19.11.09 14:56 Uhr
 1.043
 

Neuseeland: Deutsche Touristin gewinnt Kaninchen-Wurf-WM

Die deutsche Touristin Lisa Lutz konnte ihr Glück kaum glauben, als sie bei der Kaninchen-Wurf-WM in Neuseeland den ersten Platz belegte. Sie sagte verlegen: "Ich konnte es nicht glauben. Es war sehr lustig."

Über 70 Personen nahmen an der Veranstaltung teil, in der die Teilnehmer aus einem Stapel toter Kaninchen eines auswählten, um es dann in einen Anhänger zu werfen.

Ihr Gewinn war ein 100-Dollar-Essensgutschein und eine Flusskreuzfahrt für zwei Personen. Lisa Lutz ist in Neuseeland, um ein Jahr lang zu arbeiten.


WebReporter: noflowers
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: WM, Tourist, Kaninchen, Wurf
Quelle: www.stuff.co.nz

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bei Sydney: Weißer Hai greift Schwimmerin an und verletzt sie schwer
Ikea bietet bald vegetarische Hot Dogs an
Dortmund: Schulbus prallt gegen Hauswand - 14 Kinder verletzt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.11.2009 15:09 Uhr von Notafraid
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
wiederlich: mit toten tieren tieren werfen...bäh!

zwergenweitwurf hätt ich ja noch verstanden,aber kannickel ;)
Kommentar ansehen
19.11.2009 15:10 Uhr von joker89
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Kaninchenweitwurf? Absolut unethisch!
Kommentar ansehen
19.11.2009 15:16 Uhr von Bokaj
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Tierquälerei: ätzend, dass da überhaupt jemand mitmacht und auch noch damit prahlt
Kommentar ansehen
19.11.2009 15:27 Uhr von CurseD
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@Bokaj: die Viecher sind doch schon tot...
Kommentar ansehen
19.11.2009 15:30 Uhr von Dennis112
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Also: Ich finde das total Geschmacklos. Und das noch hier als news zu verkaufen ist noch schlimmer.
Kommentar ansehen
19.11.2009 15:32 Uhr von Krebstante
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Abartig! Hätte es ein Stück Holz oder Stein nicht auch getan?
Auch wenn die Tiere tot sind, ist das kein Grund, sie als Wurfmittel zu benutzen.
Kommentar ansehen
19.11.2009 15:46 Uhr von ak-arne
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
naja: Ich kenn Leute, die dort ein Jahr lang als staatliche Kaninchenjäger gearbeitet haben. Kaninchen sind dort nicht heimisch sondern eine eingeschleppte Plage. Von dem her, auch wenn aus europäischer Sicht unethisch, nicht mehr als wenn wir Spinnen töten (wobei die ja sogar noch gut für unsere Umwelt sind). Außerdem, Idioten gibt es überall und diese hier lassen die Tiere weder extra leiden noch töten sie die nur aus "Wurfzwecken"...
Kommentar ansehen
19.11.2009 16:23 Uhr von _ReCoo_
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.11.2009 18:18 Uhr von xilim
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hat denen: niemand beigebracht, das man mit Essen nicht spielen soll?
Kommentar ansehen
19.11.2009 19:43 Uhr von flo-one
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also nääää
ich finds trotzdem nicht gut.
Kommentar ansehen
20.11.2009 08:00 Uhr von Bokaj
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und ich dachte, die werfen mit lebendigen Hasen.

Aber mit toten Hasen ist es trotzdem abartig, wenn auch keine Tierquälerei.

Mich schüttelt es jetzt noch.
Kommentar ansehen
20.11.2009 10:59 Uhr von mutschy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Anderswo: werden lebendige Stiere zur allgemeinen Belustigung vor Publikum getötet. Das is in meinen Augen tragischer als ein totes Karnickel durch die Gegend zu pfeffern...
Kommentar ansehen
20.11.2009 11:13 Uhr von bannman
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Andere Länder andre Sitten.

Find das eher witzig und vielleicht ein bisschen schrullig.

In Afghanistan, streiten sich Männer auf Pferden um eine tote Ziege.
In der Schwäbischen Provinz gibts immer noch das "Schweinsaugenwettspucken".
An Fasching werden jedes Schweine-blasen als "Luftballons" verwendet.
Ich fand die Szenen in Jackass bei denen sie einem nen toten Fisch ins Gesicht hauen immer sehr lustig.
Ausgestopfte Tiere dienen in allen Herren Ländern als Dekoration.
Fußbälle werden aus Tierhaut hergestellt, und umhergetreten.
und...und...und...

Also hört auf Euch aufzuregen... Besser als die Hasen einfach zu verbrennen. So sorgen sie wenigstens ncoh für etwas Spass. ;)

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?