19.11.09 10:18 Uhr
 909
 

Russland schließt Todesstrafe aus, obwohl Russen dafür sind

Das russische Verfassungsgericht hat entschieden, die Todesstrafe auch künftig auf keinen Fall anzuwenden.

Russland kommt damit internationalen Abkommen nach, die das Land 1996 im Zuge des Beitritts zum EU-Rat unterzeichnet hatte.

Dennoch wird die Abschaffung der Todesstrafe weiterhin nicht vom Parlament ratifiziert. Russland ist der einzige Staat Europas, in dem das der Fall ist. Die Bürger des Landes sind mehrheitlich für die Todesstrafe.


WebReporter: truman82
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Bürger, Todesstrafe, Hinrichtung, Verfassung, Russe
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

UN-Sicherheitsrat fordert 30 Tage andauernde Feuerpause in Syrien
Fahrverbote in Städten: Bundesregierung plant Rechtsgrundlage
AfD verklagt Ex-Vorsitzende Frauke Petry

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.11.2009 11:22 Uhr von enzo07
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
gibt genug Fälle (ja amiland ^^) wo die Leute hingerichtet werden wo Jahre später herauskommt das sie unschuldig sind.....
Kommentar ansehen
19.11.2009 11:38 Uhr von Baran
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
2 schneidiges schwert einerseits: ist es sehr ANTIDEMOKRATISCH Putin und Ko werden sher sehr sehr viele stimmen einbüßen.

aber anderseits terroristen fürchten lebenslänglich mehr als den tod, und lebenslange haft ist in russland lebenslang, das sind günstige arbeiter.

Ich binda für in einzelfällen die todestrafe zu vollstrecken. Kinderschänder und drogendealer.
Kommentar ansehen
19.11.2009 12:20 Uhr von medru
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
alles relativ: nach beslan und anderen aktionen herrscht in russland eine ähnliche stimmung wie in deutschland zu zeiten der RAF und da wollte auch ein breite mehrheit der bevölkerung die todesstrafe wieder einführen...

http://www.zeit.de/...

aber generell glaube ich der umfrage nicht wirklich... es ist immer verdächtig, wenn nirgends ein quelle genannt wird..
am ende ist es dann nur ne umfrage im russ. ableger von facebook gewesen oder dem örtlichen springerblatt...
Kommentar ansehen
19.11.2009 12:21 Uhr von Thingol
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Hier in D sicher ähnlich: Man kann ja von Russland halten was man will, aber zu glauben, dass die deutsche Bevölkerung viel anders denkt ist naiv. Wenn hier mal wieder ein grausamer Mord passiert, dann kann man im TV und auch hier bei SN ganz sicher so Kommentare wie "An die Wand mit dem Monster" hören. Und wenn dann noch die Blöd bisschen Stimmung macht, dann ist die deutsche Bevöllkerung auch mehrheitlich für die Todesstrafe. - In solchen Situationen bin ich immer froh, dass wir das BVerfG haben.
Kommentar ansehen
19.11.2009 12:25 Uhr von EdwardTeach
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Find ich gut: dass die nicht auf die Menschen hören sondern sich an den Vertrag halten. Und nicht nur in Russland gibt es Menschen die für die Todesstrafe sind. In Deutschland gibts da auch genügend.
Kommentar ansehen
20.11.2009 04:54 Uhr von spacerader73
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Auch hier wäre die Mehrheit dafür. und ich auch. Insb. bei sämtlichen Gewalttätern. Es soll aber keine barbische Hinrichtung sein, wie Erschießen oder gar elektrischer Stuhl. Sondern einfach, wie es bei gefährlichen Tieren so üblich ist einschläfern. Zudem müssen handfeste Beweise vor liegen, wie z.B. ein eindeutiges Täterprofil bei Videoaufnahmen mit den Überwachungskameras. Und das auch bei jugendlichen Straftätern, die z.B. einen älteren Mitmenschen in der U-Bahn zu tode treten usw.!

Ich bin der Meinung, dass sich über kurz oder lang sich die Todesstrafe wieder durchsetzen wird. Es kann nicht sein, dass man als normaler Mensch ständig Angst haben muss, irgendwann Opfer von brutaler Gewalt zu werden. Wegsperren ist eh zu teuer, in den Gefängnissen brauch man Platz für die explodierende Wirtschaftskrimnialitat insb. im Netz!

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?