19.11.09 17:23 Uhr
 8.989
 

Studie: 45 Prozent der Türken in Deutschland fühlen sich unerwünscht

Eine Studie der "Info und Liljeberg Research" in Berlin hat nach Befragung von 1.000 Menschen ergeben, dass sich 45 Prozent der in Deutschland lebenden Türken nicht wohlfühlen oder denken, sie seien hier unerwünscht.

Unter den 1.000 Personen waren je ein Drittel Deutsche, hier lebende Türken und Türken in ihrer Heimat. 62 Prozent der hier lebenden Türken mit deutschem Pass fühlen sich in Deutschland als Türken und in der Türkei als Deutsche.Ein Leben "zwischen den Welten", also.

Ein weiterer Untersuchungspunkt war die Haltung zum Zusammenleben vor der Ehe: Deutsche lehnen dies zu acht Prozent ab, 47 Prozent der Türken in Deutschland ebenso, die Türken in der Türkei zu 67 Prozent.


WebReporter: Luckybull
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Deutschland, Studie, Türkei, Prozent, Türke, Beliebtheit, Gefühl
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Schulbus prallt gegen Hauswand - 14 Kinder verletzt
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Streit in Mönchengladbach: Mann bei Angriff mit Glasflasche schwer verletzt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

107 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.11.2009 17:16 Uhr von Luckybull
 
+25 | -12
 
ANZEIGEN
Leider ist der Platz für diese interessanten und umfangreichen Studienergebnisse zu klein. Bitte in das Original zu Focus "umschalten".
Kommentar ansehen
19.11.2009 17:31 Uhr von Slevin-Kelevra
 
+164 | -12
 
ANZEIGEN
Mein Spätkauf-Besitzer hat dasselbe Problem....hat sich hier komplett integriert, aber wird immer als der "türkische Gemüsehändler" hingestellt und bei den Bekannten in der Türkei ist er "der Deutsche"... wohlgemerkt, er raubt niemanden aus, zieht niemanden ab, kann fast Akzent-frei Deutsch und...hat Arbeit.. ;)
Kommentar ansehen
19.11.2009 17:33 Uhr von dr.b
 
+80 | -7
 
ANZEIGEN
unbedingt Quelle lesen teilweise sehr interessant, daß unter anderen Gruppierungen aus den Befragten, die wieder in die Türkei zurückkehren wollen und sich wünschen, daß man in Deutschland mehr Rücksicht auf türkische Gewohnheiten legt beklagen sich in
Deutschland als Türken und in der Türkei als Deutsche zu fühlen.
Zitat: Diese Zahlen sprächen für ein „Empfinden eines Lebens zwischen den Welten“, schlossen die Autoren.

Ich denke das "Kernproblem" ist doch auch immer die Identifikation mit dem Land in dem man wohnt. Sehr viele Menschen aus allen Teilen der Welt, bekommen das ganz gut hin ohne ihre eigene Kultur dabei aufzugeben. Doch manche Menschen aus manchen Gegenden leben mit Fleiß einzig und allein ihre Kultur..... und die werden zwangsläufig nie Fuß fassen.
Kommentar ansehen
19.11.2009 17:34 Uhr von xXTraitorXx
 
+91 | -27
 
ANZEIGEN
"Die Integration in eine Fremde Kultur ist ohne Sprachkenntnisse nicht möglich, das weiß Jedes Kind." Zitat von Wladimir (Buchautor).

Ist doch kein Wunder das sich die Türken nicht erwünscht fühlen...
Kommentar ansehen
19.11.2009 17:34 Uhr von TheRealOne
 
+151 | -21
 
ANZEIGEN
Es ist ja: aus so das bestimmt 45% auch tatsächlich unerwünscht sind.
Berechtigt: Denn wer sich unserer Gesellschaft nicht anpassen will gehört auch nicht hierher.
Mit den meisten integrierten haben bestimmt auch die meisten in Deutschland auch keine Probleme.
Kommentar ansehen
19.11.2009 17:46 Uhr von fumah88
 
+79 | -14
 
ANZEIGEN
wer: sich vernünftig integriert, herzlich willkommen :)
alle anderen sollen hier abhaun
Kommentar ansehen
19.11.2009 17:47 Uhr von Shiftleader
 
+36 | -8
 
ANZEIGEN
kein Wunder, wenn man sich selbst ausgrenzt. In einem fremden Land (ob geduldet oder nicht) kann man sich nicht nur einigeln und seine Kultur ausleben. Man muss auch WOLLEN, sich sprachlich und auch durch sein Verhalten zu integrieren. Wichtig ist, sich gegenüber dem Land selbst zu öffnen. Und wer das nicht will, der ist fehl am Platz.

