18.11.09 21:33 Uhr
 997
 

Theologieprofessor bittet um Aufhebung seiner Suspendierung

Wie die "Saarbrücker Zeitung" jetzt meldete, hat der katholische Pfarrer und Theologieprofessor Gotthold Hasenhüttl (75), den neuen Erzbischof von Trier gebeten, seine Suspendierung vom Priesteramt zurückzunehmen. Bischof Stephan Ackermann hat diese Bitte bereits bestätigt.

Hasenhüttl hatte während des Ersten Ökumenischen Gottesdienstes 2003 in Berlin, auch Nichtkatholiken zur Kommunion eingeladen. Der damalige Erzbischof Reinhard Marx hat ihm dann 2006 dafür die Lehrbefugnis entzogen und zugleich vom Priesteramt suspendiert.

Der Zeitung sagte der neue Bischof von Trier, dass er von Hasenhüttl schon im Mai dieses Jahres schriftlich gebeten wurde, die Kirchenstrafen zurückzunehmen. Gesprächsbereitschaft hätte ihm Ackermann bereits angedeutet, aber Hassenhüttl müsse sich u.a. "klar zur katholischen Lehre bekennen".


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Strafe, Kirche, Bischof, Priester, Einladung, Gottesdienst, Kommunion
Quelle: www.oecumene.radiovaticana.org

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vatikan dementiert, Papst Franziskus erteile über WhatsApp Segen
US-Wort des Jahres ist "Feminismus"
Papst Franziskus warnt Gläubige davor, mit dem Teufel zu sprechen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.11.2009 21:26 Uhr von jsbach
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Ob es nun die prominenten Kirchenkritiker Küng oder Drewermann sind, beiden wurden ihres Priesteramts enthoben und ihnen die Lehrerlaubnis entzogen. Aber da kennt das Kirchenrecht keinen Pardon, wenn Kritik an der Kirche oder es um Ausführung von bestimmten Kirchengesetzen geht. (Bild zeigt den Priester Gotthold Hasenhüttl)
Kommentar ansehen
18.11.2009 21:43 Uhr von Extron
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Auch wenn es mich nicht Interesiert ein Plus von mir für die Ausführlich geschrieben News.
Kommentar ansehen
19.11.2009 01:42 Uhr von heliopolis
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Sandkastenspiele: Ich habe es noch nie so recht verstanden warum erwachsene Menschen wie kleine Kinder einem Märchen hinterher rennen und sich dabei ständig gegenseitig anflennen, weil einer dem anderen die Rassel verbuddelt hat. Besonders schlimm ist es, dass man die infantilen Spielchen auch noch als News verkaufen kann.
Kommentar ansehen
19.11.2009 02:49 Uhr von Pils28
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Macht doch Spaß zu verfolgen! Ich finde es herrlich! Eine Diskussion Erwachsener über sich immer selbst erfindende Spielregeln!
Kommentar ansehen
19.11.2009 18:08 Uhr von uhlenkoeper
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@wasislos: Grade in den letzten Tage war noch eine lustige Meldung in der Zeitung:
der Papst spricht sich nachdrücklich gegen Agrarsubventionen aus und "geißelt" ihre Auswirkungen auf die dritte Welt.

So verlogen muß man erst mal sein: die katholische Kirche gehört mit zu den größen Grundbesitzern hierzulande. Viele Flächen davon sind Ackerland, das von Pächtern oder kircheneigenen Gütern bewirtschaftet wird. Und was bekommen die ? Richtig: Subventionen. Subventionen, die auch in die Berechnung der Pachten an die Kirche mit einbezogen werden ......

Aber das weiß halt kaum jemand.


Man könnte kötzeln bei soviel Scheinheiligkeit.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?