20.11.09 10:38 Uhr
 1.291
 

Mexiko: Gentest für Jedermann überführt Fremdgeher

Ein absoluter Wachstumsmarkt in Mexiko ist die Überführung von untreuen Lebenspartnern durch Gentests.

Für einen geringen dreistelligen Betrag kann jeder selbst Material einliefern und genetisch auf dessen Herkunft testen lassen.

Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Slips, Spermien oder Speichelreste handelt. Das Angebot findet unter der Bevölkerung sehr großen Anklang.


WebReporter: truman82
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Mexiko, Betrug, Bevölkerung, Untreue, Fremdgehen, Gentest
Quelle: www.dnews.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stuttgart: Zu müde für den Raubzug - Einbrecher schläft während der Tat ein
Weltweit erste interaktive Hundekamera gibt Leckerli
Urteil: SED-Propagandist ist kein anerkannter Beruf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.11.2009 11:07 Uhr von yarrack_obama
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Man: gibt dem Bürger ein Mittel zur Überwachung und dann beschwert er sich nicht mehr wenn er selbst überwacht wird. Das ist schon klever eingefädelt und natürlich nur in "unserem Interesse". Aber schon bald werden wir RFID - Chips unter der Haut tragen dann erübrigt sich ohnehin jegliche Überwachung.


Überwachung jeder Art NEIN DANKE
Kommentar ansehen
20.11.2009 11:17 Uhr von quade34
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
RFID-Chips: sind doch gut für eine Fußwegmaut. Oder Bankbenutzungssteuer im Park. Ja und wer schwimmt, kann für die Seebenutzung zahlen. Alles prima Steuern, da kann man aber aus dem Vollen schöpfen. CO2 Messgeräte für Sportler und Schwerarbeiter fallen mir noch ein. Weitere Vorschläge erwünscht, man kann niemals genug abzocken.
Kommentar ansehen
20.11.2009 11:29 Uhr von V-max306
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
yarrack_obama: geiler Name :D

"Without the RFID chip, you´re just an illegal alien
An enemy combatant of America, welcome to the New World Order"
Kommentar ansehen
20.11.2009 11:44 Uhr von MOTO-MOTO
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wie romantisch . . . "Schatz ich heirate dich erst, wenn du mir genetisch nachweisen kannst, dass Du nicht fremdgehen wirst."

oder

"Da du das "Fremdgeh-Gen" hast, werde ich dich nur mit Ehevetrag (oder Scheidungsfolgenvereinbarung) heiraten".


Was macht eigentlich die Person, die Informationen über den Partner haben will, wenn der Partner seinerseits schon festgestellt hat, dass SIE das "Fremdgeh-Gen" in sich trägt?
Ist der Nachweis des Fremdgeh-Gen ausreichend, um die Vaterschaft an einem Kind anzweifeln zu dürfen?
Kommentar ansehen
20.11.2009 12:36 Uhr von yarrack_obama
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@moto: NEIN du kannst damit testen ob du betrogen worden bist nicht ob es jemand wird ...

@quade
ÄHM ...das hört sich alles sehr real an
Kommentar ansehen
20.11.2009 17:09 Uhr von cheetah181
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: "Man gibt dem Bürger ein Mittel zur Überwachung und dann beschwert er sich nicht mehr wenn er selbst überwacht wird."

Jaja, verwirrende neue Welt:
http://de.wikipedia.org/...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stuttgart: Zu müde für den Raubzug - Einbrecher schläft während der Tat ein
Nach Razzia: Kein hinreichender Tatverdacht - Syrer kommen frei
Sicherheitslage in Syrien: AfD verlangt Rückreise syrischer Flüchtlinge


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?