18.11.09 15:30 Uhr
 315
 

Nicolas Cage und sein Manager verklagen sich gegenseitig

Der US-amerikanische Schauspieler hat offenbar auf zu großem Fuß gelebt. Obwohl er bereits Schulden hatte, investierte er in ein luxuriöses Leben. Unter anderem erwarb er diverse Immobilien.

Nun erhebt Cage Vorwürfe gegen seinen Manager: er soll ihn aufgrund falscher Beratung in den Ruin getrieben haben. Der Manager hingegen verklagte Cage auf ausstehende Honorare.

Allein dem Staat schuldet Nicolas Cage noch mehrere Millionen Dollar (ShortNews berichtete).


WebReporter: mueritz
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Klage, Staat, Manager, Schulden, Luxus, Nicolas Cage
Quelle: express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Edward-Snowden-Film: Nicolas Cage will keine Beurteilung zu Fall abgeben
Nicolas Cage gibt gestohlenen Dinosaurierschädel an die Mongolei zurück
Nicolas Cage beklagt sich über Filmkritiker: Privatleben zu sehr Thema

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.11.2009 15:26 Uhr von mueritz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wie gewonnen, so zerronnen. Obwohl Cage zu den Großverdienern Hollywoods gehört, kommt er offenbar mit dem Geld nicht aus.
Kommentar ansehen
18.11.2009 16:09 Uhr von Noseman
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich versteh sein Problem nicht: Wenn er massenhaft Immobilien, Kunstgegenstände und Autos gekauft hat, wie es in der Quelle steht, dann soll er die doch wieder verkaufen!

Es kann doch nicht sein, dass er die Objekte derart überteuert eingekauft hat, dass ihr Erlös nicht für ihn läppische 6 Millionen Dollar einbringen. Die verdient er pro Pilm bis zur ersten Werbepause [wenn der nachträglich im TV ausgestrahlt wird].
Kommentar ansehen
18.11.2009 16:54 Uhr von greatCentral
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@noseman: sein Problem ist die Gier!
Er lebt wie fast alle Amerikaner in einer Scheinwelt, in der morgen alles besser ist als heute. Wenn dann mal eine Immobilienkrise kommt und sich das eigene Aktiendepot halbiert, fehlt das "Kleingeld für die Angestellten" plötzlich.
Moral von der Geschicht´:
1.) Wenn man 40 Millis auf der Kante hat, reicht das zum Leben.
2.) Wenn man dennoch spekuliert, verliert man´s eben.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Edward-Snowden-Film: Nicolas Cage will keine Beurteilung zu Fall abgeben
Nicolas Cage gibt gestohlenen Dinosaurierschädel an die Mongolei zurück
Nicolas Cage beklagt sich über Filmkritiker: Privatleben zu sehr Thema


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?