Übrigens, an der Umfrage gibt es was zu bemängeln: Warum werden Deutsche gefragt, wenn es darum geht, ob sich die Türken hier wohl fühlen oder nicht? Da müssten eigentlich nur die Türken gefragt werden oder?
Kommentar ansehen
19.11.2009 17:54 Uhr von fallobst
 
+71 | -10
 
ANZEIGEN
wichtiges vergessen quelle:

"82 Prozent von ihnen sagten, die deutsche Gesellschaft sollte stärker auf Gewohnheiten und Besonderheiten der türkischen Einwanderer Rücksicht nehmen. "

das sagt alles...
Kommentar ansehen
19.11.2009 17:59 Uhr von Superwayne
 
+68 | -9
 
ANZEIGEN
die meisten Türken, die auch wirklich in der Türkei leben lehnen die Türken, die in Deutschland lehnen ab.

Und die Deutschen, die sich das Behnehmen von manchen Türken nicht gefallen lassen wollen, lehen die in Deutschland lebenden Türken ebenfalls ab.

Mein bester Freund ist Türke. Er spricht besser Deutsch als manche Deutsche, hatte noch nie Probleme mit der Polizei und er kann die "Kanacken" auch nicht ab.

Für mich ist ein Kanacke ein Mensch, der in einem Land lebt, wo er aufgenommen wurde, und sich richtig scheisse und assozial in der Gesellschaft verhält.

MfG
Kommentar ansehen
19.11.2009 18:10 Uhr von local
 
+26 | -3
 
ANZEIGEN
Dreht das doch mal um. Was ist mit den deutschen die in der Türkei leben? Die werden doch nahezu zu 100% nicht integriert. Die *** doch da auf deine kultur, du musst dich doch anpassen. Wer sich nicht wohlfühlt, der geht. Das war doch schon immer so. Wo ist denn das genaue problem?
Mir ist das echt egal. ich könnt mich nur drüber aufregen, dass die türken sich darüber aufregen...
Kommentar ansehen
19.11.2009 18:11 Uhr von tapay
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
Verständlich: Verständlich, dass sich so viele unerwünscht fühlen. Das Verhalten einer radikalen Minderheit fällt leider immer auf die Mehrheit zurück.

Beispiel: Jemand hat Erfahrungen mit deutschen gemacht wie die folgende:
http://goettinger-tageblatt.de/...
und es findet sich kaum jemand, der das verurteilt, dann fällt die Tat auf alle. Umgekehrt gilt das gleiche, wenn irgendwelche Mafiabosse mal jemanden Umnieten, dann sind´s die Italiener. Wenn ein türkischer Straßendealer an der Ecke steht, dann ist es zuerst ein Türke. Und wenn sich im Irak jemand in die Luft sprengt, dann wird der deutsche Araber komisch angeschaut... So ist das mit dem Unerwünscht sein.
Kommentar ansehen
19.11.2009 18:20 Uhr von Spellingnazi
 
+28 | -48
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.11.2009 18:25 Uhr von xilim
 
+41 | -16
 
ANZEIGEN
Wie jetzt: wir sollen noch mehr rücksicht nehem? Hakts endgültig?
Deutsche Sprache abschaffen und durch Türkisch ersetzten, oder was?
Ich bin ganz sicher weder ein Rassist noch ein Brauner, aber man kann es wirklich übertreiben.
Schlussendlich sind wir hier in Deutschland.
Kommentar ansehen
19.11.2009 18:32 Uhr von blackpope
 
+36 | -24
 
ANZEIGEN
@Spellingnazi: Wir wünschen dir eine gute Reise .. und eine erfolgreiche Integration ... in dem Land deiner Eltern/Grosseltern ..

