17.11.09 06:50 Uhr
 184
 

Dresden: Autodiebe flüchteten vor der Polizei und bauten Unfall

Ein 46-Jähriger konnte beobachten wie drei ihm unbekannte Personen sein Fahrzeug auf der der Königsbrücker Straße in Dresden stahlen.

Er meldet den Diebstahl sofort der Polizei. 15 Minuten nach der Alarmierung sah eine Streife das gestohlene Fahrzeug. Sie nahmen die Verfolgung auf. Die Polizei versuchte den Wagen zu stoppen, doch die Täter ignorierten sämtliche Signale.

Die Diebe überquerten am Parkhotel eine rote Ampel. Wenig später geriet das Auto außer Kontrolle und knallte gegen eine Mauer. Der Fahrer konnte flüchten. Die anderen beiden Täter wurden schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht.


WebReporter: ossi81
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Auto, Unfall, Diebstahl, Dresden, Fahrzeug, Autodieb
Quelle: www.sz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Heidelberg: Polizist schießt gezielt auf einen bewaffneten Mann
Schweiz: Zwei Menschen in Zürich auf offener Straße erschossen
Nordrhein-Westfalen: Mann nach Kneipenstreit schwer verletzt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.11.2009 06:43 Uhr von ossi81
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ich sag es ja immer wieder Diebstahl lohnt sich nicht, nur mir glaubt ja keiner. Der Besitzer des Wagens hat nun ein Problem denn er hat kein Auto mehr.
Kommentar ansehen
17.11.2009 07:50 Uhr von Thommyfreak
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: Dafür gibts ja dann wohl die Versicherung. Die Täter sind ja, bis auf eine Ausnahme, geschnappt wurden.
Kommentar ansehen
17.11.2009 07:57 Uhr von ossi81
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@thommyfreak: aber das Auto ist trotzdem erst mal Schrott und der Besitzer hat den ärger mit der Versicherung
Kommentar ansehen
17.11.2009 07:58 Uhr von Thommyfreak
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Man könnte es ja auch "Abwrackprämie light" nennen....

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Heidelberg: Polizist schießt gezielt auf einen bewaffneten Mann
Kabinettsposten der CDU: Jens Spahn soll offenbar Gesundheitsminister werden
Unter Picasso-Gemälde finden Forscher verstecktes Bild


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?