19.11.09 15:17 Uhr
 1.099
 

Bayern: Volksbegehren für Nichtraucherschutz gestartet

Sebastian Frankenberger aus Passau ist Mitglied in der ÖDP und hat das große Volksbegehren organisiert, das am heutigen Donnerstag in Bayern für den Nichtraucherschutz gestartet ist.

Bis zum 2.12. will die Initiative, die mit vielen Bündnispartnern, wie zum Beispiel Parteien, Ärzte- und Apothekerverbändern, zusammen arbeitet, es schaffen, 950.000 Unterschriften zu sammeln, damit es entweder gleich ein strikteres Rauchverbot gibt oder ein Volksentscheid durchgeführt wird.

Sebastian Frankenberger, der selbst noch nie eine Zigarette angerührt hat, glaubt zwar, dass es schwierig wird, die Stimmen zusammen zu bekommen, ist aber nach eigenen Worten "sehr zuversichtlich". Die Initiative ist heute gestartet und hat bereits ein enormes (Medien-)Echo ausgelöst.


WebReporter: tata1981
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bayern, Start, Rauchen, Nichtraucherschutz
Quelle: www.fem.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
US-Schüler für neues Waffenrecht
Deutschland: Kampf gegen Korruption lässt nach

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.11.2009 15:21 Uhr von Dohnny
 
+11 | -15
 
ANZEIGEN
Raucher: Heutzutage müssen einfache Bürger aufwenid das durchsetzen, was unsere Politiker nicht hinbekommen haben.
Kommentar ansehen
19.11.2009 15:25 Uhr von rudi68
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
wenig Erfolg: Ich glaube nicht, dass dieses "Begehren" erfolgreich sein wird. Auch wenn genügend Unterschriften gesammelt werden solten, wird das meines Erachtens nicht viel bringen. Man hat ja schon einmal gesehen, was mit dem Nichtraucherschutz in Bayern passiert, wenn die Politiker um ihr Amt fürchten müssen.
Kommentar ansehen
19.11.2009 15:26 Uhr von eRITCH
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Dohnny: Du kannst doch nicht für was Geld verlangen und es dann verbieten.

Die Zigaretten sind ja GUT^^ besteuert, und dann das Rauchen in solchen Maßen verbieten?
Ich denk mal die haben Angst, dass sie nicht mehr soviel am Rauchen verdienen.
Kommentar ansehen
19.11.2009 15:30 Uhr von Whizzly
 
+19 | -8
 
ANZEIGEN
Mal die Frage Inwiefern der Nichraucherschutz noch verstärkt werden sollte?? Rauchen in öffentlichen gebäuden: Verboten! rauchen In Gaststätten: Verboten Rauchen in unterirdischen Bahnhöfen: Verboten! Rauchen in offenen Freiluft-Bahnhöfen: Verboten! Wo sollte es denn sonst noch verboten werden?? Mannmannmann, es gibt echt andere Probleme für die man das Volk mobilisieren sollte als für diese Kinderkacke!
Kommentar ansehen
19.11.2009 15:31 Uhr von borgworld2
 
+19 | -4
 
ANZEIGEN
Na hoffentlich: fallen sie damit richtig auf die Nase.

Was soll das?
Es sollte den Wirten überlassen werden was sie in ihren Kneipen machen.
Nichtraucher müssen ja nicht in Raucherkneipen gehen und umgekehrt.
Aber nein es wird wieder gegängelt und bevormundet wie in Deutschland üblich.
Armes Deutschland....

Ich schreib das übrigens als seit über 5 Jahren Nichtraucher!
Kommentar ansehen
19.11.2009 15:37 Uhr von supermeier
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Rauchen: ist doch schon an allen relevanten Orten verboten, dort wo Menschen sich nicht entsprechend aus dem Weg gehen können, bzw. ein Schutz für Schutzbefohlene sein muss, was ja auch richtig ist. Auch Restaurants und Speisegaststätten.

Wo soll es denn jetzt verboten werden?

Ich meine man kann es auch übertreiben mit der Angst um das bischen armselige Leben.

Mich stört es auf jeden Fall nicht wenn irgendwo geraucht wird.
Kommentar ansehen
19.11.2009 15:39 Uhr von BuvHunter
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Unterschied zwischen Papier und Praxis: Wenn Gastwirte in ihrem 3m hohen Lokal einen Raucherbereich mit einer 2m hohen Wand abtrennen, und darüber 1m frei bleibt, bringt auch die Abtrennung nichts.

