17.11.09 17:48 Uhr
 767
 

Dresden: 14-Jähriger lieferte sich Verfolgungsjagd mit der Polizei (Update)

Wie ShortNews bereits berichtete, kam es in der vergangenen Nacht im Stadtgebiet von Dresden zu einer Verfolgungsjagd zwischen einem gestohlenem Auto und der Polizei, in deren Folge das Fluchtfahrzeug gegen einen Lichtmast raste. Der Fahrer konnte danach zunächst unerkannt entkommen.

Nun konnte er aber von der Polizei identifiziert werden: es handelt sich um einen 14-jährigen Jugendlichen. Nach dem Unfall hatte er seine beiden 15 und 18 Jahre alten Mittäter schwer verletzt im Unfallwagen zurückgelassen. Sie hatten zuvor gemeinsam das Auto gestohlen.

Nach der Identifizierung wird nun nach dem jungen Unfallfahrer gefahndet.


WebReporter: kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Auto, Unfall, Diebstahl, Verletzte, 14, Dresden, Verfolgungsjagd
Quelle: www.dnn-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Niedersachsen: 19-Jähriger stürzt von Autobahnbrücke in die Tiefe und stirbt
Berlin: Polizeifahndung - Verdächtiger mit Namen und Bild gesucht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.11.2009 18:08 Uhr von Klassenfeind
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
Man kann es kaum glauben !!!! Erst 14 Jahre jung und trotzdem schon Schwerkriminell !!! Klar,die wissen ganz genau,das sie jetzt, für ihre Taten nicht zur Verantwortung gezogen werden können !!! Feige ist er auch noch!! (Wegen der Kumpels,die er zurückließ) !!!!
Kommentar ansehen
17.11.2009 18:20 Uhr von TEMMESY-News
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Ganz schön arm! Sich einfach aus dem Staub zu machen. Den sollten se auch mit 14 Jahren mal ne Zeit wegsperren, schreckt evtl. andere Jugentliche ab.
Kommentar ansehen
17.11.2009 23:56 Uhr von Nethyae
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Klassenfeind: Der Junge ist 14. Klar kann man den bestrafen.

Zur News: Stimmt schon. Feige. Und vor allem DUMM! Was glaubt der eigentlich, was das für ´nen Sinn hatte... Freunde im Stich lassen und vor der Polizei fliehen. Damit macht er´s nur noch schlimmer. Und ich bezweifle, dass der sich in´s Ausland absetzt...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristete Streiks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?