17.11.09 08:40 Uhr
 4.491
 

Experten glauben, Goldpreis steigt auf bis zu 50.000 Dollar pro Unze

Der Goldpreis hat in jüngster Zeit deutlich zugelegt. Auf einem neuen Allzeithoch überschlagen sich nun offenbar einzelne Experten mit ihren Prognosen. Walter K. Eichelburg etwa sieht den Preise für eine Unze des Edelmetalls auf 50.000 Dollar steigen.

Sofern sich die Hausse beim Preis für Gold fortsetzt, soll auch der Preis für Silber deutlich steigen. Aufgrund der bestehenden Diskrepanz soll sich Silber in nächster Zeit sogar überproportional verteuern.

Grund für die Hausse bei Edelmetallen ist nicht etwa die industriell bedingte Nachfrage, sondern die globale Finanzkrise.


WebReporter: Der_Aktionaer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Dollar, Aktie, Börse, Experte, Gold, Prognose, Unze
Quelle: www.deraktionaer.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere
Bundesbank-Studie: Sicher, anonym, schnell verfügbar - Deutsche wollen Barzahlung
ALDI plant Zusammenlegung der Filialen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.11.2009 08:53 Uhr von ZzaiH
 
+16 | -6
 
ANZEIGEN
unrealistisch: das wäre eine mehr als ver50fachung...
Kommentar ansehen
17.11.2009 09:00 Uhr von fortimbras
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
Halte ich für sehr weit hergeholt: Aus dem Preisanstieg der letzen Zeit darauf schließen zu wollen, dass der Goldpreis regelrecht explodieren wird, ist wohl reine Spekulation.
Letzendlich ist es ja eh weniger das Gold, das teurer wird, sondern eher der Dollar, der wertloser wird.
So weit wie er prognostiziert könnte der Preis wohl nur steigen, wenn das wirtschaftssystems Amerikas komplett zusammenbricht.
Kommentar ansehen
17.11.2009 09:06 Uhr von nomizein
 
+6 | -30
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.11.2009 09:18 Uhr von Andreas-Kiel
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@nomizein: So extreme Werte sehe ich auch: als sehr weit her geholt. Nicht, weil ich davon viel Ahnung habe, sondern weil es sehr extrem ist und es garantiert diverse Experten gibt, die genau das Gegenteil behaupten.

Wenn dieser ominöse Prof sich so sicher ist, kann er ja sein gesamtes Vermögen in Gold anlegen. Wenn dann in einigen Jahren der Goldpreis wirklich bei 50.000 Dollar je Unze liegt, hätte er eine Rendite, wovon Andere nur träumen können.

Der gesamte weltweite Wirtschaftbereich ist viel zu komplex, als das man ihn so gut vorhersehen könnte. Wird die USA wieder Weltmacht > Dollar steigt, wird China so groß, daß der Dollar als Leitwährung abgesetzt wird > Dollar sinkt, USA verlieren viel Macht, gibt es z.B. im Nahen Osten einen Kreig, der das Erdöl beeinflußt > alles unbekannt (Ölpreis steigt extrem).

Das können auch die so tollen Experten nicht vorhersehen, ansonsten hätten sie auch die Wirtschaftskrise vorhergesehen und rechtzeitig gegengesteuert.