Wenn in unterirdischen Bahnstationen Rauchen verboten ist, und trotzdem manche Ignoranten paffen wie die Wildsäue, bringt auch ein Rauchverbot nichts.
Dasselbe gilt für Treppenzugänge, wo jeder vorbei muss, aber sich Raucher sammeln, weil sie meinen, auf der Treppe dürften sie noch rauchen.

Man sollte mit diesem Volksbegehren mal untersuchen, woran der Nichtraucherschutz in der Praxis scheitert - statt direkt härtere Gesetze zu verlangen.

Abgesehen davon würde ein Volksentscheid wohl nichts bringen, da es genug merkbefreite ignorante Raucher gibt, die Angst haben, man könne ihnen ihr "einziges" Laster wegnehmen, mit dem sie sich aus dem sie überfordernden Alltag zu flüchten versuchen.
Kommentar ansehen
19.11.2009 15:56 Uhr von supermeier
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@BuvHunter: Kommt darauf an, ich als Nichtraucher würde dieses Begehren nicht unterstützen.
Kommentar ansehen
19.11.2009 16:18 Uhr von Götterspötter
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Also ????? mir fallen auf Anhieb 100te wichtiger Probleme ein die gelöst werden sollten und für die man auf die Strasse gehen muss !!!

Da hat wohl ein Streber-Kind aus einer Spieser-Famille nicht genug Hausaufgaben aufbekommen, um sich um diese Kleinkram zu kümmern !!

Mann Mann
Kommentar ansehen
19.11.2009 16:37 Uhr von Jaecko
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Wenns ums Geld geht sollen die doch nach und nach die Steuern dafür soweit anheben, bis irgendwann einfach keiner mehr was dafür ausgibt. In der Zeit haben die dann mehr als genug eingenommen.
Kommentar ansehen
19.11.2009 17:51 Uhr von evil_weed
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
besser: volksentscheid zur unabhängigkeit bayerns. dann können die sich da unten mal so richtig austoben mit ihren verboten.

[ nachträglich editiert von evil_weed ]
Kommentar ansehen
19.11.2009 18:20 Uhr von xilim
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Genau und: demnächst gefällt irgendwem nicht mehr, das Frauen rote Blusen tragen.
Dann gibt es einen Volksentscheid gegen rote Blusen....
Kommentar ansehen
19.11.2009 18:38 Uhr von Nyd
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wenig Erfolg: 1. Gedanke: Wow, das ist ne hässliche Frau... oh das ist ein Mann.
2. Gedanke: 950.000 bis 02.12? Hahahaha.
3. Gedanke: Jeder Nichtraucher wird zustimmen, dass es verdammt nervig ist, wenn man ständig allein am Tisch bzw. an der Bar sitzt, weil die Raucher ständig vor die Tür gehen müssen.
4. Gedanke: Krebs hilft gegen alte Leute. Davon hat Deutschland eh viel zu viele.
Kommentar ansehen
19.11.2009 18:57 Uhr von hxmbrsel
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ich als Raucher: bin auch dafür das man das Rauchen Längerfristig "ABSCHAFFEN" sollte, aber eben irgendwie Stufenweise.
Es muss doch möglich sein, das die leute die heute noch Rauchen an ihren Tabak rankommen aber die nächsten Generationen nicht mehr so arg damit in Berührung kommen so könnte sich das Problem in den nächsten 60 jahren von allein erledigen.
Aber gleich mit Verboten kommen, das ist leider das einzigste was manche Menschen können.
Kommentar ansehen
19.11.2009 22:02 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja genau Einfach mal ein paar neue Verbote.

Ist ja auch viel sinnvoller als einfach nicht in die verqualmten Raucherräume zu gehen, seine rauchenden Bekannten zu bitten vor die Tür zu gehen oder sich mal mit dem Wirt seiner Stammkneipe darüber zu unterhalten...

Wie kann jemand Rücksicht erwarten, wenn ihm als einzige Lösung der präventive Rundumschlag einfällt?

