17.11.09 16:57 Uhr
 676
 

Körperverletzung und Fahren ohne Führerschein: 20-Jähriger erhält mildes Urteil

Wegen schwerer Körperverletzung und Fahrens ohne Führerschein wurde ein mildes Urteil (ein Jahr auf Bewährung) gegen einen 20 Jahre alten jungen Mann aus Bergkamen verhängt - trotz einschlägiger Vorstrafen.

Der alkoholisierte (1,3 Promille) 20-Jährige, hat nach einer wilden Unterhaltung einem Mann das Nasenbein mit mehreren Faustschlägen gebrochen. Ein weiteres Vergehen war Fahren ohne Fahrerlaubnis. Da wollte der angeheiterte Mann (Bier und Whisky) ohne Führerschein das Auto eines Nachbarn zurücksetzen um Möbel aus der Garage zu holen.

14 Monate Haft musste er schon "absitzen". Aufgrund seines Alkoholproblems bekam er die Bewährungsauflage, eine stationäre Therapie innerhalb eines Monats anzutreten. Sollte dies nicht der Fall sein, würde die Bewährungsstrafe, welche er für seine Reue und Entschuldigung bekam, zurückgezogen.


WebReporter: hcr_deagle
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Urteil, Alkohol, Jugendliche, Strafe, Schlägerei, Bewährung
Quelle: www.wa-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.11.2009 16:45 Uhr von hcr_deagle
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Ich finde es selten, dass sich Richter wirklich die Geschichte eines Jugendlichen anhören, leider ist es heutzutage so, dass man schneller verurteilt wird, bevor man etwas sagen kann.
Kommentar ansehen
17.11.2009 17:29 Uhr von memo81
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
Wie? Keine Kommentare? Wie zurückgeblieben, mittelalterliches Verhalten? Milde Strafe bekommen immer doch nur dieselben Menschen in Deutschland.
Wie ein Barbar hat der Typ sich aufgeführt laut Quelle, die Freundin wollte er umfahren, die wohl nix zu sagen hat, "woher wusste ich wohl, dass der Typ ein......"

Ach so, keiner mit Migrationshintergrund, deswegen so still hier.
:o)

[ nachträglich editiert von memo81 ]
Kommentar ansehen
17.11.2009 17:36 Uhr von Klassenfeind
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Der Mann hat: nicht nur ein Alk-Problem,sondern auch ein Aggressionsproblem !!!! Das letztere wird ihn ziehmlich sicher wieder vor den "Kadi" bringen !!!
Kommentar ansehen
17.11.2009 17:52 Uhr von milotausch
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Er hat die Auflage: er muss sich innerhalb eines Monats zur Therapie anmelden, sonst wird die Bewährung widerrufen.


... und hat offenbar eine vernünftige Freundin. Hoffentlich bleibt sie ihm erhalten.

[ nachträglich editiert von milotausch ]
Kommentar ansehen
17.11.2009 17:57 Uhr von BeaconHamster
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Na was sie daraus wohl lernen wird? Nichts, denn sie wird´s wieder tun, garantiert.
Kommentar ansehen
17.11.2009 18:03 Uhr von milotausch
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
BeaconHamster: du sprichst in Rätseln...
Kommentar ansehen
17.11.2009 18:13 Uhr von supermeier
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Warum Strafe: der Milde und nicht der Härte? Verdient hätte er sie der Tagedieb und Taugenichts.
Kommentar ansehen
17.11.2009 18:19 Uhr von Noseman
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@milotausch: Wenn meine Tochter ein Vehältnis mit einem 20 jährigen Exknacki hätte, der alkoholabhängig und agressiv ist, würde ich das glaub ich alles andere, aber jedenfalls nicht wirklich "vernünftig" finden.
Kommentar ansehen
17.11.2009 18:29 Uhr von milotausch
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Nosemann, und wenn: ´s dein Sohn wäre dann wärst du froh, er hätten ein Mädel, das ihn auf den rechten Weg zurück bringt, oder.
1,3 Promille ist im Zeitalter des Komasaufens eigentlich "fast nüchtern".
Ich heisse es nicht gut, dass der junge Mann sich prügelnd und saufend die Zukunft verbaut. Aber ich denke daran, was wird, wenn er die nächsten fünf Jahre gestraft und verachtet wird. Dann wird bestimmt nichts Gscheites aus ihm. Optimistische Grüsse von einer Oma!
Kommentar ansehen
17.11.2009 18:38 Uhr von Noseman
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem ist aber: dass er zum zweiten Mal Scheise gabeut hat. 14 Monate hat er ja schon gesessen.

