20.11.09 15:44 Uhr
 329
 

Konflikt zwischen Kolumbien und Venezuela - Provokationen im Regenwald

Permanente Kriegsdrohungen und mittlerweile zwei gesprengte Brücken: Venezuelas Feindseligkeiten gegenüber Kolumbien erreichen einen neuen Tiefpunkt.

Obwohl die beiden Brücken für Kolumbien unbedeutend sind, hat deren Sprengung durch Venezuela große politische Auswirkungen. Die Kolumbianische Regierung ist empört und droht damit, die UNO anzurufen. Bis zu 800 amerikanische Soldaten sollen in den nächsten Jahren in Kolumbien stationiert werden.

Venezuelas Präsident verfolgt mit den Feindseligkeiten nur ein Ziel: Er will von den innerpolitischen Schwierigkeiten ablenken. Sein Land leidet unter einer Energiekrise und einer schrumpfenden Wirtschaft. Chávez kämpft nicht gegen Kolumbien, sondern gegen den Vertrauensverlust seiner Bevölkerung.


WebReporter: dwing
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Krieg, Waffe, Grenze, Brücke, Truppe, Venezuela, Kolumbien, Regenwald
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
US-Schüler für neues Waffenrecht
Deutschland: Kampf gegen Korruption lässt nach

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.11.2009 15:40 Uhr von dwing
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Gewalt zur Lösung von innerpolitischen Schwierigkeiten. Arme Welt...
In der Quelle steht noch deutlich mehr.
Kommentar ansehen
20.11.2009 15:57 Uhr von Jesus_From_Hell
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Also bitte "Bis zu 800 amerikanische Soldaten sollen in den nächsten Jahren in Kolumbien stationiert werden. "

Wer provoziert da denn wen? Die USA haben schoneinmal versucht Chavez zu beseitigen und Anhänger von ihm erschossen. Und wenn man sich mal an Salvador Allende zurückerinnert muss einem klar werden das Chavezs Leben, das seiner Anhänger und die Souveränität Venezuelas in akuter Gefahr sind.

Provozieren tut hier ganz sicher wiedereinmal die Weltpolizei - in einem weiteren Stellvertreterkrieg.
Kommentar ansehen
20.11.2009 16:15 Uhr von Dwing
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Bevor hier wieder USA-Bashing beginnt informiert euch lieber mal über Chavez
http://de.wikipedia.org/...

CapitolVersicherung hat nämlich vollkommen Recht.

Und dass Kolumbien angesichts der permanenten Drohungen US Soldaten ins Land lässt (die ja bekanntlich gegen Chavez sind) ist dann wohl auch verständlich.

[ nachträglich editiert von Dwing ]
Kommentar ansehen
20.11.2009 16:28 Uhr von Jesus_From_Hell
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Dwing: Wikipedia - na herzlichen glückwunsch--
Kommentar ansehen
20.11.2009 16:35 Uhr von Dwing
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Jesus_From_hell: Wenn dir Wikipedia nicht seriös genug ist:

http://wissen.spiegel.de/...

Chávez ruft Venezuela zu Kriegsvorbereitungen auf
Chávez enteignet Hilton-Hotel in der Karibik
Wie Hugo Chávez sich sein Land untertan macht
Chávez spricht von möglichem Krieg mit Kolumbien
Chávez-Anhänger stürmen Oppositionssender
Chávez verteidigt Massenschließung von Rundfunksendern

Hört sich doch nach nem netten Kerl an, oder? (Sorry für die Ironie)
Kommentar ansehen
20.11.2009 16:51 Uhr von Jesus_From_Hell
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
jaja: Chávez-Anhänger stürmen Oppositionssender
Chávez verteidigt Massenschließung von Rundfunksendern

-> Die Sender waren für den US gesteuerten Putsch ziemlich nützlich - sie haben ihn gezielt mit Fehlinformationen unterstützt

Chávez enteignet Hilton-Hotel in der Karibik

-> Sozialismus bedeutet Verstaatlichung - das ist nicht unbedingt negativ.

Chávez spricht von möglichem Krieg mit Kolumbien

-> s.o. : Wer Provoziert?

Chávez ruft Venezuela zu Kriegsvorbereitungen auf

-> Normale Verteidungsmaßnahme
Kommentar ansehen
20.11.2009 18:37 Uhr von usambara
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
nicht nur Venezuela sondern auch Brasilien, Argentinien, Uruqay, Paraguay, Chile, Bolivien, Ecuador haben ein Problem mit der rechten Regierung
Kolumbiens und deren Öffnung für US-Stützpunkte.
Kommentar ansehen
20.11.2009 20:09 Uhr von marv.k.
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Venezuelas Präsident verfolgt mit den Feindseligkeiten nur ein Ziel: Er will von den innerpolitischen Schwierigkeiten ablenken.
------------------------------------------
Das nennt sich persönliche Meinung und hat NIX in einer NEWS zu suchen. Traurig, dass so was bei den Checkern vorbeikommt.


Zur News:
@Usambara: Du hast Recht!

Aber zum Glück hat Ecuador vor kurzem wieder Kontakt zu Kolumbien aufgenommen. Und Kolumbien will uns (Ecuador) wieder Strom verkaufen.
Hoffen wir, dass es nicht nur zum Schein gemacht wird.
Kommentar ansehen
20.11.2009 20:24 Uhr von Dwing
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@marv.k. Das ist nicht meine persönliche Meinung, sondern steht so in der Quelle.
Kommentar ansehen
20.11.2009 21:57 Uhr von marv.k.
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Dwing: Ich habe nie gesagt, dass es deine persönliche Meinung ist. ;-)

Und auch wenn es in der Quelle steht, gehört es hier nicht in eine News.

Shortnews ist doch seriös oder? ;-)
Kommentar ansehen
20.11.2009 22:04 Uhr von marv.k.
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Dwing: Ich habe nie gesagt, dass es deine persönliche Meinung ist. ;-)

Und auch wenn es in der Quelle steht, gehört es hier nicht in eine News.

Shortnews ist doch seriös oder? ;-)
Kommentar ansehen
21.11.2009 03:02 Uhr von Dwing
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@BastB: Ja, hab ich mittlerweile auch gemerkt. Ein Dorf-Stammtisch ist dagegen verglichen noch harmlos.
Kommentar ansehen
21.11.2009 20:09 Uhr von maki
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
...sagt ein Merkenix zum anderen    
Kommentar ansehen
25.12.2009 18:59 Uhr von SelltAnasazi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Dwing und BastB: Also da stehen 2 Brücken die völlig unbedeutend für den Verkehr zwischen den beiden Nationen sind, ABER über diese Brücken laufen Schmuggelrouten (was du in der News schön vergessen hast). Was würdest du da machen?
Ganz einfach, weg mit den Brücken wenn sie sowieso nur kriminelle benutzen!

Chavez ist nicht der beste Führer einer Nation, aber noch lange nicht der schlechteste und sicherlich nicht zu vergleichen mit Hitler (was für ein dummer Vergleich).

Und ob eine soz. Diktatur besser oder schlechter als eine möchtegern Demokratie ist kann man schlecht sagen. Beide haben ihre Vor- und Nachteile.

Venezuela ist noch lange kein failing state, Kolumbien ist aber bereits einer, mal abwarten wie sich das noch entwickelt.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paramount beendet "Transformers"-Reihe für Neustart
USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?