18.11.09 20:14 Uhr
 6.635
 

Eine Jeans erfordert 8.000 Liter Wasserverbrauch

Zum Herstellungsprozess einer einzigen Jeans aus Baumwolle, so wurde errechnet, benötigt man durchschnittlich bis zu 8.000 Liter Wasser. Die Baumwollpflanze, die in Monokulturen wächst, benötigt viel Sonne und eben auch sehr viel Wasser.

Der Verbraucher ist sich meist gar nicht bewusst, welcher Aufwand für die Produktion alleine für seine so geliebte Jeans betrieben wird. Alleine der Einsatz von Insektizide und Herbizide, um Parasiten, Bakterien und andere Schädlinge von Baumwollfelder fernzuhalten, ist eine Wissenschaft für sich.

Ein am Produktionsende gefertigtes Bekleidungsstück, mit weicher und atmungsfreundlicher Öko- oder Biobaumwolle, bekommt das Gütezeichen "kbA". Das Zeichen garantiert, dass die Baumwolle ohne Pestizide und chemische Düngemittel angebaut wurde. Der Bauer erhält hierfür einen höheren Preis.


WebReporter: Luckybull
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Kultur, Wasser, Liter, Verbrauch, Bio, Jeans, Baumwolle
Quelle: www.stuttgarter-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler
Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.11.2009 20:38 Uhr von Gyrok
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Hmm interessant ... Hätte nie gedacht dass die Zahl so hoch ist... Wenn ichmal drüber nachgedacht hätte! ;)
Kommentar ansehen
18.11.2009 20:38 Uhr von Ossi35
 
+25 | -3
 
ANZEIGEN
Wir sollten uns sofort auf alte Werte zurückbesinnen, wieder in Lehmhütten wohnen und unsere Kleidung aus Jute herstellen.

Verbietet Baumwolle!!
Kommentar ansehen
18.11.2009 21:06 Uhr von bpd_oliver
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Anscheinend: hat die Redakteurin Quarks&Co gesehen, das war nämlich das Thema der gestrigen Sendung.
Kommentar ansehen
18.11.2009 21:38 Uhr von shortlaester
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
heyhey Aber "Verbrauch" klingt doch geiler. Machst den Leuten n schlechtes Gewissen, kannst ihnen Kohle aus der Tasche ziehen und sonstige Späße durchsetzen.. Solchen Leuten, die diese Geschichten in der Gesellschaft einfädeln, würde ich nur zu gerne in einer dunklen Gasse begegnen!
Kommentar ansehen
18.11.2009 22:09 Uhr von Bud_Bundyy
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Bullshit: Wasserverbrauch so ein Quatsch.
Beim bewässern verdunstet und versickert das meiste Wasser und ist damit dort wo es hingehört.
Kommentar ansehen
18.11.2009 23:42 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Und wenn es um die Produktion eines Musiktitels geht, werden auch durchschnittlich 300 Liter Bier und 600 Liter Kaffee (= Wasser) verbraucht, durch die Technik und Musiker.
Saublöde Rechnung - Wasser verbraucht sich nicht, es regnet entweder wieder auf die Erde zurück und geht direkt in den Boden (= 100% recycelt).
Kommentar ansehen
19.11.2009 00:33 Uhr von de_waesche
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@ klaus ch. wein: jepp, das liebe geld ist mal wieder wichtiger als nachhaltigkeit.

@ (fast) ALLE
wenn ihr mal ein wenig mehr hintergrundwissen mitbringen würdet, dann würdet ihr euer scheißgelaber von wegen wasserkreislauf und blabla sein lassen. die nehmen nämlich entgegen eurer vorstellung kein destilliertes wasser für ihre felder! schade, nicht? fast wäre eure schulmädchen-rechnung aufgegangen. nebenbei wird nämlich noch der boden versalzt und schön vergiftet, alles folgeschäden. genau darauf will diese news verweisen. und es gibt sehr wohl einen verbrauch, wenn auch nur einen lokalen. ratet doch mal, warum z.b. der aralsee austrocknet? falsch, nicht die klimaerwärmung, sondern die direkten folgen von baumwollanbau im ganz großen stil! macht euch mal schlau, es lohnt sich. und jetzt nicht gleich rot werden...
Kommentar ansehen
19.11.2009 02:03 Uhr von heliopolis
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Klar, aber man sollte hier vielleicht anmerken, dass keine 8.000 Liter Trinkwasser verbraten werden, sondern es in erster Linie aufbereitetes Wasser irgendeines nahe liegenden Flusses ist. Jede Jeans wäre unbezahlbar, wenn die Fabriken dafür ständig teures Trinkwasser nehmen würden.