Volksbegehren Vollidioten-ohne-Sozialkompetenz-Schutz
Kommentar ansehen
20.11.2009 04:44 Uhr von spacerader73
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na hoffentlich gibt es nicht bald ein Volksbegehre: n für den massenhaften Genozid an Raucher, damit die militanten Nichtraucher endlich ihre faschistische Ader voll ausspielen können!
Kommentar ansehen
24.11.2009 20:36 Uhr von Nichtraucherschutz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Geschichte wird gemacht: Verbote und Gesetze kommen dann, wenn freiwillig nichts mehr geht. Genau dass hat Seehofer und die EU und Gesundheitsexperten auf aller Welt und, und, und festgestellt.
Also liebe Raucher jammert nicht rum, ihr seid selber Schuld.
Das es wichtigere Probleme gibt mag sein. Aber dann nutzt doch eure demokratischen Möglichkeiten und tut aktiv etwas gegen diese Sachen. Rumsitzen und rumjammern bringt gar nichts.
Niemand hat die freie Wahl auf eine Nichtraucherkneipe solange ihr Raucher die Wirte und deren Existenz mit eurem Geld erpresst. Es traut sich ja kaum ein Wirt etwas öffentlich dagegen zu sagen.
Und sind wir mal ehrlich die Eckkneipen pfeifen eh auf dem letzten Loch genau wie Quelle und Karstadt und das schon lange vor dem Gesetz. Es wird nur ein Schuldiger gesucht dem man das eigene Versagen anhängen kann. Die Pub´s in England haben auch überlebt und sind froh über das Rauchverbot. Auch Italien und oben im Norden.
Und zu der Frage " wo noch überall.." ÜBERALL dort wo jemand ungewollt diesen Mist einatmen muss. In Biergarten, an der Tram Haltestelle, an der Fußgängerampel, am Strand, beim Konzert, im Park, auf Weihnachtsmärkten, auf Gehwegen, vor Supermärkten und Kneipen, in Raucherzonen auf Bahnsteigen der DB und und und... der rauch ist nicht einfach weg wenn ihr Raucher ihn ausatmet. Beobachtet mal besonders jetzt im Winter wie weit diese stinkende Wolke zieht und wieviele Menschen sie trifft.
Das nicht schon viel früher und viel schärfer durchgegriffen wurde ist der unendlichen Toleranz und der nichtmilitantheit der Nichtraucher zu verdanken.
"Erst abkassiern dann verbieten.." ist ja mal wieder ein selten ...*piep*... Kommentar. Das Abkassiern (Steuern) ist dazu da, rauchen unatraktiv zu machen. Zugegebener Maßen viel zu lasch. Man muss ja nicht rauchen, dann muss man auch keine Tabaksteuer zahlen.
Und keine Diskusion über Steuern bitte! Steuereinnahmen durch Tabaksteuer rund 14 Milliarden EUR Schaden im Gesundheitswesen gut 40 Milliarden.
Und auch nicht wieder der haltlose Verweis auf den Straßenverkehr! Straßenverkehr erfüllt Gesellschaftlich einen Zweck.. Güter, Waren, Transport, Dienstleistungen. Rauchen erfüllt dagegen nichts. Rauchen ist nur lästig und schädlich und es stinkt.
Und auch nicht die Leier mit Genuss! Der einzige Genuss liegt darin, die entzugserscheinungen zu lindern die man ohne Tabak gar nicht erst hätte. Ich kenne keinen raucher dem die ersten Zigaretten geschmeckt hätten.. warum haben trotzdem alle weitergeraucht??
Außerdem beeinträchtigt rauchen den Geschmacks und Geruchssinn. Da von Genuss zu reden.. unbegreiflich.
Nichtmal Raucher würden zB Käse kaufen in dem das Zeug drin ist, was sie da mit ihren Zigaretten in die Luft anderer Leute blasen. Der Hersteller würde eingesperrt werden.

[ nachträglich editiert von Nichtraucherschutz ]
Kommentar ansehen
24.11.2009 20:42 Uhr von PoebelundGesocks
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also entweder: Ja oder Nein zum Rauchverbot.

Entweder ich darf überall rauchen oder eben nirgends. Aber dieses ewige Hin und Her - Hier macht man ne Ausnahme, da macht man auch noch eine und der Dritte besteht dann hier auf eine Ausnahme das ist doch völliger Quatsch.

Und ich als Nichtraucher tendiere ganz klar zu einer Abschaffung des Rauchverbotes

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Lasermann" wegen Mord im Jahre 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt
Bali: Deutschem droht wegen Drogenschmuggels die Todesstrafe
Ikea bietet bald vegetarische Hot Dogs an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?