Also komm uns nicht mit den "unfehlbaren" Experten.
Kommentar ansehen
17.11.2009 09:20 Uhr von Slaydom
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
@nomizein: Die sogenante Experten sind meist Spekulanten. War dasselbe mit dem Öl, da sollte der Preis auch auf 300-400€ steigen...
Kommentar ansehen
17.11.2009 09:26 Uhr von Thommyfreak
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn das eintrifft bekommt der Begriff "Mundraub" eine völlig neue Bedeutung....Leute, schützt eure goldenen Zahnkronen!
Kommentar ansehen
17.11.2009 09:27 Uhr von Iceman2163
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
50000dollar: sind zur zeit absolut unrealistisch......klar kann es sein das dieser preis in zig jahren auch mal aufkommt, aber nicht wegen hoher nachfrage sonder, weil der dollar inflationiert bedingt durch die fed, die den doller tonnenweise im keller druckt..........und jetzt was zu den ganzen experten,.....wie schon mein vorredner klarstellte sind es meist nur spekulanten, die darauf bedacht sind hohe werte anzugeben damit der kleine bürger auch massiv in gold investiert......kurz danach steigen die schlauen aus und der kleine mann bleitb wieder auf einem verlust sitzen und wundert sich warum diese prognose nicht eingetreten ist............kleiner tip am rande, wenn alle davon berichten wie toll doch gold sei(oder öl oder aktien) und selbst die bild schon drüber schreibt, dann is der moment gekommen wo man aussteigen sollte, denn genau dann sind schon fast alle investiert und den letzten beisen die hunde
Kommentar ansehen
17.11.2009 09:30 Uhr von sub__zero
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Slaydom: "War dasselbe mit dem Öl, da sollte der Preis auch auf 300-400€ steigen... "

http://www.spiegel.de/...
Der Ölpreis ging auch ab wie eine geölte Pommes, aber in die andere Richtung.

ich halte die 50.000 Dollar für realistisch...wenn man 50-100 Dollar für einen Euro auf die Theke legen muss...xD
Kommentar ansehen
17.11.2009 09:43 Uhr von janoschf1
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
was kostet die unze jez? glaub 1000 Dollar oder?
Kommentar ansehen
17.11.2009 10:12 Uhr von killerkalle
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
tja wenn: geld nicths mehr wert ist dann SAMMELN ALLE DIE MEHR WISSEN EBEN GOLD und nicht nur das sie nehmen euch eure letzte chance indem sie euch euer altgold und eure zahnkronen abkaufen und ihr steht dann da mit eurem PAPIERGELD und guckt blöd aus der wäsche


wenn ihr geld habt kauft euch gold. das ist beständiger, anerkannter, und was zum anfassen ;)
Kommentar ansehen
17.11.2009 10:25 Uhr von owii
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Fakt ist: Jemand der sowas verbreitet hat selbst Gold und wahrscheinlich nicht wenig.

Wenn ich es jetzt Weltweit in die Nachrichten bringe "Der Goldpreis wird EXTREM steigen" dann kaufen zwangsläufig Leute Gold und der Preis wird steigen...

Und damit wird mein eigenes Gold auch mehr Wert.

Also ob der Goldpreis nun steigen wird oder nicht, ich würde so eine Nachricht auch verbreiten um den Wert meines eigenen Goldes zu steigern!
Kommentar ansehen
17.11.2009 10:56 Uhr von SystemSlave
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der Schwache Dollar machts: Das habe ich schon vor einigen Monaten gelesen das Gold über die 10.000 Dollar Marke klettern soll und das Silber sich auch stark verteuern wird.

Das wird der Kurs zum Dollar sein aber zu anderren Währungen wird es wohl besser aussehen solange sie nicht den Dollar als Reserve haben wie beim Euro der 80% Dollar Reserve hat und somit auch in den Freienfall gehen wird.
Kommentar ansehen
17.11.2009 11:24 Uhr von wine2
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
das hat wenig: mit dem Dollar zu tun. Sondern mit einer weltweiten Inflation die uns bevorsteht. Sie ist die logische Konsequenz der Wirtschaftskrise und den darauf folgenden Versuchen dagegenzusteuern mithilfe von exorbitanten Geldzahlungen/investitionen für die einfach neues Geld gedruckt wird.
Kommentar ansehen
17.11.2009 11:25 Uhr von varna
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Was bringt mir dann: ein gestiegener Goldwert wenn das Geld eh nichts mehr wert ist???