Es werden für sehr viele Produkte große Mengen an Wasser benötigt. Was ist daran schlimm? Wir leben in einer geschlossenen Biosphäre, in der das Wasser nicht auf mysteriöse Weise verschwinden wird. Es wäre nur bedenklich, wenn die Firmen ihr Wasser nicht klären würden, bevor es in den Kreislauf zurückgeführt wird.

Nicht immer aus jeder Mücke einen Elefanten machen. Zudem sind 8.000 Liter gar nicht so viel, wenn ich dazu im Geiste an meinen 10.000 Liter Öltank denke. Schließlich wird die Menge nicht pro Minute verbraucht, sondern insgesamt. Ich denke es wird viel mehr Wasser auf der Erde von Leuten verschwendet, die noch Minuten lang unter der Dusche stehen obwohl sie längst sauber sind.
Kommentar ansehen
19.11.2009 02:31 Uhr von aaargh
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
erfordert... Wasserverbrauch? Also entweder wird was verbraucht oder ein Verbrauch wird verursacht. Aber einen Verbrauch erfordern...?

Vielleicht muss man ja tatsächlich 8m³ Wasser verwenden, um eine jeans herzustellen. Wieviel Wasser braucht aber ne Stoffhose? Und vor allem: Welche Hose hält dann länger? Wird das Wasser nur für die baumwolle gebraucht? Wieviel kommt dann noch dazu bei Färbeprozessen?

Und, wenn man die Quelle liest: Da passt die Überschrift auch nicht zur Nachricht - vielleicht gerade mal zum ersten Absatz, ansonsten geht es um alles mögliche, nur eben NICHT um Wasser!

Der Quellartikel ist einfach nur schlecht...
Kommentar ansehen
19.11.2009 08:20 Uhr von killerkalle
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
MAL LANGSAM: an alle die sich jetzt als umweltsünder enttarnt fühlen ...


DIE PFLANZE braucht das wasser zum wachsen und nicht die jeans das wasser das ist so wie wenn ihr sagt EIN APFEL BRAUCHT 2000 LITER WASSER ..skandal

ja normal aber nicht beim kleinschneiden sondern beim wachsen ;)


das die vorstufe für irgendne Öko-steuer auf Jeans
Kommentar ansehen
19.11.2009 08:44 Uhr von RedStar99
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Dann sollen sie doch Jeans aus Hanf herstellen!!! http://www.google.com/...
Kommentar ansehen
19.11.2009 08:51 Uhr von rolling_a
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
nuja wenn man mal überlegt wieviel wasser für ein kilo rindfleisch draufgeht, ist die rechnung mit der jeans peanuts dagegen...
Kommentar ansehen
19.11.2009 10:37 Uhr von Starcolonizer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das gilt für die gesamte landwirtschaft: alle reden von öko aber der aufwand um ein kilo mehl z.b. herzustellen ist auch enorm bzgl. verbrauch an wasser, energie, etc.
Kommentar ansehen
19.11.2009 15:41 Uhr von dragoneye
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mein Auto fährt mit Atomkraft!! ich oute mich hiermit, mein Auto fährt mit Atomkraft. Und erst heute morgen habe ich 2 kleine Kaninchen auf der Straße überfahren, nur so aus Spaß...

So Spaß beiseite. Wenn man bedenkt, daß eine Jeans so im Durchschnitt vielleicht 50 €kostet. Dafür kann man bei 3€ pro Kubikmeter fast 17000 l Wasser kaufen. Wohgemerkt bei Preisen in Deutschland.

Wenn man sich ein wenig mit Preisen usw. beschäftigt, ist es gar nicht so verwunderlich, daß mit steigendem Endpreis auch ein MEHR an Ressourcen verbraucht wird, da auch mehr Aufwand betrieben werden muß. Mehr Geld, mehr Menschen, die bezahlt werden (was die an Wasser trinken..)

Was ich für ein wenig übertrieben halte ist das plakative zur Schau stellen von übertriebenen Zahlen, die fast gar keinen Bezug zur Realität haben.

Natürlich ist es schlimm, wenn der Aralsee austrocknet und die dortigen Böden versalzen, das ist das Problem der dortigen Menschen. Für den einzelnen Menschen ist es gut, für die Gemeinschaft ist es in der Summer dann schlecht.

Vielleicht wäre auch eine fiktive Jeansproduktion in DE mit 10000l Wasserverbrauch nicht "schlimm", da hier das Wasser ausreichend zur Verfügung steht im Vergleich zu z.B. 7000l in der Wüste. Man muß das immer im Bezug sehen zur Basisgröße.

[ nachträglich editiert von dragoneye ]

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?