19.11.09 15:05 Uhr
 1.848
 

Schwarz-gelber Lobbyismus: Steuernachlass auf Hotelübernachtungen

In einer Sondersitzung der Regierungskabinetts wurde ein Gesetz auf den Weg gebracht, welches den Mehrwertsteuersatz für Hotelübernachtungen von derzeit 19 Prozent auf sieben Prozent senkt. Für die Hotelbranche kommt das Gesetz einer milliardenschweren Subvention gleich.

Nicht nur aus Sicht der Wirtschaftsweisen ist das neue Gesetz "völlig unverständlich". Auch sonst findet sich niemand, der den Steuernachlass vernünftig findet. Selbst einige FDP-Politiker sind außer sich.

Initiiert wurde das Gesetz vom FDP-Parlamentarier Burgbacher, ehemaliger tourismuspolitischer Sprecher der Fraktion, Präsident des Gastro-Verbandes Dehoga und selbst Hotelbesitzer.


WebReporter: dwing
Rubrik:   Politik
Schlagworte: FDP, Gesetz, Hotel, Mehrwertsteuer, Übernachtung
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kabinettsposten der CDU: Jens Spahn soll offenbar Gesundheitsminister werden
UN-Sicherheitsrat fordert 30 Tage andauernde Feuerpause in Syrien
Fahrverbote in Städten: Bundesregierung plant Rechtsgrundlage

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.11.2009 15:02 Uhr von dwing
 
+40 | -1
 
ANZEIGEN
Lobbyismus in seiner besten Form. Man sollte es nicht glauben...wird Zeit, dass sich mal was ändert.
Kommentar ansehen
19.11.2009 15:19 Uhr von usambara
 
+59 | -1
 
ANZEIGEN
mit der FDP werden Weihnachtsgeschenke an die Besserverdienenden
verteilt, während die Babywindel immer noch mit 19% besteuert
wird.
Kommentar ansehen
19.11.2009 15:24 Uhr von Dwing
 
+5 | -14
 
ANZEIGEN
naja in dem Fall ist es ja nur eine Person, die selbst aus der eigenen Partei kritisiert wurde.
Kommentar ansehen
19.11.2009 15:30 Uhr von Krebstante
 
+28 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn sie die Steuersenkung dann auch an die Übernachtenden weitergeben, aber das wird wohl eher nicht der Fall sein, sprich 12% Gewinn für die Hotels.
Kommentar ansehen
19.11.2009 15:48 Uhr von supermeier
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
So haben sie in Deutschland: das realisiert was Deutschland seinerzeit für die EU gefordert, bzw. für Frankreich Schützenhilfe geleistet bei der Senkung der MwSt im Gastronomiebereich.

Allerdings der heber des Ganzen hier stößt mächtig auf.
Kommentar ansehen
19.11.2009 15:57 Uhr von hugrate
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
na na na! bevor hier alle NUR über die fdp meckern...

jungs und mädels, als ob die CDU das so negativ erachtet ;-)

aber das VOLK HAT JA GEWÄHLT... tja, das nenn ich doch mal nen griff ins klo (sofern man diese lobbyisten tatsächlich gewählt hat...)

und wer glaubt es war er der anfang?

[ nachträglich editiert von hugrate ]
Kommentar ansehen
19.11.2009 16:26 Uhr von de_waesche
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
steuersenkung für die eigentümer, lohnsenkung auf ein "moralisch vertretbares" niveau von 4,50€/h (dass ich nicht lache) und was bleibt, ist ein fetter reibach für den hotelbesitzer. suuuper.
Kommentar ansehen
19.11.2009 16:58 Uhr von wordbux
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
tourismuspolitischer Sprecher der Fraktion: Welche unnütze Posten es doch gibt, oder ist der wichtig ?

Btw.
Heute ist Welt-Toiletten-Tag !?

[ nachträglich editiert von wordbux ]
Kommentar ansehen
19.11.2009 17:52 Uhr von uhlenkoeper
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Auch, wenn: ich jetzt meiner eigenen Branche in die Knie hacke und man natürlich kein Geschenk freiwillig ablehnt (wäre man ja schön blöd), auch wenn ich weiß, wie groß der Investitionsstau grade in vielen -familiengeführten- Hotelleriebetrieben ist, so kann auch ich nicht erkennen, warum wir hier eine Sonderbehandlung erfahren sollen.

Allerdings sollte man auch bedenken:
es wird hier der Eindruck erweckt, dass es den "reichen Hoteliers" hinten reingepustet wird. Diese mag es auch geben. Grade bei großen Ketten (viele davon in amerikanischer oder arabischer Hand oder im Besitz von Investmentfirmen) ist so ein Steuergeschenk nicht nachvollziehbar.