Wenn 1 Dollar 0 Wert hat....was soll ich dann mit einem Goldbarren anstellen der z.B. 500.000 Dollar wert ist??? Wonach wird dann bitte gerechnet und wer entscheidet wie gerechnet wird??? Steht im Supermarkt dann jemand der die PReise in Gold umrechnet und ich darf dann am Goldbarren hobeln?

Nehmts mir nicht übel aber das ist alles Spekulantenkäse und Geldmacherei...wer Gold hat, kann sich über den steigenden PReis freuen, Gewinne abschaufeln und und und aber wenns mal richtig kracht, wird davon keiner satt werden!!!
Kommentar ansehen
17.11.2009 11:38 Uhr von Kraftkern
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
oh man: hier scheinen viele ihr bild.bildung freien lauf zu lassen.

1. wird in den mainstreammedien gold kaum erwähnt, dabei ist es aktueller denn je..natürlich wir haben jetzt wieder ein wirtschaftsaufschwung und die talsohle überwunden...wers glaubt -.-

2. die fed(in privater hand) ist nur zu 20% am m3-anstieg beteiligt, die restlichen 80% sind die ganzen kleinen und großen privatbanken, die geld durch kreditvergabe und nur 10-20% kapitaldeckung vergeben (wie das funktioniert...bildet euch selber). kurz um, jeder kredit erschafft geld und dann kommt noch der zinseszins oben drauf

3. fast alle staaten weltweit sind hochverschuldet, auch wir und wir haben einen "point of no return", das verschuldungsspiel wird noch so lange gehen, bis die zinslast gleich oder größer des bip(bruttoinlandsprodukt) ist, spätestens dann ist euer giralgeld/papiergeld nix mehr wert, das kann morgen oder in 3-4 jahren sein, aber es kommt 99,9%tig
die kurve unserer staatsverschuldung ist exponetial...jetzt rechnet mal 1 und 1 zusammen

4. würde man das derzeitge m3 auf das physisch vorhandenen gold aufrechnen, dann wären wir schon weit über 50k/unze, wie gut für die banken das es goldaktien gibt, um den preis noch drücken zu können, doch auch diese blase beginnt zu platzen

5. auch alle rentenversicherungen, lebensversicherungen und alles was auf giralgeld beruht wird nix mehr wert sein.
schwer zu glauben wa? nein man muss ja so glauben, weil sonst hat man ja sein leben lang sogut wie umsonst geschuftet...na wird licht?

6. das perfide ist, wir stehen kurz vor einem globalen crash, dass ist jedoch dem "otto normalo" so unvorstellbar, dass das gar nicht sein kann. ja träumt weiter, ihr werdet erst aufwachen und alles verstehen, wenn es zu spät ist.
warum?
weil ihr eure bildung von den 5 größten medienmonopolen der welt diktiert bekommt.

aber ist ja net mein geld, was da flöten geht ^^

in diesem sinne...weiter schlafen ...und immer schön impfen lassen, bevor nix mehr da ist ;-)
Kommentar ansehen
17.11.2009 11:46 Uhr von Kraftkern
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@varna: -.-
gold ist nicht zum rendite machen da, sondern zum werterhalt.
wenn wir bei deinen 500k/unze angekommen sind, dann tauscht das sichlich keiner gegen wertloses geld ein, denn dann befinden wir uns bereits in einer hyperinflation und am nächsten tag ist die unze eine mio wert.

und wer hier redet, gold kann man nicht essen, der hat absolut nix verstanden.

gold = werterhalt deiner arbeitskraft über mehrere jahre und generationen!

gold ist dazu da, um über eine kriese seine geleistete arbeitskraft zu erhalten und nicht um wärend der kriese zu überleben, denn dazu muss man andere maßnahmen treffen

[ nachträglich editiert von Kraftkern ]
Kommentar ansehen
17.11.2009 11:58 Uhr von DerRazor
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Experten die wohl keine sind: Es gibt seit Jahrhunderten / Jahrzehnten Inflationen und Wirtschaftskrisen bzw. Krieg. Der Goldpreis ist aber mehr oder weniger stabil.