Mach gut.. und schreib mal ne Karte....
Kommentar ansehen
19.11.2009 18:41 Uhr von tapay
 
+11 | -17
 
ANZEIGEN
blackpope zeigt´s Er zeigt, welche Absicht dahinter steckt, wenn sogar ganz normale Leute nicht angenommen werden.

Die drei hier:
http://www.derwesten.de/...

Werden auch nicht angenommen:

"„Im Studienseminar, also im Referendariat, hat man mich spüren lassen, dass ich nicht erwünscht war. Alles, was ich machte, war auf einmal falsch. Du kannst die Vorbehalte richtig spüren. Es gab auch Eltern-Beschwerden gegen eine ,türkische´ Deutschlehrerin.” Als Migrantin, hat Pembe Sahiner damals herausgefunden, „reicht es nicht, 100 Prozent zu geben, um einen guten Job zu bekommen. Du musst 200 Prozent leisten.”"
Kommentar ansehen
19.11.2009 18:47 Uhr von jdnttr
 
+17 | -7
 
ANZEIGEN
45% der Türken sind nicht integriert.
Kommentar ansehen
19.11.2009 18:53 Uhr von Natoalarm
 
+23 | -12
 
ANZEIGEN
Kopftuch-Burka in der Öffentlichkeit: Da seh ich rot und zeige denen durch böse Blicke oder kopfschütteln was ich davon halte.
Bei denen,die so wir wir rumrennen gibts keine Beanstandung.
Und keiner wirds mir verbieten können!!!!!!
Kommentar ansehen
19.11.2009 19:00 Uhr von tapay
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Ergänzung: http://newsticker.welt.de/...

"Mehr als jeder Zweite wolle «ohne Abstriche» zur deutschen Gesellschaft «dazugehören»"

"38 Prozent der Deutsch-Türken empfänden beide Länder gleichermaßen als ihre Heimat."

"45 Prozent hätten das Gefühl, in Deutschland unerwünscht zu sein"

"planen 42 Prozent der in Deutschland lebenden Türken, in die Türkei zu ziehen"

Irgendetwas passt da nicht zusammen. 50% fühlen sich mit Deutschland und der deutschen Gesellschaft verbunden, 38% zumindest halb- und halb, aber 45% fühlen sich überhaupt nicht angenommen und 42% wollen wegziehen?

An der Loyalität zu Deutschland mangelt es ganz offenbar nicht...

[ nachträglich editiert von tapay ]
Kommentar ansehen
19.11.2009 19:00 Uhr von TommyWosch
 
+13 | -13
 
ANZEIGEN
wie wärs denn mal wenn wir alle Xenophoben: hier ausweisen.
Ihr könnt ja dann igendwo leben wo ihr nur unter euch seid.
Wir wären glücklich und ihr wärt glücklich.
Vielleicht wäre das für alle die beste Lösung
Kommentar ansehen
19.11.2009 19:02 Uhr von Rupur
 
+13 | -16
 
ANZEIGEN
@xXTraitorXx: Komm hier nicht mit Sprachkenntnissen, da sieht man mal wie ungebildet du bist.

Sprachkenntnisse besitzen nur die Türken nicht, welche schon vor Jahren hier her kamen. Aber die Türken die hier schon in der 2. Generation leben, von denen kannst du mir nicht erzählen das sie keine Sprachkenntnisse haben.

Ich bin Türke in der 2. Generation hier und habe mit ziemlicher Sicherheit bessere Deutschkenntnisse als die meisten von euch hier. Außerdem habe ich keinen nervigen Dialekt.
Kommentar ansehen
19.11.2009 19:05 Uhr von blackpope
 
+15 | -6
 
ANZEIGEN
@tapay "„Im Studienseminar, also im Referendariat, hat man mich spüren lassen, dass ich nicht erwünscht war. Alles, was ich machte, war auf einmal falsch. Du kannst die Vorbehalte richtig spüren. Es gab auch Eltern-Beschwerden gegen eine ,türkische´ Deutschlehrerin.” Als Migrantin, hat Pembe Sahiner damals herausgefunden, „reicht es nicht, 100 Prozent zu geben, um einen guten Job zu bekommen. Du musst 200 Prozent leisten.”"

