20.11.09 12:20 Uhr
 477
 

Peru: Handel mit Fett von getöteten Menschen

Peruanische Gangster haben mindestens fünf Menschen umgebracht. Vier der Gangster wurden bereits gefasst, sieben weitere werden noch gesucht

Das Körperfett haben die Mörder für einen fünfstelligen Eurobetrag an europäische Kosmetikfirmen verkauft.

Um Huánco, wo die Morde erfolgten, werden zudem 60 weitere Menschen vermisst.


WebReporter: seeinfos
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Europa, Mensch, Mord, Handel, Fett, Gangster, Kosmetikfirma
Quelle: www.suedkurier.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mindestens 30 Tote bei Anschlägen in Afghanistan
Nordrhein-Westfalen: 31-Jähriger durch Stiche getötet
Dortmund: Tödlicher Streit - 16-Jährige attackiert Mädchen mit dem Messer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.11.2009 12:24 Uhr von Pils28
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Kennt man ja Edelseife!
Kommentar ansehen
20.11.2009 12:25 Uhr von mozzer
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
hmm: warum erinnert mich das nur an "fight club"?

[ nachträglich editiert von mozzer ]
Kommentar ansehen
20.11.2009 12:26 Uhr von Klassenfeind
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Oh,mein: Gott !!!! Was ist d a s Abscheulich !!!!
Kommentar ansehen
20.11.2009 12:28 Uhr von sodaspace
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
drum: ist mein labello so geschmeidig:)
Kommentar ansehen
20.11.2009 12:45 Uhr von EdwardTeach
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Schlimm: aber ich glaube bekannt, immerhin werden auch Kinder umgebracht bzw lebendig geschlachtet um Spenderherzen, Lebern usw zu besorgen. Es ist schlimm was alles getan wird und in diesem Fall nur um besser zu riechen oder auszusehen.
Kommentar ansehen
20.11.2009 13:05 Uhr von hertle
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Aus der Quelle: hätte man aber auch noch n bischen mehr raus holen könnne. Bischen dünn die News

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bei Sydney: Weißer Hai greift Schwimmerin an und verletzt sie schwer
Mindestens 30 Tote bei Anschlägen in Afghanistan
Nordrhein-Westfalen: 31-Jähriger durch Stiche getötet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?