Eltern von Drogenabhängigen rät man immer wieder, irgendwann einen Schlußstrich zu ziehen, weil der Leidensdruck sonst nicht groß genug wird, dass der Junkie genug motiviert ist, sich auch helfen zu lassen.

Nun gut, er scheint vor gericht glaubwürdig bereut zu haben. Vielleicht sollte man nochmal ein letztes Mal beide Augen ud alle Hühneraugen zudrücken.

Aber wenn er jetzt nochmal Mist baut dann ist es für ihn selber doch mE besser, wenn er in den Knast wandert.

edit: außerdem hat er besagte Freundin ja angefahren. Weil er obendrein noch ein Eifersuchtsproblem hat.

Da gilt dann analog zu den Eltern das oftmals vorkommende Problem, dass die Frauen von gewalttätigen Männern sich immer wieder breitschlagen lassen und auf Besserung hoffen.
Und dann kann das ja nix werden.

Nee, ich revidier mein Urteil vorm edit: ich würde ihn verlassen. Damit ist ja nicht ausgeschlossen das später mal nochwal was wird, wenn er sich wirklich eindeutig in den Griff bekommen hat.



[ nachträglich editiert von Noseman ]
Kommentar ansehen
17.11.2009 18:42 Uhr von milotausch
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Einverstanden :): Bedenke einfach noch, dass ihn der Knast kaum sanfter machen würde. Die Therapie (und die vernünftige Freundin) kann das vielleicht.
Hoffen wir das Beste! Toi toi toi
Kommentar ansehen
17.11.2009 19:39 Uhr von Knetgummiclown2
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@memo81: "Ach so, keiner mit Migrationshintergrund, deswegen so still hier." <--woher hast du diese Information? In der Quelle steht er ist Bergkamener, wohnen da nur "Wurzeldeutsche" oder wie?
Kommentar ansehen
17.11.2009 20:04 Uhr von DEFEND
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
memo81: sach mal was hat das denn bitte mit ausländischen strafftätern zu schaffen??? ich bin genauso empört darüber das ein so mildes urteil gefällt wurde quasi "nur" nen halbes jahr threapie was bekommt mann wenn man 100 € bei der steuer....vergißt??? also ich finde allein für die nasensache hätte er 2 jahre mit bewährung bekommen müßen und 1,6 jahre für das fahren unter alk und ohne flöppe somit auch ohne versicherungsschutz da er auch einschlägig(im warsten sinne des wortes) vorbelastet ist wars somit auch mit ner bewährung und da ist es mir auch latte ob deutsch türkisch russisch polnisch oder nen schweizer senegalafrikaner auf urlaub ist
Kommentar ansehen
17.11.2009 20:21 Uhr von milotausch
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
DEFEND, hast´s gelesen: dass der gar nich gefahren ist? Hat sich ins Auto gesetzt, das zu nah am Garagetor stand in dem Stühle waren, die er holen wollte. Blöd ist, dass er nicht geschoben hat sondern den Motor laut aufheulen liess, was natürlich (so was geht doch nicht in DE) einen Nachbarn zum Telefonhörer greifen liess.
Das war alles. Er hat sich auch beim Nahchbarn entschuldigt. Wäre er so ein schwerer Junge, hätte er ihm eher eine reingehauen, meinst nicht?

Ich denke, die Richterin hat sich das ganze schon recht angeschaut und wenn er sich nicht therapieren lässt, wird er absitzen gehen, das ist auch ein Bestandteil des Urteils. Also, ich seh da keinen Rechtsmissbrauch.

[ nachträglich editiert von milotausch ]
Kommentar ansehen
17.11.2009 22:44 Uhr von Noseman
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Yepp: "Ich denke, die Richterin hat sich das ganze schon recht angeschaut und wenn er sich nicht therapieren lässt, wird er absitzen gehen, das ist auch ein Bestandteil des Urteils."

Das finde ich auch vernünftig. Ist aber von der Frage mit der Freundin unabhängig zu sehen.

@milotausch: Man kann mit Dir gut kontrovers und trotzdem konstruktiv diskutieren. Ist sehr selten hier auf Shortnews. Meistens gibt es ja leider nur Streß, gegenseitige Minusbewertungen, Beleidigungen und all so einen Scheiss.
Kommentar ansehen
18.11.2009 07:55 Uhr von ZzaiH
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hätte er dagegen: nen mp3-player mit illegaler musik dabei gehabt, dann wäre er für lebenslang in den knast gegangen...

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?