..... wenn ich mich unwohl fühle, dann geh ich halt... meist von der Kneipe nach hause.

Mir tut es leid ... das eine kleine Gruppe der Türken/Deutschtürken das gesamte Wahrnehmungsbild der Deutschen verschiebt. Nur musste selbst zu geben... wenn ihr euch auf Integration beruft... sollte es nicht das Gastland sein was sich anpassen muss. Z.B. ich besuche einen Bekannten und lege meine Füsse auf den Wohnzimmertisch. Da wird mein Bekannter sicherlich "sehr" erfreut drüber sein.

Nein ich mach sowas nicht ... sollte nur als plastisches Bsp. dienen. Ich passe mich in der Wohnung meines Bekannten natürlich an seine Spielregeln an ...

Und jetzt kommt, das aber.. ich erkenne kaum bis gar keinen, unserer türkischen/deutschtürkischen Mitbürger der überhaupt den Willen an den Tag legt sich zu integrieren.

Is halt scheisse... wenn man als Neuer/Gast meint man müsse dem Gastland seinen Stempel aufdrücken...
Ich hab nix gegen den Islam .. und dessen Ausübung... aber bitte alles im Rahmen ... oder soll ich mal ne Bürgerinitative Starten, die zur Folge hat die gesamte Türkei mit christlichen Kirchen zu pflastern... ???

Nee... sry... nicht die Deutschen sind der Quelle der Missverständnisse... das ist ein wenn auch nur kleiner Teil der Türken/Deutschtürken die eben dieses Bild vom Verbrecher in der Öffentlichkeit zeichnen ...

so jetzt hab ich 10 Knoten in den Fingern .... zum Wohl....
Kommentar ansehen
19.11.2009 19:28 Uhr von TheRoadrunner
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
@ DenLaengstenHabIch: Hast du das von "spellingnazi" ganz gelesen?
"Ich bin hier geboren, zur Schule gegangen, habe mein Abitur gemacht und habe hier erfolgreich studiert. Trotzdem fühle ich mich hier nicht zu Hause und vor allem nicht willkommen, obwohl ich wie jedes andere deutsche Kind hier lebe."
Seine Heimat ist Deutschland, er kann vielleicht kein Wort türkisch. Nur sieht er dummerweise türkisch aus -> Arschlochkarte.

"Die Meinungsfreiheit ist schon sehr gefährdet."
Unsinn. Sie wird nur da eingeschränkt, wo andere Rechte verletzt werden - und das ist gut so.
Kommentar ansehen
19.11.2009 19:33 Uhr von fairbleiben
 
+8 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.11.2009 19:38 Uhr von Klassenfeind
 
+16 | -5
 
ANZEIGEN
Der gößte Teil, der Türken fühlt sich in Deutschland wohl !! Eindeutig!!! Überall Dönerbuden u.ä. Welchechs größere Zeichen, für Wohlfühlen gibts denn noch ??? Abgesehen von der zweitgrößten Türkischen Stadt ,Kreuzberg/Neukölln(Berlin) !!!!(Außerhalb der Türkei) !!!???Damit ich nicht falsch verstanden werde,ich habe nur was gegen die Jugendlichen der Araber u. Türken,weil,die offensichtlich,außer "Rand u. Band" geraten sind.Hier müssen die "Älteren" unbedingt was tun.
Kommentar ansehen
19.11.2009 19:47 Uhr von Hoschman
 
+23 | -6
 
ANZEIGEN
@ fairbleiben: was wir ohne die türken tun würden?

keine ahnung, aber ich vermute das halb deutschland feiert.

ich sags auch gern immerwieder.... jeder der sich nicht benehmen kann fliegt raus. ganz einfach.

einmal straffällig --- > raus!

und kommt mir blos nicht mit: ihr deutschen benehmt euch teilweise nicht anders...
total dummer satz, da dies deutschland ist.

ich mache keine unterschiede ob türke, schwarz, deutscher oder sonstwas... mensch ist mensch und bleibt mensch.
aber wer sich z.b. in meinem haus daneben benimmt, fliegt auch raus...

Refresh |<-- <-   1-25/107   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?