Eine Unze = 31g kosten circa 750EUR da sind 50.000 bis 200.000 Dollar für die nächsten zwei Jahre doch recht weit hergeholt. Aber wers glaubt soll gerne kaufen und sich später ärgern.
Kommentar ansehen
17.11.2009 14:21 Uhr von trinito
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der Wert des Goldes mag marginal steige, wichtiger ist aber die Entwertung der Referenzwährung, in diesem Fall der Dollar.

Sollte der Dollar als Währung den Bankrott erleiden, wie es inzwischen einige Wirtschaftsweisen von den Dächern pfeiffen, könnte der Dollar, weil nix mehr wert, in der Tat nur noch ein 50stel an Restwert haben. Mutig gedacht, könnte daher die Hypothese stimmen...
Kommentar ansehen
17.11.2009 14:42 Uhr von Kraftkern
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
nachtrag: es ist auch völlig irrelevant, ob der goldkurs heute 50$/unze höher ist als gestern und morgen wieder 37$/unze fällt.

gold sollte als langfristige anlage (long) für "normalos" betrachtet werden.

in unserer schnellebigen zeit und "zeit ist geld gesellschaft" haben wir den blick für das langfristige verloren.
und das ist auch so gewollt.
keiner kann sich mehr eine hyperinflation vorstellen, wie sie in den 30ern geschah, oder davon berichten (weil tot).

nur wer in generationen und im globalen denkt, zudem mut zur wahrheit hat, sich nicht angst machen lässt und seiner inneren stimme vertraut, alles hinterfragt und etwas intelligent ist, wird vorbereitet sein.

@trinito
die frage ist nicht ob, sondern wann und wie ;-)
Kommentar ansehen
17.11.2009 17:31 Uhr von kingoftf
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn der: Goldpreis auf 50000 Dollar steigt, nützt das eh nix, weil es dann eh nix mehr zu fressen gibt. Und Gold ist schwer verdaulich und hat wenig Nährstoffe.

Schwachsinn, aber gut, um den Wert der eigenen Goldanlagen zu steigern.
Kommentar ansehen
17.11.2009 20:13 Uhr von shadow#
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
wow mehr schwachsinnige weisheiten von leuten die seit jahren ne menge davon im keller haben und jetzt warten bis ihnen ein haufen idioten den ruhestand ´vergoldet´...
Kommentar ansehen
18.11.2009 03:04 Uhr von Premier-Design
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Experten Mein Lieblingslehrer meinte schon damals in der Schule: sobald das Wort "Experte" in irgendeinem Zusammenhang auftaucht, sollten bei jedem die Alarmglocken läuten. "Experte" suggeriert in diesem Fall einen Wissensvorsprung, der aber tatsächlich nicht vorhanden ist. Es handelt sich hiebei eher um das Phänomen der selbsterfüllenden Prophezeiung. "Glaube" ist in diesem Fall nicht "Wissen". Der Fall kann eintreten, durch eine Inflation beispielsweise, muss aber nicht. Solche "Prognosen" (eher 50/50-Tipps) erinnern mich an meine Lieblingsbauernregel: "Kräht der Hahn auf dem Mist, ändert sich das Wetter, oder es bleibt, wie es ist."
Kommentar ansehen
18.11.2009 07:09 Uhr von sodaspace
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja er wird um ein vielfaches steigen: aber in zahlen kann das niemand abschätzen...........
Kommentar ansehen
18.11.2009 09:28 Uhr von Deniz87
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wenn nötig werden sogar Putzfrauen für Experten gehalten,
wer ist hier denn bitte der Experte ??

Nicht mal "gute" Börsianer können den Index abschätzen,
in einem Test wurde erwiesen das ein Papagei das genau so gut kann .... alles Zufall !!
Kommentar ansehen
07.01.2010 19:31 Uhr von m.s.master
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Walter K. hat bestimmt ganz viel Gold im Keller.

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?