20.11.09 10:56 Uhr
 828
 

Australien: Alle Passagiere überlebten Wasserlandung eines Flugzeuges

Ein Flugzeug mit sechs Personen an Bord brauchte neuen Treibstoff, daher wollte der Pilot auf der Norfolk-Insel (Australien) landen. Allerdings herrschte am Flughafen starker Nebel, so dass es trotz diverser Versuche nicht zu einer Landung kam.

Nachdem die Tankanzeige sich immer weiter in Richtung Null bewegte, setzte der Flugzeugführer zu einer Notwasserung an. Die Maschine landete zwei Kilometer vom Land entfernt. Der Pilot und seine fünf Passagiere kletterten auf die Tragfläche.

Kurz danach ging das Flugzeug unter. Eineinhalb Stunden mussten die sechs Personen im aufgewühlten Gewässer auf Rettung warten. Ein Fischerboot nahm sie schließlich auf. Der Pilot wurde als Held gefeiert.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Flugzeug, Wasser, Pilot, Not, Landung, Treibstoff
Quelle: www.kleinezeitung.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ikea bietet bald vegetarische Hot Dogs an
Dortmund: Schulbus prallt gegen Hauswand - 14 Kinder verletzt
Pinneberg: Familienvater darf mit Zweitfrau zum Wohl der Kinder zusammenwohnen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.11.2009 14:18 Uhr von the_dark_shadow
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
falsche Überschrift ! kommt man auf Land -> Landung
kommt man aufs Wasser -> Wasserung

"Die Maschine LANDETE zwei Kilometer vom LAND entfernt

Außerdem bewegen sich Tankanzeigen nicht, die sind fest eingebaut.

Ich würde einen Piloten, dem der Sprit ausgeht verklagen und nicht als Held feiern. In jede Treibstoffkalkulation gehört der Flug zu einem Ausweichflughafen mit hinein. Wenn er jedoch 15 Mal den selben Flughafen im Nebel versucht anzufliegen, bis der Treibstoff alle ist, zeugt das von mangelnder Einschätzung der Lage (auch Wetterkunde wird bei der Pilotenausbildung unterrichtet) und nicht von Heldentum

"Eineinhalb Stunden mussten die sechs Personen im aufgewühlten Gewässer auf Rettung warten"
Waren da Nichtschwimmer dabei, oder warum sind die nicht an Land geschwommen ?


[ nachträglich editiert von the_dark_shadow ]
Kommentar ansehen
20.11.2009 15:36 Uhr von cyx148
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ shadow: "Eineinhalb Stunden mussten die sechs Personen im aufgewühlten Gewässer auf Rettung warten"
Waren da Nichtschwimmer dabei, oder warum sind die nicht an Land geschwommen ?

darf ich dich mal 2 km vor ner insel im wasser mitten im nebel aussetzten und du hast kein plan in welche richtung du musst?? dann schau ich mir mal an wie du an land kommst!!
Kommentar ansehen
20.11.2009 16:05 Uhr von the_dark_shadow
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Tja vielleicht: einfach mal den "heldenhaften" Piloten fragen: sind wir auf die Insel mit dem Flughafen zugeflogen, oder haben wir sie überflogen ?

im ersten Fall schwimmt man in Flugrichtung weiter, im zweiten Fall...

und jetzt sage nicht, das wusste der "Held" nicht, Funkfeuer gehen auch durch Nebel durch
Kommentar ansehen
20.11.2009 21:44 Uhr von Michael7
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na ja Zum Glück war´s keine Bruchlandung.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Alkoholmissbrauch erhöht stark die Demenzanfälligkeit
Studie: Je älter die Mutter bei der Geburt desto kinderloser die Töchter
Olympia: Russland steht im Eishockey-Finale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?