rente wie normale Menschen
Genfer Autosalon 2018: Der Mercedes-AMG GT4 auf Erprobungstour.
Goslar:18-Jährige von Exfreund mit Messer attackiert und schwer verletzt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?