Allerdings gilt es zu berücksichtigen, dass es viele Familienbetriebe gibt, die wirklich krebsen und die weder Löhne von 4,50 Euro zahlen (die findet man nämlich eher in besagten Ketten, die grade Jobs wie Zimmermädchen gern mal "outsourcen") noch von diesem Steuergeschenk wirklich viel haben werden. Denn um davon profitieren zu können, müssten die erst einmal mehr Gäste ins Haus bekommen. Und bei dem schon angesprochenen Renovierungsstau bleiben die oft immer öfter aus.
Kommentar ansehen
19.11.2009 22:16 Uhr von Sawmurai
 
+0 | -10
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.11.2009 22:27 Uhr von dosperado
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@Sawmurai: Du glaubst doch wohl nicht im Ernst das deswegen jetzt die Preise für Übernachtungen von den Hotels gesenkt werden? OMG in welchem Land lebst Du? Die werden sich die 12% fein in die Tasche stecken.
Kommentar ansehen
19.11.2009 22:36 Uhr von Dwing
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Sawmurai: Und was denkst du, wer die geschätzten 4 Milliarden weniger eingenommene Steuern kompensieren muss?
Kommentar ansehen
19.11.2009 22:41 Uhr von Sawmurai
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
@dosperados: Nein. Wenn du Mwst zahlst und die ausweistm dann muss die abgeführt werden. Wenn du das nicht tust ist das Stueuerhinterziehung. Da die aber wirklich explizit ausgewiesen ist wäre das echt dumm, wenn einer versucht die zu hinterziehen. Aber die mwst KANN man nicht weiterreichen. Die einzigen die von weniger Mwst profitieren sind die Verbraucher. Ist keine Meinungssache, das ist ein FAKT.
Kommentar ansehen
19.11.2009 22:44 Uhr von Fowl
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Toll: Welcher normale Mittelständler kann sich schon noch ne Hotelübernachtung leisten..
Also weniger Geld, was die "reicheren" bezahlen ? ^^

bzw, die hotelpreise bleiben ja gleich. man erhöht einfach den gesamtpreis und so verdienen die Hotels mehr..
Kommentar ansehen
19.11.2009 22:45 Uhr von Sawmurai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Dwing: DAS ist eine andere Frage. Die weniger-Einnahmen zahlen wir alle. Hab ja nie gesagt, dass wär ne gute Entscheidung.
Kommentar ansehen
19.11.2009 22:51 Uhr von Sawmurai
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@dosperado: Aso, jetzt versteh ich dich.

Bedenk mal, was die Mwst Änderung an Verwaltungsanfwand mit sich bringt. Software muss umgeschrieben und so.

Aber ja, es kann sein, dass die Hotels sich das Geld in die eigene Tasche stecken. na und?????

zahlen wir deswegen MEHR?
Kommentar ansehen
19.11.2009 23:00 Uhr von Dwing
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Sawmurai: Von mir aus dürfen die Hoteliers gerne mehr verdienen. Das Problem ist, dass hier Politiker (offensichtlich) aus Eigeninteresse gehandelt haben was zu Milliarden an Steuerausfällen führt.

Im Endeffekt zahlen wir nämlich alle. Entweder durch eine Erhöhung an Anderer Stelle oder in dem wieder irgendwo Gelder gestrichen werden (am Besten mal wieder an der Bildung).
Kommentar ansehen
20.11.2009 01:48 Uhr von .Silver.
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Sawmurai Ob da jetzt
"119 Euro, davon 19% Mehrwertsteuer" oder "119 Euro, davon 7% Mehrwertsteuer" auf deiner Rechnung steht, ist relativ egal.
Du zahlst die 119 Euro. Bei dem einen Mal gehen 100 Euro "ans Hotel", beim anderen Fall rund 111 Euro.
Du hast beides Mal 119 Euro bezahlt. Der Staat hat seine Mehrwertsteuer bekommen. Nur eben 8 Euro statt 19. Und das ohne Steuerhinterziehung.

Für den Verbraucher wird sich nix ändern. Die kleinen Familienhotels etc können sich von den paar Kröten die sie mehr verdienen im Idealfall die Eine oder Andere Renovierung leisten. Die großen Ketten machen Gewinne in Millionenhöhe und lachen sich ins Fäustchen.
Den Kleinen gönn ichs, definitv.
Wer jetzt behaupten will, die Änderung wird an den Verbraucher durchgereicht, soll mir bitte dann einen entsprechenden Beweis liefern. Dann glaube ich wieder an das Gute im Unternehmer UND an den Weihnachtsmann. Es mag kleine Unternehmen geben, die werdens sogar tun, aber von Hotelketten... naja, egal.

Die Herren in Berlin/Brüssel sollten sich lieber mal darum kümmern dass die Leute angemessen bezahlt werden, statt sowas zu tun... (Jetzt schmeiß ich auch schon mit so ollen Phrasen rum... Der Frust sitzt mittlerweile tief, sorry!)

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Heidelberg: Polizist schießt gezielt auf einen bewaffneten Mann
Kabinettsposten der CDU: Jens Spahn soll offenbar Gesundheitsminister werden
Unter Picasso-Gemälde finden Forscher verstecktes Bild


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?